Das Wiesel, Ein Neugieriges Und Ungeliebtes Kleines Tier

Loading...

Loading...

Der Marder (Martes foina) ist nicht nur der Name eines Rapper! Und trotz seines wissenschaftlichen Namens ist es nur ein Verwandter des Marders (Martes Martes) was nicht von der gleichen Art ist. Nein, Der Marder ist ein kleines fleischfressendes SÀugetier Wer lebt in der Nacht, ist sehr wendig, hat aber einen schlechten Ruf. Wie andere Mustélidae hat das Wiesel einen unangenehmen Geruch, der jedoch nicht so stark ist wie der von Polecats, Dachs oder Wiesel.

Der Marder: Ausweis

Das Wiesel hat ein weiches, braunes, dunkelgraues Fell, dessen weiße Ernte in zwei Punkte unterteilt ist und die Hals, Brust und die oberen Vorderbeine bedeckt. Sein lĂ€nglicher Körper misst zwischen 40 und 50 cm, ohne den buschigen Schwanz zu zĂ€hlen, der etwa zwanzig Zentimeter groß ist, er wiegt etwa 1,2 kg und ĂŒberschreitet kaum das Maximum von 2 kg fĂŒr MĂ€nner, die stĂ€rker als Frauen sind. Es ist ein kurzbeiniges Tier, sein Kopf hat kleine spitze Ohren in einem Dreieck, und es riecht vor allem in der Brunft scharf.

Marder (Martes foina)

Wie unterscheidet man einen Marder von einem Marder?

Das Wiesel ist etwas dĂŒnner und weniger imposant als der Marder. DarĂŒber hinaus ist sein Getreide sehr weiß und in zwei Punkte geschnitten (bilobiert), wĂ€hrend es im Marder eher gelblich bis orange ist und die Form eines einzigen Punktes annimmt. Der Marder hat im Gegensatz zu den Wieseln Haare unter den Beinen: Wenn wir die Drucke beobachten, können wir auch die beiden Tiere unterscheiden.

Je nach den Lebensbedingungen des Wiesels kann sie ihren fröhlichen Weg zwischen 3 und 10 Jahren fortsetzen, aber wenn sie in Gefangenschaft ist, kann sich ihre Lebenserwartung auf 18 Jahre verdoppeln!

Die Reproduktion des Wiesels ist sehr originell: Die duftenden Absonderungen und Schreie der Weibchen, die MĂ€nner anziehen, fĂŒhren zu einer Paarung, die wĂ€hrend des Sommers auftritt, und das Weibchen behĂ€lt in ihr das befruchtete Ei "ruhend"; Die Schwangerschaft mit der Entwicklung der Jungen beginnt erst 7 bis 8 Monate spĂ€ter und dauert 1 Monat. Das Kalben des Bereichs, der zwischen 2 und 5 klein ist, wird von MĂ€rz bis April durchgefĂŒhrt. Die Frau stillt ihre Jungen, die haarlos und blind sind, und zieht erst nach einem Monat ein Augenlid hoch. Sie sind nur im Herbst unabhĂ€ngig, wiederholen sich aber erst, wenn sie 18 Monate oder 2 Jahre alt sind. Außerhalb dieser Reproduktionszeiten ist das Wiesel eher einsam.

Sein Lebensraum ist dem Mann so Ă€hnlich, weil er wie er das Wetter oder die KĂ€lte nicht wirklich mag! In der Tat wird es nicht Ihren Garten besetzen, sondern Ihr Haus, in dem sein Territorium von duftenden Sekreten und schwarzem Mist mit einer LĂ€nge von 7 bis 8 cm gekennzeichnet ist: Es ist nicht ungewöhnlich, dass es sich in der Stadt niederlĂ€sst Dachboden, ein Abstellraum, eine doppelte Trennwand, gefĂŒllt mit Isolation (Glaswolle, Polystyrol... es knabbert), die Truhen verstecken die elektrischen DrĂ€hte, die auch abgeschnitten werden können usw. Da es besonders nachts lebt, können Sie dies tun zu hören, wie Sie wackeln, wĂ€hrend Sie einschlafen, was der Beginn einer Suche nach Lösungen sein wird, um sie zu stoppen.

Das Essen des Wiesels

Alle diese Innenbereiche sind ihre Vorratskammer, da sie normalerweise Nagetiere (MĂ€use, MĂ€use, Ratten...), Vögel (Amseln, Passerines, Spatzen...), ihre Eier, Insekten und WĂŒrmer, eingelagerte FrĂŒchte, HaushaltsabfĂ€lle... All dies ist die Grundlage seiner ErnĂ€hrung.

Der durch das Wiesel verursachte Schaden

Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie ein HĂŒhnerstall haben, denn wenn es zufĂ€llig eingefĂŒhrt wird, schluckt es nicht nur die Eier, die Sie noch nicht aufgenommen haben, sondern auch, dass keine Henne ĂŒberlebt: aufgeregt durch die verĂ€ngstigte HĂŒhner gackern, sie wird sie alle mit einem Biss am Hals töten, bis die Ruhe zurĂŒckkehrt...

Sie kann ihre tote Beute auf der Stelle zurĂŒcklassen oder sie mitnehmen, indem sie sie an ihren Ort des Lebens zieht. Dies kann den unangenehmen Geruch, der das Wiesel umgibt, zusĂ€tzlich zu den von ihm erzeugten FĂ€kalien verstĂ€rken.

Wie bereits erwÀhnt, können elektrische Stromkreise und die Isolierung Ihres Hauses zerstört werden, aber auch KanÀle und andere Materialien, die sich unter der Motorhaube Ihres Autos befinden, in der Garage.

KĂ€mpfe gegen den Marder

Marder (Martes foina)

Um zu verhindern, dass es in all diese RĂ€ume Ihres Lebensraums eindringt, mĂŒssen Sie alle Löcher verstopfen, durch die es eingefĂŒhrt werden könnte: Raum

klaffende, schlecht verlegte Fliese, BelĂŒftung...

Es gibt verschiedene Systeme, um das Wiesel zu verscheuchen: ein unerwartetes Licht, zufĂ€lliges Rauschen, einschließlich Ultraschall, abstoßende GerĂŒche... Aber die Wirksamkeit ist begrenzt.

Gifte, die auf Antikoagulanzien basieren, sollten vermieden werden, da sie Auswirkungen auf die gesamte Nahrungskette haben, von Nagetieren bis zum Wiesel, das sie frisst.

Die Installation von Fallen ist immer noch die effektivste Lösung, indem Köder eingesetzt werden, die Ihre Katze oder Ihren Hund nicht anziehen: Eier in einer Art RasenmÀhernest machen den Trick. Seien Sie geduldig, denn das Wiesel braucht Zeit, um die Installation zu entdecken!

Das Wiesel kann als schĂ€dlich eingestuft werden, aber es ist Sache jeder Abteilung, durch PrĂ€fekturordnung zu entscheiden: Erkundigen Sie sich vor Ort, ob es sich um eine Tierart handelt, die in Ihrem Haus als schĂ€dlich eingestuft wird. Nur diese Einteilung erlaubt das Einfangen und Schießen. Es ist besser, den Schaden, den der Marder zu Hause verursacht hat, zu melden, denn nur wenn die Verwaltung beschließen kann, diese Populationen zu regulieren, wird sie als "schĂ€dlich" eingestuft.

(Fotos von Julien Soret - CC BY-NC-ND 2.0)

Loading...

Video: .

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden