Die Magpie Pie (Pica Pica): Der Gesprächige Schwarz-Weiß-Vogel

Loading...

Loading...

Die Elster gehört zur Familie der Corvidae. Sie wird allgemein als "Elster Elster" (Pica Pica) bezeichnet und ist in Europa weit verbreitet. Es gibt 13 Unterarten von Elstern. Es ist ein intelligenter und sehr beweglicher Vogel.

Die Elster: der gesprächige schwarz-weiße Vogel

Wie erkennt man eine Elster?

Die Elster ist ein großer Vogel, der an seinem weißen Gefieder am Bauch, an den Flanken und am Fuß der Flügel zu erkennen ist, während der Rest seines Körpers schwarz ist und grüne und metallisch blaue Reflexe auf seinem Körper haben Flügel und sein Schwanz. Seine kräftige Rechnung, seine Augen und seine Beine sind ebenfalls schwarz. Der Schwanz der Elster ist ziemlich lang, zwischen 20 und 30 cm. Die Elster ist auch an ihrem Fortschritt zu erkennen: Sie macht große Schritte, gefolgt von kleinen Sprüngen.

Schreien und Singen der Elster

Die Elster hat einen lauten und lauten Schrei. Wir hören es oft in unseren Parks und Gärten klappern, besonders wenn sich Elstern sammeln.

Die Elster in einem Baum

Der Lebensraum der Elster

Ursprünglich leben Elstern in landwirtschaftlichen oder leicht bewaldeten Gebieten. Sie neigt jedoch dazu, in städtische und stadtnahe Gebiete zu ziehen, in denen Pestizide, die ihre Nahrung zerstören, weniger vorhanden sind als auf dem Land und wo sie nicht gejagt werden. Die Elster findet Zuflucht bei großen Bäumen wie Pappeln, Birken, Kiefern oder Zedern, aber auch bei Hainen.

Fütterung der Elster

Die Elster ist Allesfresser. Es ernährt sich von Insekten, Würmern oder Schnecken sowie von Samen oder Beeren. Die Elster mag auch den Müll von Männern wie Brotkrumen, Eier oder Früchte. Wie die Corvids, zu denen es gehört, frisst die Elster, wenn sie nichts anderes findet, zum Beispiel die Überreste von Leichen von kleinen Tieren, die auf der Straße zermalmt wurden. Die Elster sitzt auch oft auf dem Rücken von Kühen oder Schafen, weil sie sich gerne von Zecken ernährt, die im Fell der Tiere vorhanden sind. Die Elster hat den Unterschied, ein Loch in den Boden zu graben, um Nahrung für 1 oder 2 Tage zu lagern.

Nest von Elstern

Reproduktion der Elster

Während der Balzpräsentation im Frühjahr bietet das Männchen dem Weibchen Nahrung an. Die Elster hat pro Jahr nur eine Brut von 4 bis 9 Eiern, die sie in einem Nest aus Zweigen, Schlamm, Gras und Haaren zwischen 16 und 21 Tagen brütet. Das Männchen füttert es während der Brutzeit. Die Jungen verlassen das Nest nach 25 bis 29 Tagen, bleiben aber bis zum Sturz bei der Familie.

Ist Elster nützlich oder schädlich für den Garten?

Die Elster wird von vielen Übeln in ländlichen Gegenden schlecht angenommen und zu Unrecht beschuldigt. Sie gilt als Schädling, der gejagt werden kann. Es wird vorgeworfen, die Reservate von Jungwild, kleinen Vögeln und Säugetieren geplündert zu haben, während wissenschaftliche Studien gezeigt haben, dass diese Spezies nicht gefährdet wird. Deshalb besucht die Elster unsere Gärten in der Stadt, aber abgesehen von ihren Konzerten mit heiseren Schreien stellt sie kein Ärgernis für die Plantagen dar. Es kann sogar viele schädliche Insekten beseitigen.

Loading...

Video: .

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden