Cat Aids (Ivf): Symptome, Behandlung Und Vorbeugung

Loading...

Loading...

Das Feline Immunodeficiency Virus, besser bekannt unter dem Akronym FIV oder unter dem Namen "Cat's Aids", ist ein Virus, das die Katzenrasse spezifisch beeinflusst. Es ist daher weder fĂŒr Menschen noch fĂŒr andere Tiere ĂŒbertragbar.

Dieses tödliche Virus befĂ€llt das Immunsystem der Katze und macht das Tier anfĂ€llig fĂŒr andere Infektionen und Krankheiten. Wie bei AIDS kann es Jahre dauern, bis sich die IVF mit dem Auftreten realer Symptome entwickelt, und das Ergebnis ist immer tödlich...

Cat Aids (IVF): Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Was sind Katzenhilfsmittel?

Bei Menschen ist AIDS bei Katzen eine immundefiziente Krankheit, es ist ein Virus, das das Immunsystem allmĂ€hlich schwĂ€cht und zur Selbstzerstörung des letzteren fĂŒhrt. Diese Pathologie befĂ€llt hauptsĂ€chlich T-Zellen, die eine wichtige Rolle im Immunsystem spielen. Dieses PhĂ€nomen der Zellzerstörung macht die infizierte Katze anfĂ€llig fĂŒr den Angriff vieler anderer Krankheiten, die zur weiteren SchwĂ€chung des Körpers beitragen oder den vorzeitigen Tod des Tieres verursachen können. Wenn es rechtzeitig erkannt wird, kann die Entwicklung der Krankheit und ihrer Symptome dennoch durch veterinĂ€rmedizinische Maßnahmen kontrolliert werden. Die Lebensdauer einer betroffenen Katze bleibt leider sehr unterschiedlich und die IVF wird frĂŒher oder spĂ€ter zu seinem Tod fĂŒhren.

Wie wird IVF ĂŒbertragen?

Das IVF-Virus wird direkt durch den Speichel ĂŒbertragen (wenn sich Katzen gegenseitig lecken oder beißen), die Milch, wenn eine kontaminierte Mutter ihre KĂ€tzchen stillt, und wĂ€hrend der Schwangerschaft von der Mutter zu ihren Jungen. Es kann auch durch die Katzentoilette ĂŒbertragen werden, wenn mehrere Katzen es teilen. Nicht kastrierte mĂ€nnliche Katzen sind besonders anfĂ€llig fĂŒr IVF, wenn sie Zugang zum Freien haben, da sie auf Genossenschaftskameraden treffen, mit denen sie möglicherweise kĂ€mpfen. Eine Katze, die nie aus dem Haus geht, ist also kein Risiko, aber eine ganze Katze, die wandert, sollte regelmĂ€ĂŸig (mindestens einmal pro Jahr) mit einem vom Tierarzt durchgefĂŒhrten Bluttest getestet werden.

Was sind die Symptome einer IVF?

Eine mit FIV infizierte Katze kann jahrelang leben, ohne spezifische Symptome zu zeigen. Diese Phase wird als "asymptomatische Phase" bezeichnet, was bedeutet, dass die Katze, nachdem sie kontaminiert wurde, das Virus "diskret" trĂ€gt. WĂ€hrend der Kontamination treten keine besonderen klinischen Anzeichen auf, mit Ausnahme geringfĂŒgiger Störungen, die möglicherweise unbemerkt bleiben: Formverlust, Fieber...

Einige Monate oder Jahre spĂ€ter gibt es die Deklarationsphase der Erkrankung, in der wir eine Verschlechterung seines allgemeinen Gesundheitszustands beobachten können, die mit Appetitverlust, einem Abnehmen, dem Auftreten von Tumoren und anderen Symptomen einhergeht Blutkrankheiten (Beteiligung von roten und / oder weißen Blutkörperchen und Lymphozyten) und opportunistische Infektionen aufgrund von Immunsuppression. Die hĂ€ufigsten beobachtbaren Symptome in dieser Phase sind: Fieber, stumpfes Fell, ZahnfleischentzĂŒndung, Stomatitis, Durchfall, wiederkehrende Infektionen, Konjunktivitis, psychische Störungen usw. Die Katze bekommt dann hĂ€ufige Krankheiten, von denen sie sich schlecht erholt, und sammelt immer mehr Probleme.

Welche Behandlungen gegen IVF?

Wenn die Vorbeugung am besten ist, gibt es Maßnahmen, die es den von FIV betroffenen Katzen ermöglichen, lange und gut zu leben. Antimikrobielle Behandlungen können dazu beitragen, Infektionen und Bakterien zu bekĂ€mpfen, die angreifen können. Die Verwendung von entzĂŒndungshemmenden Arzneimitteln hilft auch bei der Behandlung von Symptomen abgeleiteter ZustĂ€nde wie Stomatitis und Gingivitis. Die StĂ€rkung des Immunsystems des Tieres durch NahrungsergĂ€nzungsmittel und eine angepasste Kalorienzufuhr durch eine spezielle DiĂ€t sind möglich. Wir empfehlen dann ein hochkalorisches Feuchtfutter (VeterinĂ€rprodukte), um es in gutem Zustand zu halten. Eine regelmĂ€ĂŸige Desinfektion des Lebensraums und zeitgemĂ€ĂŸe Impfstoffe sind ebenfalls unerlĂ€sslich.

Wie kann ich meine Katze schĂŒtzen?

Leider gibt es bisher keinen Impfstoff gegen das AIDS der Katze, aber es können vorbeugende Maßnahmen zur Verringerung des Infektionsrisikos ergriffen werden: Beobachtung der Verschiebungen außerhalb der Katze, Kontrolle der Austrittszeiten bei gleichzeitiger Vermeidung der Ansteckung Lassen Sie die ganze Nacht aus, machen Sie eine Vorsorge beim Tierarzt, sobald Anzeichen von Bissen oder Kratzern auftreten.Aus den oben genannten GrĂŒnden wird außerdem dringend empfohlen, eine mĂ€nnliche Katze zu sterilisieren. Wenn Sie mehrere Katzen haben, mĂŒssen diese manchmal getrennt werden, um das Risiko einer Kontamination gesunder Personen zu vermeiden. Denken Sie schließlich daran, dass Ihre Katze verfolgt wird, bevor Sie einen Wurf in Betracht ziehen.

Loading...

Video: .

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden