Staupe Bei Hunden: Symptome, Behandlung Und Vorbeugung

Loading...

Loading...

Zu den fĂŒnf möglichen möglichen Erkrankungen bei Hunden gehört die Parkinson-Krankheit, die durch das Paramyxovirus verursacht wird. Diese ansteckende Krankheit wird durch den Atemweg ĂŒbertragen, wenn der Hund mit einem Kongenere in Kontakt kommt oder GegenstĂ€nde entdeckt, die mit dem Virus in Kontakt gekommen sind.

Die Krankheit von CarrĂ© ist in Frankreich immer noch sehr prĂ€sent und entwickelt sich hĂ€ufig zu einer sterblichen Form. Sie verursacht hauptsĂ€chlich respiratorische klinische Anzeichen mit manchmal schweren SchĂ€den an den Organen, der Haut und dem Nervensystem. Woher kommt diese Krankheit und wie lassen sich die Symptome feststellen? Was sind die Lösungen fĂŒr Behandlung und Vorbeugung?

Staupe bei Hunden: Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Was ist Staupe?

Die Staupe wird durch ein Paramyxovirus verursacht, das dem von Masern beim Menschen Ă€hnelt, und wird durch Körpersekrete (Speichel, Urin, Stuhlgang, Ausfluss aus Augen und Nase...) und durch direkten oder indirekten Kontakt mit ĂŒbertragen Einzelpersonen oder kontaminierte Umgebungen. Das Virus ist jedoch in der Ă€ußeren Umgebung ziemlich brĂŒchig und kann von den meisten herkömmlichen Desinfektionsmitteln leicht entfernt werden. Da Paramyxovirus nicht sehr hitzebestĂ€ndig ist, ist die CarrĂ©-Krankheit vor allem im Herbst und im Winter stark verbreitet.

Die am stĂ€rksten exponierten Hunde sind ungeimpfte Individuen, insbesondere Welpen im Alter von 3 bis 6 Monaten, und die Antikörper der Mutter schĂŒtzen Welpen bis zu einem Alter von 3 Monaten. Über dieses Alter hinaus wird das Immunsystem geschwĂ€cht, da es seine eigenen Antikörper bildet, und bei Fehlen einer Impfung ist das Risiko einer Kontamination erhöht. Drei Formen von Erkrankungen finden sich bei Staupe: Atemwege, Darm und Nerven. Der Angriff ist oft schwerwiegend oder tödlich und Komplikationen können zahlreich sein.

Was sind die Symptome von Staupe?

Die Diagnose "Staupe" ist nicht immer selbstverstĂ€ndlich, da sie bei einigen Hunden zu schwachen klinischen Anzeichen fĂŒhren kann. Andererseits ist es bei Welpen oft schillernd und tödlich. Betroffene Personen haben zunĂ€chst ein hohes Fieber, das bis zu 48 Stunden dauern kann. Die konkreten Symptome hĂ€ngen dann von der Form der Erkrankung ab, wobei die Atemform am hĂ€ufigsten ist.

Dies fĂŒhrt zu einem trockenen Husten aufgrund einer Reizung der oberen Atemwege und der Mandeln, gefolgt von Husten mit Schleim, Niesen, laufender Nase und manchmal Augenreizung (Konjunktivitis). Diese Anzeichen werden oft von Erbrechen und Durchfall, extremer MĂŒdigkeit und vermindertem Appetit begleitet. Bei Darmbefall erinnern die Symptome an eine akute Gastroenteritis mit sehr flĂŒssigen StĂŒhlen, die Blutspuren aufweisen können.

Ein paralleler Befall mit opportunistischen Darmparasiten und sekundĂ€ren bakteriellen Infektionen wird hĂ€ufig beobachtet. NervenschĂ€digung ist schließlich die schwerwiegendste Form, die nur auftritt, wenn der Hund bereits eine der beiden vorherigen Formen zusammengezogen hat. Verbundene Störungen können KrĂ€mpfe, motorische Schwierigkeiten, epileptische AnfĂ€lle, HautausschlĂ€ge und Katarakte sein, die zur Erblindung fĂŒhren.

Wie kann man Staupe bei Hunden behandeln?

Es gibt keine spezifische antivirale Behandlung fĂŒr Staupe. HĂ€ufig wĂ€hlt der Tierarzt Penicillin-Typ-Breitbandantibiotika, Antiemetika und Anti-Durchfall-Medikamente, um die Symptome zu lindern. Magen- und DarmverbĂ€nde auf Tonbasis sowie NahrungsergĂ€nzungsmittel können verwendet werden, um die Regeneration und Rehabilitation zu unterstĂŒtzen. Krankenhausaufenthalte sind oft notwendig, weil die Anwendung von Hygienemaßnahmen unerlĂ€sslich ist. Auch wenn dies gewĂ€hrleistet ist, besteht die Gefahr, dass das Tier den Tod erleidet, und selbst in den seltenen FĂ€llen der Heilung können Folgeerscheinungen lebenslang anhalten, insbesondere wenn das Virus das Nervensystem befallen hat.

Welche vorbeugenden Maßnahmen gegen Staupe?

Die Impfung ist die beste Option gegen Staupe. es kann vom Beginn des Immunwechsels beim Welpen aus praktiziert werden. In dieser Zeit empfehlen wir bestimmte Vorsichtsmaßnahmen, z. B. den Welpen an der Leine zu halten, den direkten Kontakt mit unbekannten Hunden zu begrenzen, von Kongenern frequentierte Bereiche zu vermeiden (Parks...) und den Kontakt mit dem Stuhl und dem Urin anderer zu vermeiden. Hunde.

Reinigen Sie den Boden regelmĂ€ĂŸig zu Hause mit Bleichmittel und desinfizieren Sie das Hab und Gut Ihres Hundes, wenn Sie eine Kontamination vermuten. Denken Sie auch daran, Ihre Kleidung zu desinfizieren, wenn Sie mit Hunden in Kontakt gekommen sind und insbesondere mit Ihren Schuhen, die das Virus bei einem Kontakt mit Stuhl oder Urin jederzeit nach Hause bringen können. Sobald der Impfstoff wirksam ist, besteht die einzige EinschrĂ€nkung darin, die Impfung mit einer einfachen jĂ€hrlichen Erinnerung zu aktualisieren.

Loading...

Video: Allergie beim Hund - ein Spezialist gibt Antworten!.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden