Schierling, Giftige Und Giftige Pflanze

Loading...

Loading...

Schierling (Conium maculatum) ist sehr giftig, vergiftete Sokrates im Jahr 399 v. Chr., da die zerquetschten frischen Samen das Rezept fĂŒr das in Athen verwendete tödliche Gift waren.

Große Schierling (Conium maculatum) ist sehr giftig

Große ZweiflĂŒgel, Hemlock of Ancient, Hemlock of Athens oder manchmal auch Hemlock of Socrates. Diese zweijĂ€hrige krautige Pflanze, die 2 m und mehr erreichen kann, gehört zur Familie der Apiaceae.

Es wĂ€chst in kĂŒhlen Gegenden, BrachflĂ€chen, Hecken, verlassenen und unkultivierten Gebieten, TrĂŒmmern in der gesamten nördlichen HemisphĂ€re.

Die Wurzel ist schwenkbar, der glatte und hohle Stiel ist robust und zur Basis hin violett gezeichnet. An diesem unteren Teil bilden sich große, ebenfalls rot gefleckte LaubblĂ€tter mit einem langen Blattstiel. Sie sind in dreieckige Segmente unterteilt und fein verzahnt.

Kleine weiße BlĂŒten in endstĂ€ndigen Dolden ergeben FrĂŒchte mit einer LĂ€nge von 3 mm und Rippen.

Die Pflanze strahlt einen charakteristischen Geruch nach MĂ€useurin aus, wenn der eine oder der andere Teil gefaltet wird.

  • Familie: Apiaceae
  • Typ: Biennale
  • Herkunft: Europa, Asien, Nordafrika
  • Farbe: weiße BlĂŒten
  • Aussaat: Ja
  • Schneiden: nein
  • Pflanzen: spontan
  • BlĂŒtezeit: Juni bis September
  • Höhe: bis zu 2,5 m

Idealer Boden und Belichtung fĂŒr Schierling

Der Schierling findet einen gĂŒnstigen Boden fĂŒr seine Entwicklung auf schweren Böden, frisch und gut entwĂ€ssert, eher halbschattig.

Multiplikation von Hemlock

Hemlock ist eine wilde Pflanze, die im Garten nicht sĂ€t. Ihre Vermehrung erfolgt auf natĂŒrliche Weise durch spontane Aussaat.

Wie erkennt man den Hemlock?

Die große Schierling sieht der wilden Karotte sehr Ă€hnlich (Daucus carota) aber auch zum Kerbel (Anthriscus cerefolium). Der beste Weg, um herauszufinden, welche Pflanze man tun muss, ist, die BlĂ€tter zu zerknĂŒllen: Der unangenehme Geruch von Nagetierurin wird, falls vorhanden, sofort erkannt.

Außerdem ist der Schaft der Schierling glatt und haarlos, wĂ€hrend der der wilden Karotte rauh, gestreift und behaart ist. Die Dolde des Schierlings ist etwas explodiert, wĂ€hrend die der wilden Karotte sehr dicht ist.

Wirkstoffe und giftige Inhaltsstoffe von Schierling

Hemlock enthÀlt Piperidinalkaloide, darunter Coniine, Conicin und Conhydrin, deren Konzentration je nach Pflanzenteil, Jahreszeit und Ort der Kultivierung variiert. Die getrocknete Pflanze gilt als harmloser.

Alle Tiere reagieren nicht auf die gleiche Art und Weise, indem sie Hemlock einnehmen: Vögel und Pferde sind beispielsweise nicht belĂ€stigt, KĂŒhe, Schafe und Kaninchen sind jedoch sehr empfindlich. Der Geruch ist jedoch so abstoßend, dass die Tiere den Hemlock verlassen, wenn sie einen Stiel weiden lassen, der weit von einer tödlichen Dosis entfernt ist.

Beim Menschen verursacht der große Schierling Nerven- und Atemwegsstörungen, die die Gliedmaßen allmĂ€hlich von den Fingern aus lĂ€hmen und zum Tod fĂŒhren können.

FĂ€lle von Menschen, die wilde Wachteln konsumierten, die selbst Hemlock gegessen hatten, waren laut medizinischer Literatur berauscht.

Die medizinischen Tugenden von Hemlock

Trotz alledem haben Hemlock bei Ă€ußerlicher Anwendung (Umschlag) schmerzstillende und antinevralgische Eigenschaften bei Muskel- und Krampfschmerzen: unter Ă€rztlicher Aufsicht und mit großer Wachsamkeit durchzufĂŒhren.

Andere Sorten von Schierling

die Virus Hemlock oder Wasser Hemlock (Cicuta virosa) ist wegen seines Gehalts an Cicutoxin, einem Acetylenderivat, sehr giftig. Es sollte nicht mit Wasser Hemlock verwechselt werden.

die kleine Schierling (Aethusa Cynapium) oder falsche Petersilie, Schierling von GĂ€rten, schmerzenden Hunden oder Menschen, die nicht mehr als 60 cm hoch sind, und sie kann in GĂ€rten wachsen. Verwechseln Sie sie nicht mit Petersiliengericht (Petroselinum crispum), fĂŒr die es so aussieht: Der Geruch ermöglicht es Ihnen, sie zu unterscheiden.

Die Verwendung von Pflanzen zum Heilen muss durch Absprache mit einem Arzt, Apotheker oder KrĂ€uterarzt erfolgen. Schwangere, Menschen mit chronischen und schweren Erkrankungen oder die Einnahme von Medikamenten sollten einen Arzt konsultieren, bevor die Selbstmedikation zu Nebenwirkungen fĂŒhren kann, einschließlich Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Loading...

Video: Schierling im Vergleich zu anderen DoldenblĂŒtlern.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden