Die GĂ€rten Von Etretat, Garten Mit Blick Auf Die Klippen

Loading...

Loading...

Im Jahr 2013 erwirbt der Landschaftsarchitekt Alexandre Grivko eine kleine Villa am Meer oberhalb von Etretat, vier Jahre spĂ€ter auf 7000 m2 GĂ€rten sind fĂŒr Besucher geöffnet.

FĂŒr diejenigen, die entlang der AlabasterkĂŒste reisen, ist Etretat eine beliebte Haltestelle, wo Sie eine Austernmarmelade mit Blick auf den Ärmelkanal und seine Klippen genießen können. Zu diesem Meeresfest gehört der Besuch eines Gartens, der hoch ĂŒber der berĂŒhmten Manneporte liegt, dem von Monet in seinem Stein gemalten Steinbogen Sonnenuntergang ĂŒber Etretat. Im Jahr 1905 beschloss eine Freundin des Malers, die Schauspielerin Frau ThĂ©bault, fasziniert von diesem Meisterwerk des Impressionismus, Land ĂŒber dem Dorf zu erwerben, um sein zweites Zuhause zu bauen. Im Jahr 1905 besuchten die Einwohner von Etretat die Geburt eines Gartens. Zum ersten Mal wurde ein Baum auf der Klippe stromaufwĂ€rts gepflanzt. Mehr als ein Jahrhundert spĂ€ter verliebte sich der russische LandschaftskĂŒnstler Alexander Grivko in dieses windgepeitschte Land: 2013 kaufte er die Villa der Schauspielerin und das angrenzende GrundstĂŒck, insgesamt 7000 m2 An einem Hang, der es in eine grĂŒne Oase verwandelt: Die Jardins d'Etretat werden geboren.

In diesem Skulpturengarten, sowohl kĂŒnstlerisch als auch pflanzlich, geht der Besuch durch BĂ€ume, die von einem Team von 4 bis 5 GĂ€rtnern geschnitten werden: Ilex Aquifolium, Osmanthus burkwoodii, oder Osmanthus heterophyllus.

Vegetationswellen

Mit Finesse geschnitzt, Kugeln aus Phillyrea angustifoliascheinen den Abhang hinunter zu rollen und Wellen, Wellen und Gezeiten zu veranschaulichen.

Auf dieser Anhöhe sind zwei Jahre Bauzeit erforderlich, damit der Konstrukteur und sein Team den Boden erneuern und die Struktur des Ortes implantieren können: In zwei Metern Oberboden werden die Wellen von StrĂ€uchern prĂ€zise von oben nach unten getrimmt am unteren Rand des Layouts. Bögen und LĂŒcken, Flut und Ebbe, das scheint die Umgebung der Natur zu sein, die den KĂŒnstler zuerst inspiriert zu haben scheint, dessen Meisterschaft in der Topiary-Kunst auch an die GĂ€rten des großen belgischen Landschaftsarchitekten Jacques Wirtz erinnert. An einer Gasse biegt der SpaziergĂ€nger unter dem Laub einer dunkelgrĂŒnen Manneporte hindurch, wĂ€hrend im Buchsbaumholz geschnitzte Muscheln in den Hecken eines Werkspindels schlafen.

Der SpaziergÀnger kann sogar unter dem Bogen der Manneporte, den er zuvor in der Ferne entdeckt hat, von der Terrasse am Ende des Gartens vorbeigehen.

Eine Kunstsammlung

Hier schneiden Massen von Buxus sempervirens und Enkiantus perulatus var. japonicus - ein seltener Strauch, der direkt aus Japan importiert wurde! - Hausgesichter, die die gesamte Palette menschlicher Emotionen darstellen.

Von einem homogenen GrĂŒn ist der Garten manchmal mit seltenen Farbtönen gefĂ€rbt: blauer Agapanthus, Orchideen und weiße Kamelien, so dass ihre BlĂŒte nach den Jahreszeiten aufeinander folgt. Aber schließlich ist es der zeitgenössischen Kreation ĂŒberlassen, dass der russische Designer die Sorge fĂŒr die Überraschung aufgegeben hat, indem er seinen Fall so gestaltet hat, dass er eine Sammlung von Kunstwerken hervorhebt, von denen einige mehrjĂ€hrige, andere nur vorĂŒbergehend sind und deren Auftritte Folgen Sie dem Verlauf des Besuchs. In der Mitte des Ortes begrĂŒĂŸt der Garten der GefĂŒhle die schwermĂŒtigen Körper der Skulpturen des spanischen Samuel Salcedo: Runde und dunkle Blasen, deren Grimassen, manchmal traurig, manchmal freudig, den Reiz des Gartens ausmachen.

Was ist das fĂŒr ein GefĂŒhl? Ohne Zweifel GlĂŒck unter einem Sonnenstrahl inmitten blauen Agapanthus!

Ein achtteiliger Spaziergang

Wie ein Wellenkamm scheinen Topiaries am Rand der Pfade mit dem Rand des Agapanthus zu kollidieren, und zwar in einem blau-violetten Schaum.

Der Ort wird durch einen achtteiligen Spaziergang sichtbar, der durch Ausfallzeiten und Dekompressionskammern gekennzeichnet ist. Unter ihnen, am Ende einer Gasse, lĂ€dt ein geheimer Garten, umgeben von den engen StĂ€mmen einer hermetischen Bambushecke, zur Ruhe und Besinnung ein: Ohne sich von außen zu öffnen, wird sein geschlossener Platz nur von beleuchtet der goldene Blitz einer gemalten Stange. Am Ende des Gartens bietet eine Holzterrasse mit Blick auf das Meer einen atemberaubenden Blick auf die Kreidefelsen, wobei gleichzeitig die Figur des Monet wiedererweckt wird, der vom polnischen KĂŒnstler Wiktor Szostalo in Form von eine Holzstatue, BĂŒrsten an der frischen Luft eingefroren... magisch!

Bei Sonnenuntergang wird die Silhouette des Malers Claude Monet in die Landschaft geschnitten, als hĂ€tte der Geist des KĂŒnstlers den Ort nie wirklich verlassen...

  • Die GĂ€rten von Etretat - Garten - Weitere Details

Loading...

Video: Belle France - Die Normandie.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden