Erziehung Eines Kätzchens: Die Ersten 6 Dinge, Die Sie Ihrer Katze Beibringen Können

Loading...

Loading...

Sie haben gerade eine Babykatze adoptiert? Sobald Sie bei Ihnen zu Hause ankommen, müssen Sie langsam, aber sicher mit Ihrer Ausbildung beginnen. Entdecken Sie die ersten 6 wesentlichen Schritte, die Sie nicht verpassen sollten : Sauberkeit, Respekt vor Orten und Einwohnern und Regeln der Sozialisation sind alles zu berücksichtigende Aspekte. Selbst wenn Ihr Kätzchen im Laufe der Zeit von Natur aus kommt, ist es wichtig, die Grundlagen in einen einheitlichen und fairen Rahmen zu bringen.

Erziehung eines Kätzchens: Die ersten 6 Dinge, die Sie Ihrer Katze beibringen können

Sauberkeit fördern

Es ist eine Tatsache: Die Katze ist von Natur aus ein reines Tier, da die Mutter die Arbeit macht! Sie bringt ihren Kleinen das gute Benehmen bei, um den Ort des Lebens sauber zu halten, und dies ab den ersten Wochen. Einige sagen sogar, dass die Reinheit dieser Tiere angeboren wäre, da mit der Flasche gefütterte Kätzchen auch ohne mütterlichen Eingriff sauber sind... Die Katze ist zwar instinktiv hygienisch: Er leckt mehrmals am Tag, um sein Fell sauber zu halten.

Aber wenn die kleine Katze in ihrem neuen Zuhause ankommt, liegt es an Ihnen, ihm seinen neuen Wurf zu zeigen, dass Sie jeden Tag putzen müssen, um ihn nicht abzustoßen. Es kommt oft vor, dass Katzen, auch Erwachsene, auf Sauberkeit bedacht sind, einfach weil der Müll nicht sauber genug ist! Um dieses Problem zu begrenzen, achten wir darauf, die richtige Art der Einstreu und das gute Tablett zu wählen, vorzugsweise geschlossen, damit das Kätzchen seine Privatsphäre hat. Es gibt sogar selbstreinigende Bettungssysteme.

Den neuen Wurf einführen

In den ersten Tagen sollten Sie Ihr Kätzchen besser in einem Stück aufbewahren, damit es allmählich seine Spuren hinterlässt. Legen Sie das Tablett in eine Ecke und tragen Sie die Babykatze mehrmals täglich zum Bett, besonders nach den Mahlzeiten.

Instinktiv wird er schnell verstehen, dass er die Einstreu als Toilette benutzen muss, da die Mutter nicht mehr da ist, um hinter ihm aufzuräumen! Wenn er seine Bedürfnisse hatte, zögere nicht, ihn zu streicheln, um ihm zu zeigen, dass er den richtigen Ort getan hat. Anschließend legen Sie den Wurf in eine ruhige Ecke des Hauses und vorzugsweise ein wenig dahinter: Ihre Katze wird alleine dorthin gehen, weil sie es schätzen wird, außer Sicht zu sein.

Gewöhnen Sie sich daran, manipuliert zu werden

Es wird empfohlen, mit dem Kätzchen so bald wie möglich zu beginnen, wobei die Süße offensichtlich ist: Nehmen Sie es in die Arme oder auf die Schultern, zerkratzen Sie den Bauch, schauen Sie sich die Zähne oder die Ohren an... (Ihr Tierarzt wird es Ihnen danken!). Achten Sie darauf, die Sitzungen nicht zu lange zu verlängern. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie die Sitzungen abschrecken. Achten Sie auch auf die richtige Zeit: Wenn Sie während des Nickerchens oder der Mahlzeit unterbrechen, wird dies möglicherweise nicht als Belästigung empfunden und als Belästigung empfunden.

Wenn Sie den Bauch berühren, beachten Sie, dass einige Katzen ihn mehr oder weniger gut unterstützen. Sie werden schnell feststellen, welche Kategorie Ihnen gehört! Wenn er zu schätzen scheint, ist dies ein positiver Punkt, aber wenn er irritiert ist, bestehen Sie nicht mehr als nötig: Das Prinzip ist, es aufgrund der Wiederholung im Vorgriff auf die tierärztliche Behandlung am wenigsten erträglich zu machen zum beispiel.

Bringe ihm Respekt bei

Damit zeigen Sie Ihrem Kätzchen einige Grenzen, vor allem in den Phasen des Spiels, in denen er mit etwas zu viel Überzeugung kratzen und beißen kann! Wenn eine Katze diesen Trend nicht entwickelt, spielen Sie sie niemals mit der Hand oder mit den Füßen. Solange es klein und harmlos ist, mag es komisch erscheinen... aber schnell zu einem Problem werden, wenn er die Gewohnheit annimmt. Andererseits kann diese Art von "Spiel" bei manchen Kätzchen als Aggression empfunden werden. Es ist wahrscheinlich, dass Abwehrmechanismen entwickelt werden, die im Erwachsenenalter systematisch bleiben und die Sie nur schwer wieder loswerden können.

Besser, ihm beizubringen, von Anfang an schön zu spielen: Verwenden Sie immer ein Spielzeug (Feder, Schnur...), damit das Kätzchen nicht versucht ist, Sie zu beißen oder direkt zu kratzen. Und wenn er Klauen beißt oder geht, tadeln Sie ihn immer mit demselben Satz in festem Ton, ohne jedoch zu schreien, um ihn nicht zu erschrecken. Zum Beispiel: "Nein, keine Krallen"; "Nicht beißen".

Sozialisieren Sie sich mit anderen

Die Vergesellschaftung des Kätzchens zu anderen Tieren und Besuchern ist ein wichtiger Schritt.Zögern Sie nicht, Verwandte in Ihr Haus einzuladen, damit sich die kleine Katze an die Begegnung mit anderen Menschen gewöhnt! Wenn Sie Kinder haben, legen Sie klare Regeln fest, die sie in der Gegenwart des Kätzchens respektieren werden: Schreien oder rennen Sie nicht, machen Sie keine plötzlichen Gesten, zwingen Sie ihn nicht, berührt zu werden, wenn dies nicht der Fall ist will ihn nicht mit Gewalt festhalten.

Wenn nicht, kann es eine gute Idee sein, Freunde oder Familienmitglieder mit Kindern zu sich zu nehmen, an die sich Ihre Katze gewöhnen kann, nachdem sie den kleinen Gaunern diese Regeln erklärt haben. Wenn Sie andere Tiere haben, organisieren Sie ein "beaufsichtigtes Treffen" (vorzugsweise nicht am Ankunftstag des Kätzchens). Wenn das Gesicht von Angesicht zu Angesicht schief geht, vermeiden Sie körperliche Eingriffe, sondern eher in Ihren Händen: Angst und Überraschung verstecken sich das Kätzchen und Sie können die Erfahrung am nächsten Tag wiederholen. Bleib ruhig und selbstbewusst und übereilt nichts.

Belohnung und Bestrafung des Kätzchens

Schreien oder klopfen Sie niemals mit direktem Körperkontakt (Hand, Fuß) auf Ihr Kätzchen. Wenn Sie ihn dabei erwischen, erheben Sie einfach Ihre Stimme und wiederholen Sie immer dasselbe ("Nein!"; "Nicht das!"). Wenn das Kätzchen einen Fehler gemacht hat oder Sie nervt, während Sie mehrere Male zurückgekehrt sind (wenn es beim Essen um den Tisch herumflog, hören Sie nicht auf zu spielen...), ist die beste Lösung die ignorieren, bis er sich beruhigt oder in einem separaten Raum eingesperrt hat.

Um ihn zu belohnen, ist der beste Reflex die Liebkosung, um das gute Verhalten zu verstärken: Wenn er seine Sänfte, seinen Schaber und sein Spielzeug verwendet, anstatt mit den Gegenständen des Hauses zu spielen... Nehmen Sie einen wohlwollenden und ermutigenden Ton an. Schließlich genießt das Kätzchen natürlich immer wieder kleine Leckereien, aber dies sollte nicht systematisch werden: Es könnte ihn dazu ermutigen, zu behaupten und zu Übergewichtsproblemen führen.

Loading...

Video: Tipps zur Haltung von Katzen.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden