So Wählen Sie Ihren Robotermäher: Tipps, Modelle Und Kosten

Loading...

Loading...

Möchten Sie die mähende Arbeit Ihres Rasens loswerden? Eine Lösung gibt es: den Robotermäher. Er macht das für Sie, ob Sie im Haus anwesend sind oder nicht.

Dieses zusammenhängende Objekt, das das Leben im Garten erleichtert, war vor einigen Jahren noch nicht finanziell zugänglich. Der Robotermäher wird heutzutage dank günstigerer Modelle immer beliebter. Da es mit einer Batterie läuft, die elektrisch aufgeladen wird, ist es auch ein Werkzeug, das die Umwelt respektiert.

So wählen Sie Ihren Robotermäher: Tipps, Modelle und Kosten

Wie funktioniert ein Robotermäher?

Wie der Name schon sagt, ist der Robotermäher ein Roboter, der Ihren Rasen nach einer zuvor festgelegten Höhe für Sie mäht. Kein menschlicher Eingriff ist wesentlich. Dies ist der ultimative Weg, um die regelmäßige Mühe zu beseitigen, die Zeit und körperliche Anstrengung erfordert. Roboter-Rasenmäher haben die Fähigkeit, Oberflächen mit einer Neigung von 20° zu durchqueren, einige sind bis zu 35° stärker, und sie stoppen ihre Arbeit allein dank Grashöhensensoren. Mit Roboter-Rasenmähern wurde auch das Mähen von Gras aufgehoben und evakuiert. Sie verwenden das Prinzip des "Mulchens", dh sie zerkleinern das gemähte Gras, das auf dem Boden verbleibt und als Dünger dient.

Der Mähroboter benötigt keine menschliche Anwesenheit und kann während Ihrer Abwesenheit programmiert werden. Meistens mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, mäht der Mähroboter ein bis zwei Stunden und lädt sich in der Nähe seiner Basis auf (bei Robotermähern, die als "Automatik" bezeichnet werden). Seine Autonomie beträgt im Durchschnitt 2 oder 3 Stunden, aber einige können 10 Stunden erreichen.

Um effektiv zu sein und einen schönen Rasenmäher zu erhalten, muss der Mäher sehr regelmäßig, mehrere Stunden am Tag und mehrere Tage in der Woche eingesetzt werden. Es ist daher vorzuziehen, sich für einen Mähroboter zu entscheiden, dessen Geräuschpegel die Nachbarn nicht stört.

Der Hauptnachteil beim Mähen des Rasens durch einen Mähroboter ist die längere Zeit. Der Weg des Mähroboters ist in der Tat durch die im Garten vorhandenen Hindernisse oder durch ein Kabel definiert, das die zu mähende Oberfläche begrenzt. Der Mähroboter bewegt sich jedes Mal rückwärts oder rückwärts und kann daher auf zuvor gemähten Flächen mehrmals zurückfahren.

Beschreibung der verschiedenen Robotermähermodelle

Es gibt zwei Haupttypen von Mährobotern. Der erste, der von Robotermähern "Draht", erfordert vor der ersten Verwendung die Installation eines Begrenzungskabels, um den Boden und die Wirkungsfläche des Mähroboters zu begrenzen. Die Installation dieses Kabels ist eine sorgfältige Arbeit, die von Ihnen selbst oder von einem Fachmann ausgeführt werden kann. Dies ist jedoch einmalig. Das Begrenzungskabel kann dann entweder vergraben oder mit Pfählen befestigt werden.

Die zweite Art von Mähroboter erfordert keine Installation dieser Begrenzung und betrifft nur Gärten und Mähflächen, die keine besonderen Hindernisse darstellen oder von außen gut isoliert sind. Diese Mähroboter sind meistens mit Vakuumsensoren ausgestattet, um das Herunterfallen von Treppen zu verhindern, z. B. Grassensoren, die den Mähroboter von gepflasterten Flächen oder ohne Rasenmähen fernhalten.

Die meisten Modelle von Robotermähern sind über Bluetooth oder WLAN verbunden und können über ein Smartphone oder Tablet über bestimmte Anwendungen programmiert werden. Diejenigen, die diese Systeme nicht haben, verfügen über einen LCD-Bildschirm, der als Bedienfeld dient.

Die von den Herstellern von Robotermähern angegebene maximale Mähfläche reicht von 250 bis 10.000 m² und ihr Gewicht variiert je nach Modell zwischen 6 und 13 kg.

Wie wähle ich einen Robotermäher?

Die Auswahl eines Roboter-Rasenmähers erfordert zunächst eine genaue Auflistung der Eigenschaften von Mähflächen in Ihrem Garten. Das Vorhandensein von Steigungen, Hindernissen, Wasserstellen, Blumenbeeten, schwer zugänglichen Bereichen usw. lässt Sie einen mehr oder weniger ausgefeilten Robotermäher wählen.

Die Wahl eines Mähroboters hängt auch von der Oberfläche des Gartens ab. Ein Garten von mehr als 2.500 m² erfordert den Kauf eines Hochleistungsroboter-Mähers mit großer Batterie, großer Schnittbreite und gewährleistet ein möglichst gleichmäßiges Mähen.

Die Ladezeit der Batterie eines Mähroboters muss berücksichtigt werden.Einige Akkus benötigen 20 Stunden zum Aufladen! Bevorzugen Sie Lithium-Ionen-Akkus, die sich schnell aufladen und eine lange Lebensdauer haben.

Vergewissern Sie sich vor dem Kauf Ihres Mähroboters, dass Sie leicht Gegenstände wie den Akku oder die Klingen zum Wechseln finden.

Wie viel kostet ein Robotermäher?

Heute gibt es Robotermäher ab 500 Euro. Aber einige können einen Preis von mehreren tausend Euro erreichen. Bevor Sie einen Mähroboter kaufen, müssen Sie wissen, dass er Wartungskosten verursacht, die nicht vernachlässigt werden sollten. Erstens hat der Akku eine Lebensdauer von 2 bis 5 Jahren und kostet etwa 200 Euro. Dann muss auch die Klinge des Mähroboters, deren Preis zwischen 15 und 60 Euro variiert, sehr regelmäßig überprüft, entweder geschärft oder ersetzt werden.

Loading...

Video: DIE BELIEBTESTEN RASENROBOTER ► Mähroboter-Technik endlich reif für den Einsatz?.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden