Blumenerde Einer Orchidee: Welcher Blumenerde, Welcher Topf?

Loading...

Loading...

Orchidee

Nach ihrer BlĂŒte neigen Orchideen dazu, ihre Kraft zu verlieren. Um ihnen zu helfen, ihre StĂ€rke und Pracht wiederzuerlangen, ist ein Umtopfen erforderlich. Dieser Vorgang wird unter Einhaltung bestimmter Regeln ausgefĂŒhrt. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen werden.

Das Interesse, seine Orchidee umzutopfen

Damit sich eine Orchidee richtig entwickeln kann, muss sie sich in einer geeigneten Umgebung entwickeln. Wenn sie jedoch in Töpfen gezĂŒchtet werden, kann ihr Wachstum durch die Zersetzung des ursprĂŒnglichen Bodens verĂ€ndert werden. Es kann auch leer sein und ersticken.

Alle zwei oder drei Jahre muss das Substrat durch Umtopfen ersetzt werden. Diese Aktion fördert die Erneuerung der NĂ€hrstoffaufnahme. Besser noch, es trĂ€gt zur Erhöhung der GranularitĂ€t der Anlage bei. Die Wurzeln profitieren von einer besseren BelĂŒftung und entwickeln sich unter besseren Bedingungen.

Die wesentlichen Regeln fĂŒr ein gutes Eintopfen einer Orchidee

Seien Sie vorsichtig, die Regeln zum Umtopfen einer Orchidee stimmen nicht mit denen fĂŒr andere Pflanzen ĂŒberein. Bei der Wahl des Substrats ist es bereits jetzt zwingend, einen fĂŒr Orchideen angepassten Blumenerde zu wĂ€hlen. Diese Pflanzen können nicht in einer normalen Blumenerde wachsen.

Orchidee

Ideal ist ein Produkt aus Ballaststoffen, RindenstĂŒcken, Perlit, Sphagnum, Kokosfaser, Holzkohle und Tonkugeln. Außerdem sollte der Topf, der zum Umtopfen verwendet wird, sorgfĂ€ltig ausgewĂ€hlt werden. Es empfiehlt sich, einen porösen Topf aus Terrakotta zu wĂ€hlen. Letzteres hat den Vorteil, dass die Wurzeln besser belĂŒftet werden. In diesem Fall können transparente Plastikdosen den Trick erfĂŒllen. Sie machen es einfach, den Status der Wurzel zu ĂŒberprĂŒfen.

Die HinzufĂŒgung eines Topflappen bringt eine Ă€sthetische Note. Sie mĂŒssen auch sicherstellen, dass kleine Löcher im Boden des Topfes entstehen, um zu verhindern, dass die Wurzeln im Wasser verrotten und "ertrinken".

Die Technik, um dorthin zu gelangen

Der erste Schritt beim Umtopfen besteht darin, die Pflanze vorsichtig aus ihrem alten Topf zu entfernen. Entfernen Sie mit den Fingern oder einer Gabel den restlichen Lehm, der an den Wurzeln haftet, und entfernen Sie abgestorbene oder gebrochene Wurzeln mit einer desinfizierten Gartenschere.

Der getrocknete StĂ€ngel und die gelben BlĂ€tter sind ebenfalls zu entfernen. FĂŒgen Sie im neuen Topf Substrat hinzu und legen Sie die Pflanze vorsichtig ab, um sicherzustellen, dass die Wurzeln gut verteilt sind. Bedecken Sie sie mit Substrat und stoßen Sie dann die Orchidee an, damit sie die beste StabilitĂ€t genießen kann. Der letzte Schritt besteht darin, Wasser auf die Blumenerde zu sprĂŒhen.

Loading...

Video: Zimmerpflanzen ohne Erde - Der GrĂŒne Tipp.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden