Wolf, Ein Umstrittenes Wildtier

Loading...

Loading...

Der gemeine Wolf oder der graue Wolf (Canis Lupus) unterscheidet sich bei den vor allem in Frankreich anzutreffenden Unterarten, dem Europ√§ischen Wolf oder dem gemeinen Grauwolf (Canis Lupus Lupus). Dieses wilde Tier war schon immer Gegenstand von allem Misstrauen und √Ąngsten, √ľber Kindergeschichten, aber auch wegen Herdenangriffen, deren Autor er ist, sehr zum Leidwesen der leidenschaftlichen Verteidiger des Wolfes, der es genie√üt ein Schutzstatus in Frankreich.

Europäischer Wolf oder gemeiner grauer Wolf (Canis Lupus Lupus): umstrittenes wildes Tier

Der europäische graue Wolf: Personalausweis

Der Wolf ist ein vierbeiniger fleischfressender Säugetier der Canidenfamilie, wie zum Beispiel der Hund oder der Fuchs. Der europäische Wolf misst zwischen 65 und 80 cm am Widerrist, abhängig davon, ob er weiblich oder männlich ist, weil es einen echten sexuellen Dimorphismus gibt. So wiegt das Weibchen etwas weniger als der durchschnittliche Mann, der 38 kg wiegt. Sein Kopf ist breit, ob Stirn oder Schnauze, was auch lang ist. Seine kräftigen Kiefer haben 42 große und kräftige Zähne, da ihre Fangzähne leicht 6 cm hoch werden und einen Druck von 150 kg / cm² bieten, der doppelt so hoch ist wie beispielsweise ein Labrador.

Der Kopf wird von recht kurzen, mit kurzen Haaren besetzten dreieckigen Ohren √ľberragt, der Schwanz misst zwischen 30 und 50 cm, der Rumpf ist ziemlich kurz, der Hals ist muskul√∂s, der imposante Brustkorb markiert seine Kraft und die relativ langen Beine geben ihm den Kopf eine schlanke Figur, obwohl sein Kopf immer noch auf dem R√ľcken ist und ihn nur im Alarmfall anhebt.

Im Winter ist das Fell des europ√§ischen Wolfes besonders dicht, um der K√§lte zu widerstehen: Es besteht aus einer kurzen Unterwolle und einem langen Schutzhaar. Alle Graut√∂ne treffen sich zu einem mehr oder weniger wei√üen oder schwarzen Kleid mit manchmal Ocker-T√∂nen. Im Fr√ľhjahr beginnt die H√§utung, der Wolf verliert etwas Unterhaar und Haare, die im Herbst wieder hergestellt werden, bevor die K√§lte eintritt.

Der graue Wolf Europas ist ein Schwimmer, aber er ist besonders daf√ľr bekannt, ein guter L√§ufer zu sein, mit einer Geschwindigkeit, die bei 60 km / h Spitzenwerte erreichen kann. Sein Geruchssinn ist sehr entwickelt, seine Sicht ist ausgezeichnet, da er bei Tag und Nacht in einem Winkel von 250¬į gedreht wird, wenn seine Augen phosphoreszierend wirken und sein Geh√∂r doppelt so gut ist wie beim Menschen. Der Wolf st√∂hnt, schimpft, und vor allem bei seinen Rudelkollegen schreit er, die Position eines jeden anzuzeigen und sich zu organisieren: Es ist ein System der Kommunikation von Gruppen.

Am häufigsten geht er vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang auf die Jagd.

Die Lebenserwartung des grauen Wolfes in Europa beträgt 6 - 7 Jahre in freier Wildbahn, kann jedoch 15 Jahre in Gefangenschaft erreichen.

Europäischer Wolf oder gemeiner grauer Wolf (Canis Lupus Lupus)

Die Wiedergabe des grauen Wolfs Europas

Die Vorl√§ufe des Wolfes finden am Ende des Winters statt. Von Januar bis M√§rz findet also die Paarung statt, wissend, dass die W√∂lfe monogam sind. Falls die Eltern von Cubs sterben, nimmt ein anderes Paar die kleinen Waisenkinder an. Die Tr√§chtigkeit dauert zwischen drei und dreieinhalb Monaten. In dieser Zeit sch√ľtzt sich der Wolf, indem er sich in der H√∂hle der Gewalt zwischen den Rudeln vermehrt, die auftreten k√∂nnen. Es gibt eine j√§hrliche Reichweite pro Wolf mit 1 bis 6 Jungen oder mehr, die taub und blind mit einem kurzen Fell sind. Der Wolf s√§ugt die Jungen f√ľr einen kleinen Monat und f√§ngt dann an, die von den Eltern gemeldete Beute zu fressen. Sie k√§mpfen miteinander durch Wild und im Herbst begleiten die Lamellen (Name von 6 Monaten bis 1 Jahr genannt) die erwachsenen W√∂lfe bei der Jagd nach gro√üen Beutetieren.

Geschlechtsreife tritt nur am Ende der jungen Wolfszeit auf, die ungefähr 2 Jahre alt ist.

Der Lebensraum und das Verhalten des Wolfes

Der Wolf ist ein soziales Tier, das nicht einsam, sondern gesellig ist und in einem Rudel aus 6 bis 20 Subjekten lebt, die nach einer genauen Hierarchie organisiert sind: Ein als "alpha male" bekannter Rudelf√ľhrer hat Autorit√§t, im Allgemeinen ist er der m√§chtigste mutiger und die anderen m√ľssen ihm gehorchen. Das Paar, das er mit einem Wolf bildet, wird das einzige sein, das sich fortpflanzt. Omegaw√∂lfe sind minderwertig und br√ľten nicht. Die Nachkommen des Paares zerstreuen sich schlie√ülich aufgrund der Geschlechtsreife und des wachsenden Bedarfs an Nahrung. Dann werden andere Paare gebildet, die ihr eigenes Rudel weiterbilden, ohne in das Gebiet eines anderen Rudels einzudringen, das es als Feindseligkeit betrachtet, die t√∂dliche K√§mpfe zwischen W√∂lfen verursachen w√ľrde.

Der Lebensraum des Wolfes hat einen zentralen Punkt, eine H√∂hle, die aus Haaren und trockenem Gras besteht, aus einem nat√ľrlichen Schutzraum, in dem der Wolf k√§lbt. Im Allgemeinen ist ein Wasserpunkt nahe genug.In der Umgebung erstreckt sich das Territorium des Wolfs √ľber weite Gebiete, die durch Urin und Exkremente, aber auch durch Schreie gekennzeichnet sein k√∂nnen: Nur die W√∂lfe des Rudels werden akzeptiert. Es ist besonders die gegenw√§rtige Beute, die ihm eine reichhaltige Ern√§hrung bietet, die sein Territorium regieren wird, das sowohl aus Wald als auch aus Wiese bestehen kann. Die menschliche Pr√§senz ist ihre Grenze.

Das Essen des Wolfes

Der graue Wolf in Europa ist fleischfressend mit einer Reihe von Beutetieren, die von V√∂geln, kleinen Nagetieren, Kaninchen bis hin zu gro√üen Beutetieren wie Wildschweinen, Rehen, Rehen, G√§msen, Mufflons, Ziegen und H√ľhnern reicht Schafe leider seltener Pferde und K√ľhe. Bei Bedarf k√∂nnen sie auch Aas essen. Sie essen auch p√ľnktlich Fr√ľchte wie zum Beispiel Trauben oder Pilze. Es ist der opportunistische Aspekt des Wolfes, der seine Nahrung an das anpasst, was er findet. Wenn er eine Herde angreift, kann er au√üerdem mehrere Schafe t√∂ten, ohne sie zu fressen.

Europäischer Wolf oder gemeiner grauer Wolf (Canis Lupus Lupus)

Der Wolf, Feind einiger, Freund anderer

Das gr√∂√üte Raubtier des grauen Wolfes in Europa ist der Mann, der sich f√ľr die wiederholten Angriffe der canid auf Herden, haupts√§chlich Schafe, vergelt. Dies geschieht im Rahmen von Ausnahmeregelungen, die das Erschie√üen einer bestimmten Anzahl von W√∂lfen zulassen, da der graue Wolf Europas zu den gesch√ľtzten Arten geh√∂rt, seit den 1990er Jahren, als sein Verschwinden bef√ľrchtet wurde. Seine nat√ľrliche Wiedereingliederung wurde zuerst in den Alpen, im Nationalpark Mercantour, √ľber die Populationen italienischer W√∂lfe, der Vogesen und des Zentralmassivs gefunden.

Heute ist der Wolf durch die Berner √úbereinkunft vom 19. September 1979, die europ√§ischen Richtlinien vom 21. Mai 1992 und 27. Oktober 1997 √ľber die Erhaltung der nat√ľrlichen Lebensr√§ume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen sowie der Tierwelt gesch√ľtzt Dekret vom 23. April 2007, in dem die Liste der im ganzen Gebiet gesch√ľtzten terrestrischen S√§ugetiere festgelegt ist.

Zu Beginn des Jahres 2018 wurden in Frankreich 430 W√∂lfe vom Nationalen Amt f√ľr Jagd und Wildtiere erfasst. Dies entspricht einem Anstieg von 20% gegen√ľber 2017: Der Wolf bleibt nach Angaben der Internationalen Union f√ľr Naturschutz (IUCN) ) Frankreich ist eine gef√§hrdete Art, die jedoch gem√§√ü IUCN World ein geringes Aussterbenrisiko aufweist. Die Lebensf√§higkeitsschwelle wurde im Wolf-Plan auf 500 Personen festgelegt.

Seit der Wolf in Frankreich in den fr√ľhen 1990er Jahren wieder auftauchte, neigten sich die Widerspr√ľche zwischen Hirten, Wildtierverteidigern und J√§gern, einige w√ľnschten sich eine Erh√∂hung der Anzahl der erlaubten Sch√ľsse, die anderen eine St√§rkung der Schutz des Wolfes...

Loading...

Video: Kurti - Ein Problem-Wolf tickt anders | | W wie wissen | Das Erste.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden