Karde (Dipsacus), Um Sich Von Der Distel Zu Unterscheiden

Loading...

Loading...

Die Karde (Dipsacus) hat seinen Namen aus dem Griechischen Dipsa was Durst hervorruft, auf die gegenĂŒberliegenden BlĂ€tter anspielend und nach unten verschweißt, um das Regenwasser zurĂŒckzuhalten, so dass die Vögel zum Trinken kommen können. Dies erklĂ€rt, warum es auch "Cabaret des Oiseaux" genannt wurde! Die BlĂ€tter sind also paarweise auf aufrecht stehenden Stielen angeordnet, sie bilden im ersten Jahr einen BĂŒschel.

wilde Karde

Diese sehr rustikale zweijĂ€hrige Pflanze (-20° C) entwickelt ab ihrem zweiten Jahr konische BlĂŒtenstĂ€nde an lang verzweigten Stielen! Diese BlĂŒtenstĂ€nde erinnern an Kanadistel (Cirsium arvense) sind 6 bis 9 cm lang und bestehen aus sehr kleinen rosa bis violetten BlĂŒten, je nach Art, die eine Vielzahl bestĂ€ubender Insekten anzieht. Sie werden von gekrĂŒmmten, stechenden und steifen HĂŒllblĂ€ttern begleitet. Am Ende der BlĂŒte nehmen die Samen den Platz ein, ein echter Anziehungspunkt fĂŒr die Vögel, die dort gerne essen, da jedes Capitule mehr als 500 Samen enthĂ€lt!

Die kultivierten Karde oder Wolle Cardere (Dipsacus sativus) wird seit langem in Wollfabriken verwendet, in denen Stoffe mit BlĂŒtenstĂ€nden gebĂŒrstet wurden, um ihnen ein wolligeres, seidigeres und weicheres Aussehen zu verleihen. Die Maschinen haben es definitiv abgelöst und die kultivierte Karde ist fast verschwunden, wĂ€hrend sie sehr einfach anzubauen ist und fĂŒr die Artenvielfalt sehr nĂŒtzlich ist.

  • Familie: Dipsacaceae
  • Typ: Biennale
  • Herkunft: Europa
  • Farbe: rosa BlĂŒten, rosa Lila, weiß
  • Aussaat: Ja
  • Schneiden: nein
  • Pflanzen: FrĂŒhling oder Herbst
  • BlĂŒtezeit: Juli bis September
  • Höhe: 1,5 m bis 2 m

Idealer Boden und Exposition fĂŒr die Karde

Die Karde ist in voller Sonne gewachsen, auch wenn sie den Halbschatten toleriert, im normalen Boden fruchtbar, tief, sogar lehmig und entwÀssernd.

Datum der Aussaat und Pflanzung der Karde

Die Aussaat erfolgt direkt im MĂ€rz, in Gebieten mit mildem Klima oder im Herbst an anderen Orten, sodass sich die Pflanze im Winter gut absetzen kann. Falls erforderlich, dĂŒngen Sie die SĂ€mlinge auf einen Mindestabstand von 40 cm zwischen den FĂŒĂŸen.

Es geht spontan nach. Andererseits ist die Multiplikation mit Splittern sehr selten.

Board of Maintenance und Kultur der Karde

Die Karde ist sehr einfach anzubauen und erfordert keine Wartung, da sie die DĂŒrre im Sommer unterstĂŒtzt.

Ernte, Konservierung und Verwendung von Karde

Sie können die BlĂŒtenstĂ€nde, bevor sie morgens vollstĂ€ndig geöffnet sind, mit ihren Stielen abschneiden und im Dunkeln trocknen, um trockene BlumenstrĂ€uße zu erzeugen.

Krankheiten, SchÀdlinge und Parasiten der Karde

Die Karde ist nicht von Krankheiten oder Parasiten betroffen, und SchÀdlinge lassen sie allein.

Lage und gĂŒnstige Verbindung der Karde

Es ist eine Pflanze, die in Massiven in großen LandschaftsgĂ€rten angebaut wird, wo sie durch ihre GrĂ¶ĂŸe einen schönen natĂŒrlichen und wilden Effekt hat. Die Karde zieht auch durstige Vögel an (Goldfinch, Linnet...).

Karde lĂ€sst Wassertank fĂŒr Vögel

Empfohlene Sorten von Karde zum Anpflanzen im Garten

Es gibt insgesamt 15 Arten, von denen zwei besonders: die Wildarten (Dipsacus fullonum syn. Dipsacus sylvestris), die an StraßenrĂ€ndern und in Brachland vorkommt und von der Textilindustrie einerseits und den Kulturarten andererseits noch nie genutzt wurde (Dipsacus sativus), das mit dem Auslaufen des "Wollens" beinahe in Vergessenheit geraten wĂŒrde, dessen Samen jedoch wieder vermarktet werden.

Loading...

Video: Schlitzblatt-Karde vs. Wilde Karde - Unterschiede/Unterscheidung - 10.07.18.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden