Allergien Bei Hunden: Welche? Wie Kann Ich Sie Erkennen?

Loading...

Loading...

Allergien sind eine ziemlich häufige Erkrankung bei Hunden. Menschen können mehr oder weniger ernst sein und sehr unterschiedliche Ursachen haben: Pollen, Milben, Nahrung... Was sind die häufigsten Allergene und wie erkennt man eine allergische Reaktion? Wie kann man im Krisenfall reagieren und sein Erscheinungsbild einschränken? Entdecken Sie die Hauptformen von Allergien bei Hunden.

Allergien bei Hunden: welche? Wie kann ich sie erkennen?

Was ist eine Allergie?

Eine Allergie ist eine √úberreaktion des Immunsystems auf Allergene: Nach einer oder mehreren Sensibilisierungen sendet der K√∂rper bei jedem Kontakt mit dem betreffenden Allergen eine "Reaktion" aus. Diese √ľberproportionale Reaktion kann dann zu verschiedenen Symptomen f√ľhren, die h√§ufig bei Hunden kutan sind (R√∂tung, Juckreiz, Schwellung), aber auch Verdauungs- und Atemst√∂rungen sind m√∂glich.

Allergien können sich entwickeln, erscheinen und verschwinden, ohne dass es im Leben des Hundes zu einer offensichtlichen unmittelbaren Ursache kommt. Es ist eine individuelle Empfindlichkeit, die zu spät ausgelöst werden kann. Im Allgemeinen liegen die ersten Symptome jedoch zwischen 6 Monaten und 2 Jahren.

Was sind die Symptome?

Die h√§ufigsten allergischen Symptome bei Hunden sind kutan: Das Tier hat das Bed√ľrfnis zu kratzen, zu bei√üen und zu lecken. Insbesondere beobachten wir die R√∂tung der Epidermis mehr oder weniger lokalisierte Depilationen, Desquamationen, Schwellungen der Haut, wo sie mit allergenen Substanzen in Kontakt kam. Die Reaktion kann aber auch verallgemeinert werden, insbesondere wenn ein Allergen in der Nahrung vorhanden ist.

Diese Reaktionen, die mit dem Verdauungssystem zusammenh√§ngen, k√∂nnen Durchfall, Erbrechen und entz√ľndliche Manifestationen wie R√∂tung der Augen und Juckreiz mehr oder weniger ausl√∂sen. Das wiederholte Auftreten dieser Symptome erfordert eine tier√§rztliche Beratung, um sicherzustellen, dass andere Krankheiten nicht die Ursache sind. Nachdem das Allergen diagnostiziert wurde, k√∂nnen eine geeignete Behandlung sowie einige Vorsichtsma√ünahmen hinsichtlich des / der verantwortlichen Allergens (e) eingef√ľhrt werden.

Nahrungsmittelallergie

Diese Art von Allergie ist aufgrund der Sensibilisierung des K√∂rpers gegen√ľber in der Ern√§hrung vorhandenen Allergenen √ľblich. Diese k√∂nnen schwer zu identifizieren sein, kommen aber oft von Proteinen, die in bestimmten Fleischsorten und Getreide enthalten sind. Rindfleisch, H√§hnchen, Fisch, Meeresfr√ľchte und Weizen (Gluten) sind nur einige Beispiele.

Diese Nahrungsmittelallergene lösen normalerweise Verdauungs- und Hautstörungen aus, solange sie nicht aus der Diät genommen werden. In den schwersten Fällen kann ein anaphylaktischer Schock mit plötzlichen Schwellungen, akutem Erbrechen, hellem Zahnfleisch auftreten. ein Schockzustand, der eine Notfall-Veterinärberatung erfordert.

Allergische Dermatitis (Atopie)

Diese sehr h√§ufige Allergie beruht auf einer Reaktion auf Flohspeichel bei DAPP (Flohallergiedermatitis). Dies ist eine spezifische Erkrankung, die nur durch ein Follow-up und eine angepasste Parasitenbehandlung verhindert werden kann, da ein einzelner Biss ausreicht, um Reaktionen zu verursachen, die h√§ufig wichtig sind. Atopie wiederum ist eine allergische Veranlagung f√ľr ein oder mehrere in der Umwelt vorhandene Allergene, die haupts√§chlich durch den Atemweg ausgel√∂st wird. Bei den betreffenden Allergenen handelt es sich beispielsweise um bestimmte Pollen, in Staub enthaltene Hausstaubmilben, menschliche Hautschuppen (abgestorbene Hautmikro-Schuppen) usw. Was auch immer die Ursache ist, Dermatitis ist eine haut√§hnliche Reaktion mit Hautausschl√§gen, Peeling und intensivem Lecken.

Kontakt Allergie

Sie ist selbst keine Allergie, da sie ausnahmsweise aufgrund einer Ad-hoc-Reaktion auf einen Stoff durch direkten Kontakt oder Einatmen auftritt: Haushaltsprodukte, Pigmente einiger Spielzeuge oder Zubehör, Betonpartikel, Plastik... Diese "falschen" Allergien können kaum verhindert werden, da sie unerwartete Ursachen haben.

Vorsicht vor Insektenstichen!

Abgesehen von den Flohbissen, die f√ľr DAPP verantwortlich sind, k√∂nnen andere Insekten schwere allergische Reaktionen ausl√∂sen: Bienen, Wespen, bei√üende Fliegen... Wenn Sie bei Ihrem Hund eine Entz√ľndungsreaktion beobachten, entfernen Sie den Stachel vorsichtig mit der Zange. zu enthaaren, wenn es in der Epidermis gepflanzt bleibt.

Reinigen und desinfizieren Sie den betroffenen Bereich und geben Sie die vom Tierarzt verordneten Antihistaminika ein, falls Sie diese haben. Wenden Sie ein wenig Essig an, um den Juckreiz zu lindern und zu lindern. Wenn Sie ungewöhnliche Schwellungen und einen allgemeinen Zustand feststellen, insbesondere wenn der Stich in der Nähe der Atemwege liegt, wenden Sie sich sofort an!

Behandlung von Hundeallergien

Die Behandlung von Allergien kann schwierig sein, wenn der Hund gegen√ľber mehreren Allergenen empfindlich ist. Es ist vor allem wichtig, auf Allergene einzuwirken, die kontrolliert werden k√∂nnen: Fl√∂he, Nahrung, Milben... Es gibt kein Geheimnis, es ist notwendig, sie mit den erforderlichen Mitteln aus der Umgebung zu entfernen: Reinigung T√§gliches Haus, Einsatz von Milbenmilbenspray, regelm√§√üige B√§der, h√§ufiges Waschen des Hundegesch√§fts, Flohbehandlung, Lebensmittelwechsel, besondere Aufmerksamkeit f√ľr alle Lebensmittel und deren Zusammensetzung. Benachrichtigen Sie Ihre G√§ste √ľber die Nahrungsmittelallergien Ihres Haustieres, um Zwischenf√§lle zu vermeiden. Eine Anti-Histamin-Hintergrundbehandlung kann sowohl vom Tierarzt als auch von Entz√ľndungshemmern (Cortison) verordnet werden, die im Krisenfall zur Linderung der Symptome eingesetzt werden.

Loading...

Video: Allergie beim Hund - ein Spezialist gibt Antworten!.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden