Ein Blühender Und Duftender Garten Im Herzen Des Périgord

Loading...

Loading...

Gärten der Albarède, Haus

Das von der Kalksteinwiese aus gesehene Haus hinterließ eine spontane Flora.

Es ist ein Tal zwischen weißen Hügeln aus Kalkstein und schwarzen Kiefern, Eichen und Buchsbäumen in der Nähe der Dordogne, einem Mekka des Tourismus im Périgord. Als sich Brigitte und Serge in den achtziger Jahren entschlossen, diesen Ort, an dem die Familie von Serge zwischen zwei fernen Aufenthalten gelebt hatte, neu zu investieren, stehen sie natürlich im Bann.

"Es war unsere Rückkehr auf die Erde, nachdem wir in Toulouse angefangen hatten. Serge hatte sich als Landschaftsgärtner niedergelassen, unsere Tochter kam, bald folgte sein Bruder", erklärt Brigitte, die sofort überzeugend in den Gemüsegarten ging ohne Verwendung chemischer Produkte und Düngemittel und Förderung einer nachhaltigen Allianz mit wild lebender Flora und Fauna.

Die Gärten von Albarède, Brigitte und Serge Lapouge

Brigitte und Serge Lapouge in den Gärten von Albarède

Gärten von Albarède, Schachbrett mit aromatischen Pflanzen

Das Schachbrett aus Aromapflanzen macht den Übergang zwischen dem Blumengarten und dem Obstgarten.

Zu wissen, wie man sich dauerhaft anpassen kann

Die Projekte des Paares erwiesen sich schnell als ehrgeizig, da das Land dieses alten Schafstalls alles hatte, um unkultiviert zu bleiben, eher in hypercalcaire-Steinen als in fruchtbaren Elementen gehalten und von Luftströmungen mitgerissen, die bereits die Kontraste eines Klimas verstärken rau.

Die Gärten von Albarède, die Hütte inmitten der Blumenbeete

Das Häuschen in der Mitte der Blumenbeete.

Wo viele Gärtner aufgegeben haben, haben Brigitte und Serge die Situation zu ihrem Vorteil zurückgebracht, getrieben von ihrem ökologischen Glauben. Die Verwendung von Mulch, die Herstellung von Kompost, die Wahl der angepassten ArtenDie Aufrechterhaltung einer großen Vielfalt und andere gute Prinzipien, die aus ökologischen Gartenzeitschriften gewonnen wurden, haben es ihnen ermöglicht, ihre Ambitionen zu erreichen und darüber hinaus Zeit für die Wartung zu sparen.

Die Gärten von Albarède, onagres

Nachtkerzen (Nachtkerzen) fühlen sich in armen Böden vollkommen wohl. Es blühte den ganzen Sommer ohne Wasser.

Erfahrungen multiplizieren

Um zu verhindern, dass diese Arbeit das Unkraut begünstigt, sät Brigitte eine grüne Dung, die Phacelia, deren oberflächliche und nachvollziehbare Wurzeln sehr leicht abgerissen werden. Das besetzte Land bleibt sauber und wird pünktlich zur Aussaat von Erbsen oder Bohnen, zum Umpflanzen von Salaten freigegeben... bis der Garten wieder mit produktiven Einjährigen gefüllt ist.

Gärten von Albarède, Kosmos

die Kosmos sulphureus Sie ähneln sich selbst in trockener Umgebung und bringen dank ihres hellen Laubs einen bemerkenswerten Schatten in den Gemüsegarten. Sie ziehen alle Arten von Hilfsinsekten an.

Gärten der Albarède, Rudbeckias

Jährliche Rudbeckien blühen Anfang August, die Stauden (hier R. fulgida var. Sullivantii 'Goldstrum') 2 bis 3 Wochen später. Auch ohne Blütenblätter sind sie bis zum Winter schön.

Gärten der Albarède, massive Dahlien

Die nicht zu gierigen, festen und gedrungenen Dahlien mit stark verzweigten Stielen werden von Garten zu Garten ausgetauscht. Wenn die Stümpfe an Ort und Stelle bleiben, geht oder bricht sie je nach Winter ein.

Serge's Kreationen

Plessis grenzt an

Gärten der Albarède, Plessis Grenze

Hergestellt aus gewebten Hartriegelstielen, die zwischen Akazienstöcken im Abstand von 50 cm eingewoben sind, befindet sich diese Plessis nach 5 Jahren in gutem Zustand, hatte jedoch noch nie direkten Kontakt mit der Erde. Diese Art von Umrandung, die bereits im Mittelalter verwendet wurde, dient zum Halten der Pflanzenbasis, wodurch das Abstecken bis zu 80 cm hohen Stielen vermieden wird. Es behält auch ein ordentliches Aussehen zwischen Rasen und Blumenbeeten bei, ohne Wartung.

Kastanienzäune

Die Gärten von Albarède, Kastanienzäune

Das Kastanienholz wird im Périgord in der Nähe der Wälder des Limousin verwendet. Dieses verrottungsbeständige Holz muss weder lackiert noch bearbeitet werden. Seine natürliche Patina fügt sich in die Landschaft ein. Der Garten ist mit Büchern umgeben rohe Einsätze ; oben im Gemüsegarten ist das Gitter leichter, mit geschlitzten Stielen montiert und auf Akazienpfählen montiert. Es ist eine perfekte Unterstützung für das Klettern von Jahrgängen wie Ipomées.

Um weiter zu gehen:Relaxation Garden gibt Ihnen seine Tipps und Tricks, um erfolgreich eine Kastanie in Ihrem Garten zu pflanzen.

Calade-Böden

Die Gärten von Albarède, Böden in Calades

Serge realisierte die Calade mit Flusskiesel Versiegelt auf einem leichten Zementestrich, gemischt mit Sand, weißem Zement und Kalk. Die Arbeiten werden quadratisch gemacht; Montage erfordert Sorgfalt und Zeit. Serge schafft Kontrolleure, wo alternative Pflanzen und Mineralien. Ein großer Teil der Kieselsteine ​​bleibt auf der Oberfläche, um den Boden zu entlasten.

Die repères
Ort: Dordogne-Tal in seinem malerischen Teil (10 km von Marqueyssac).
Klima: kontrastreich, fast kontinental. Heiße und trockene Sommer, lange und kalte Winter (-13 bis -15° C jeden Winter, -17° C im Jahr 2003). Frühling und Herbst können regnerisch sein. Viele Versuche mit mediterraner Vegetation haben zu einer eingeschränkten, aber belastbaren Auswahl geführt.
Sol: Kalkstein, steinig, trocken. Geteiltes Land ursprünglich zwischen verkümmertem Eichenunterwuchs und klaren Kalkwiesen.

Loading...

Video: .

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden