8 Tipps Für Einen Ökologischen Rasen

Loading...

Loading...

Hausrasen

Es ist wahr, dass sie schön war, der Rasen der achtziger Jahre! Einheitlich, rasiert, dick, grün von 1st Januar bis 31. Dezember... Aber wir müssen uns den Tatsachen stellen: Solches Gras ist ohne regelmäßiges Wässern, chemisches Unkrautjäten, massiven Düngemitteleintrag und wiederholtes Mähen unmöglich. Die Zeiten ändern sich, auch die Prioritäten: Wir haben weniger Zeit, um uns einem grünen Teppich zu widmen, und wir sind uns ökologischer Fragen bewusster. Der neue Rasen ist da!

Gehen Sie in 8 Schritten zur Natur

Gänseblümchen auf Rasen

1. Ändern Sie Ihren Look

Der Rasen ist eine lebendige Umgebung: Er entwickelt sich während der Jahreszeiten und ist normal. In der Natur werden die Gräser, aus denen es besteht, im Sommer in vegetative Ruhe versetzt. Sie werden gelb, sterben aber nicht. Sie werden beim ersten Regen im September grün. Ein gelbes Gras im Sommer ist keine ästhetische Abweichung. Das ist natürlich weniger schön, es muss erkannt werden, spart aber trotzdem viel Wasser und vermeidet das Beschneiden.

2. Unkrautbekämpfungsmittel untersagen

Kein chemisches Unkrautbekämpfungsmittel ist umweltfreundlich. Früher oder später werden Produktmoleküle im Grundwasser gefunden. Wir müssen diese Produkte daher entfernen. Es ist keine Frage, einige Kräuter übernehmen zu lassen: Die Disteln zum Beispiel bleiben unerwünscht, und wiederholtes Mähen überwinden nicht. Sie müssen sie manuell abreißen. Angepasste Werkzeuge erleichtern die Bedienung. Wie die Spargelröhre, die es ermöglicht, die langen rotierenden Wurzeln zu entfernen.

3. Begrüßen Sie die florale Vielfalt

Klee Rasen

Klee ist nicht mehr unerwünscht. Flush gemäht, bleibt es im Sommer grün. Es gibt sogar eine Art Klee mit sehr kleinen Blättern (Microclover auf Englisch), die jetzt in bestimmte Mischungen eingearbeitet wird. Dieser Klee heißt Trifolium repens 'Pirouette' und ist dreimal kleiner als der derzeitige Klee. Klee absorbiert Stickstoff (N) aus der Luft, den es nach und nach auf den Rasen zurückstellt. Die Stickstoffversorgung wird überflüssig, und das Gras bleibt im Winter wie im Sommer in einwandfreiem Zustand. Sie können auch in der Banane, Primeln, Veronica, Schafgarbe... akzeptieren

4. Überprüfen Sie Ihre Bewässerungspraktiken

  • Ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie Ihr Gras gelb hinterlassen, ist im Sommer kein Gießen mehr erforderlich. Wenn es zwischen Mai und Juni trocken ist, können Sie Wasser mitbringen.
  • Wasser selten aber lang: nicht mehr als einmal pro Woche und nicht jeden Tag etwas. Der Boden sollte mindestens 4 cm tief nass sein. Das Wasser muss tief eindringen, damit die Wurzeln gut wachsen. Wenn die Wurzeln auf der Oberfläche verbleiben, sind sie beim ersten Trockenlauf wehrlos!

5. Terrine deinen Rasen

  • Düngemittel sind nicht unbedingt nützlich. Verteilen Sie einfach Ihren gesiebten Kompost oder organische Algen- und Dungergänzungen, die in Gartentaschen verkauft werden. Ein 40-Liter-Sack reicht für eine Fläche von 50 m2. Rechen, um das Produkt zwischen den Grashalmen zu durchdringen.
  • Topdressing verbessert die Textur des Bodens, fördert die Arbeit von Regenwürmern, verbessert die mikrobielle Aktivität im Boden, der Rasen ist widerstandsfähiger.

6. Recyceln Sie Ihren Mähabfall

Rasenrechen

Drei Lösungen:

  • Sie können einen Mulchmäher verwenden, der das Gras fein mahlt und zwischen den Grashalmen entsorgt, wo es zusammenbricht und die Erde anreichert (siehe unser Einkaufen).
  • Oder füllen Sie den Kompostbehälter mit geschnittenem Grasmix mit strauchgroßen Abfällen;
  • Schließlich kann das geschnittene Gras verwendet werden, um die Betten oder die Hecken zu mulchen. Lassen Sie es in diesem Fall nur zwei oder drei Tage trocknen und verteilen Sie nur dünne Schichten (maximal 5 cm).

7. Mach mit dem Moos Frieden

Rasen mit Moos

  • Warum nicht an abgelegenen Orten und im Schatten lassen? Es ist eine Pflanze wie jede andere, die einen schönen grünen Teppich bildet. Seine Anwesenheit zeigt einen dichten und sauren Boden. Wenn es Sie wirklich stört, packen Sie den Boden aus. Pflanzen Sie die Heugabel alle 50 cm, machen Sie Löcher, füllen Sie sie mit grobem Sand und backen Sie sie.
  • Zweimal im Jahr den Boden anritzen (Ende April und September), das Moos rechen und übersähen (Aussaat zwischen den Grashalmen). Terrine und rolle die Rolle.

Um weiter zu gehen: Ihr Garten ist so weit mit Schaum überwachsen, dass Sie an ein Holz glauben? Folgen Sie unseren Tipps und erfahren Sie, wie Sie Grasmoos leicht entfernen können.

8. Geben Sie vorrangig manuelle Rasenmäher ein

Für Flächen von 150 bis 200 m2 ist das manuelle Mähen vorzuziehen, da das motorisierte Mähen 90% der Lebensdauer der Grashalme (Insekten, Schnecken, Eidechsen, Spitzmäuse) zerstört. Einige Maßnahmen retten dieses Leben: Beginnen Sie in der Mitte, damit die kleine Fauna an den Seiten entweichen kann. Vermeiden Sie Kälteperioden: kleine kaltblütige Tiere bewegen sich langsam (Eidechsen, Insekten, Orvets, Amphibien...). Mähen Sie lieber mittags.

Loading...

Video: Rasen Unkrautvernichter und Düngen in einem Arbeitsgang - NewWonder555.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden