Allergie Gegen Die Katze: Können Wir Mit Einer Katze Leben, Wenn Wir Allergisch Sind?

Loading...

Loading...

Allergien gegen Katzenhaare sind je nach Fall verschiedene und mehr oder weniger wichtige Symptome: Augen, die kratzen oder erröten, unzeitiges Niesen, laufende Nase... Wenn bestimmte Manifestationen schwerwiegend sein können, gehen sie manchmal bis zum Kopf Bei Asthmaanfällen gibt es Fälle, in denen die Beeinträchtigung gering ist und Lösungen zur Verringerung der Allergie gemacht werden können. Es wird daher empfohlen, zunächst einen Allergologen zu konsultieren, um den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen.

Allergie gegen die Katze: Können wir mit einer Katze leben, wenn wir allergisch sind?

Die Ursachen von Katzenallergien verstehen

Katzen sind leider an den meisten Tierallergien beteiligt, auch vor dem Hund. Entgegen der landl√§ufigen Meinung sind nicht ihre Haare direkt f√ľr diese Reaktionen verantwortlich, sondern ein Protein, das in ihrem Speichel und in ihren Tr√§nen enthalten ist: Fel D1. Eine Katze, die fast ein Drittel ihrer Zeit auf die Toilette geht, legt jedoch eine gro√üe Menge dieses Allergens auf dem Fell ab, und es ist nat√ľrlich unm√∂glich, diese nat√ľrliche Aktivit√§t zu verhindern und entscheidend f√ľr die Hygiene der Tiere Haustier!

Wenn Sie wiederkehrende Symptome bemerken, wenn Sie sich in der Nähe von Kater befinden (Augen kratzen, Jucken, Keuchen, Kurzatmigkeit, Niesen...), besteht die Möglichkeit, dass Sie allergisch darauf reagieren. Um den Grad der allergischen Reaktion zu beurteilen, ist zunächst die Konsultation eines Allergologen unbedingt erforderlich: Nach dieser Diagnose muss der Spezialist manchmal jeden Kontakt oder fast das Tier "verbieten", wenn dieser Grad zu wichtig ist.

Gl√ľcklicherweise gibt es jedoch in vielen F√§llen andere L√∂sungen, um die Symptome zu mildern, wenn die Allergie mild bis m√§√üig ist. So k√∂nnen Sie mit Ihrem Haustier oder dem Ihres Ehepartners, mit Freunden, Ihren Mitbewohnern zusammenleben.

Mittelschwere Katzenallergie: Welche Lösungen?

Bei einer zu starken Allergie, die schwere Reaktionen ausl√∂st, wie Asthma oder √Ėdeme von Quint, ist es offensichtlich vorzuziehen, kein Risiko f√ľr Ihre Gesundheit einzugehen und auf das Zusammenleben mit einer Katze zu verzichten. Wenn die Allergie jedoch zu mehr oder weniger unangenehmen Anzeichen f√ľhrt, die Sie nicht gef√§hrden, kann die t√§gliche oder gelegentliche Behandlung mit Antihistamin diese Symptome lindern.

Katzenhaar ist Träger des allergenen Proteins, es wird logischerweise den Kontakt mit dem Maximum vermeiden, sodass Ihr Haustier keinen Zugang zum Schlafzimmer hat, damit es nicht auf Ihrem Kopfkissen liegen kann ! Versuchen Sie im Rest des Hauses, die Anzahl der Teppiche und anderer Textilien, an denen sich die Haare festhalten könnten, zu verringern, insbesondere Sofas, bei denen Sie Leder (oder Imitationen) bevorzugen, anstatt einen Stoffbezug.

Die Verwendung abnehmbarer Bez√ľge oder Bett√ľberw√ľrfe, die Sie leicht entfernen und waschen k√∂nnen, ist eine weitere einfache und effektive L√∂sung. Mindestens einmal oder zweimal pro Woche sollten Sie alle Ihre Textilien absaugen, ohne dabei Vorh√§nge, Plaids und Wandbeh√§nge zu vergessen, denn selbst wenn Ihre Katze nicht zu Bett geht, k√∂nnen sie einige der Haare im Haar behalten Luft.

Wechseln Sie Ihre Bettw√§sche alle zehn oder weniger, waschen Sie Ihren Boden und Ihre Teppiche regelm√§√üig und l√ľften Sie Ihr Zuhause jeden Tag mindestens 20 Minuten lang. B√ľrsten Sie Ihr Haustier h√§ufig, um die Verbreitung von toten Haaren in Ihrem Zuhause zu reduzieren.

Desensibilisierung, eine kontroverse Option

Wenn Sie wirklich eine Katze adoptieren möchten, kann Ihr Allergologe Ihnen möglicherweise eine Desensibilisierung vorschlagen: Je nach Grad der Allergie kann dieser Schritt mehrere Jahre dauern und besteht darin, den Körper schrittweise an das Allergen zu gewöhnen, in Form von Tropfen sublinguale oder subkutane Injektionen.

In diesem zweiten Fall sind regelm√§√üige Besuche beim Spezialisten erforderlich, damit er Injektionen durchf√ľhrt und die Entwicklung der Allergie kontrolliert. Unabh√§ngig davon, welche Option gew√§hlt wird, erfordert die Desensibilisierung zu Beginn ein langes Follow-up, und dann kann die Zeitspanne zwischen den Konsultationen schrittweise verl√§ngert werden, da allergische Reaktionen weniger schwerwiegend werden.

Wenn die Ergebnisse nach der Behandlung √ľberzeugend erscheinen, kommt es sehr oft vor, dass die Symptome einige Jahre nach ihrem Ende wieder auftreten. Desensibilisierung bietet daher keine dauerhafte Garantie und hat sich bei Katzenallergien als unwirksam erwiesen...

Wählen Sie die Rasse Ihrer Katze und waschen Sie sie regelmäßig

Einige Katzenrassen sind weniger allergen als andere, wie das Blau der Russischen F√∂deration, der Sibirische Katze, die Abessinier und der Rex verliert sehr wenig Haare. Die unbehaarten Katzen wie die Sphynx und Peterbald sind auch f√ľr Allergiker empfohlen, jedoch falsch, weil sie eine Bettdecke haben und sich wie andere Katzen pflegen! Sie sind jedoch leicht zu waschen und m√ľssen regelm√§√üig gewaschen werden, um den Talg√ľberschuss auf der Haut zu entfernen.

Kurz gesagt, nur eine geringe Konzentration an Fel D1 im Speichel einer Katze könnte eine Garantie gegen Allergien, aber jeder einzelne sondert dieses Protein in mehr oder weniger Menge, und unabhängig von der Rasse. Aus diesem Grund sind Menschen, die an Allergien leiden, in Gegenwart dieses oder jenes Tieres manchmal weniger empfindlich!

Schließlich kann ein nasser Waschlappen jeden Tag bei Ihrer Katze und / oder bei einer Badedauer dazu beitragen, das Allergen "Power" zu reduzieren. Seien Sie jedoch vorsichtig, um ihn nicht zu missbrauchen, da zu häufiges Waschen Haare und Haut schädigen und die Talgproduktion beeinträchtigen kann.

Loading...

Video: Tierhaarallergie und Allergie gegen Katzen - was tun kittikitti.de.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden