Ailante (Ailanthus Altissima) Oder Faux-Lack Aus Japan

Loading...

Loading...

Der allante (Ailanthus altissima) wird wegen seiner Ähnlichkeit mit einer Vielzahl von Sumac, dem Lack von Japan (Rhus verniciflua syn. Toxicodendron vernicifluum), was einen begehrten Lack ergibt. Was den Allante betrifft, so ist seine große Sorge, dass er sehr schnell wĂ€chst (1,5 m / Jahr), egal auf welchem ​​Boden und in welchem ​​Klima, dass er reichlich fruchtet und viel saugt, was ihn sehr invasiv macht bilden in zwanzig Jahren eine Aufzucht einzelner Arten.

Alliant (Ailanthus altissima) wird auch als Falschlack aus Japan bezeichnet

Seine großen, laubabwerfenden, lĂ€nglichen, elliptischen BlĂ€tter sind bis zu 60 cm lang und haben bis zu 30 ovale BlĂ€ttchen mit lanzettlichem RotgrĂŒn, das mittelgrĂŒn wird.

Vor dem Sommer entwickeln sich Rispen von 10 bis 20 cm LĂ€nge, kleine grĂŒne BlĂŒten. Hinter erscheinen FrĂŒchte, rotbraune Samaren in Form einer Helix, sehr zahlreich, die an die der Asche erinnern und einen Teil des Winters ĂŒberdauern.

Sein edler, gerader, gerader Hafen, sein elegantes Laub und seine bunten, geflĂŒgelten FrĂŒchte sollten nicht vergessen, dass er durch sein Laub und seine mĂ€nnlichen BlĂŒten, deren gewaltiger Geruch besonders unangenehm ist und die das Eindringen von Feuchtigkeit behindert Plus, die Entwicklung der Vegetation in der NĂ€he. Außerdem sind die BlĂ€tter sehr giftig, der Saft kann Hautreizungen verursachen und schwere, spröde Äste können fĂŒr SpaziergĂ€nger gefĂ€hrlich sein.

WÀhrend es in der Stadt lange Zeit als Ausrichtungsbaum diente, seit es widerstandsfÀhig gegen die Verschmutzung durch die Stadt war, wird die Pflanze heute gerne durch andere Arten wie Asche ersetzt (Fraxinus), Ahorn (Acer), die chinesische Zeder (Cedrela sinensis), die Hackbeere (Celtis).

  • Familie: Simarubaceae
  • Typ: Zierbaum
  • Herkunft: China
  • Farbe: grĂŒngelbe BlĂŒten
  • Aussaat: Ja
  • Schneiden: ja
  • Plantage: zu vermeiden
  • BlĂŒtezeit: April bis Juli
  • Höhe: 25 m

Idealer Boden und Exposition fĂŒr die gesamte Pflanze

Der Alliant wĂ€chst in der Sonne oder im Halbschatten in allen Bodenarten: arm, trocken, verschmutzt, entlang von Straßen, Eisenbahnen, verlassenen Gebieten...

Datum der Aussaat, des Schnittes und der Pflanzung der Pflanze

Im Falle eines Baumes, der als invasiv betrachtet wird, wird die Aussaat unter einem Rahmen im FrĂŒhjahr davon abgeraten, zu wissen, dass er ausreichend spontan ist, ebenso wie die Trennung von Saugern oder Wurzelstecklingen im Winter.

Obwohl immer noch in Gartencentern verkauft, wird dringend davon abgeraten, diesen Baum zu kaufen und zu pflanzen.

Tipps, um die Ausbreitung des Baumes zu begrenzen

Um die Verbreitung von SaugnĂ€pfen zu vermeiden, ist es ratsam, nicht abzurufen. Wenn Sie eine junge Ailante haben, sollten Sie versuchen, sie abzureißen, indem Sie so viele Wurzeln wie möglich entfernen und den Stumpf durch die Salzmethode zerstören, um ihn vollstĂ€ndig zu devitalisieren. Das kleinste Aussehen der Sauger muss geschnitten, mit einer Spitzhacke abgerissen und verbrannt werden (nicht in Kompost legen!).

Krankheiten, SchÀdlinge und Parasiten der Ailante

Leider greift der Ailante nichts an.

Alliant (Ailanthus altissima) wird auch als Falschlack aus Japan bezeichnet

Lage und gĂŒnstige Verbindung der Allante

Es ist ein Baum, der seit langem in StÀdten gepflanzt wird und immer mehr durch andere Arten ersetzt wird.

Ailanthus-Sorten, um das Pflanzen im Garten zu vermeiden

Insgesamt gibt es kaum ein Dutzend Arten Ailanthus altissima ist das bekannteste und am weitesten verbreitete. Ailanthus giraldii hat noch grĂ¶ĂŸere BlĂ€tter, BlĂ€ttchen und FrĂŒchte, Ailanthus vilmoriniana ist weniger hoch und weniger rustikal...

Loading...

Video: .

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden