Um Das Land Seines Gartens Zu Verbessern: Warum, Wie?

Loading...

Loading...

Erde reich an RegenwĂĽrmern

Bei den Änderungen handelt es sich um ergänzende Produkte, die an das Land geliefert werden, um seine Struktur und Zusammensetzung langfristig zu verbessern, um an die Erfordernisse der dort installierten Anlagen angepasst zu werden. Bevor Sie im Detail sehen, welche Änderungen möglich sind und was sie von Düngemitteln unterscheidet, müssen Sie wissen, dass der Boden benötigt wird.

Analysieren Sie den Boden

Der Boden sollte in den bestmöglichen Zustand der Fruchtbarkeit gebracht werden, dh ausreichend locker sein, um ein leichtes Wurzeln in der Tiefe zu ermöglichen, und ausreichend belüftet sein, damit der Regen fließen kann, wenn er aber eine Überdosis hat dass es immer noch mit den Nährstoffen erhalten bleibt, um die Pflanzen zu ernähren. Die ideale Gartenerde besteht aus 65% Sand, 10% Kalkstein, 5% Humusdas heißt, es ist neutral (im Gegensatz zu sauer) mit einem pH von 6,5 bis 7.

Nichts ist für das Auge sichtbar, außer der Fülle von Regenwürmern, die zwingend vorgeschrieben ist: Nur eine Bodenanalyse wird Mängel verhindern und Überschüsse in Bezug auf Änderungen verhindern. Sie brauchen also ein gutes Gleichgewicht zwischen dem Ton, der dem Boden Konsistenz verleiht, und der organischen Substanz, die einen korrekten Humuswert aufrechterhält, Nährstoffe liefert und gleichzeitig das notwendige Wasser enthält.

Unterschied zwischen Ergänzungen und Düngemitteln

Die Verwechslung zwischen Ergänzungen und Düngemitteln bleibt häufig. Um Abhilfe zu schaffen, sollten Sie wissen, dass ein Dünger Elemente enthält, die die Pflanze mit ausreichend Wachstum versorgen sollen (Stickstoff, Kalium, Phosphor, aber auch Spurenelemente wie Magnesium, Zink, Kupfer, Calcium usw.). Ein Düngemittel ist entweder chemisch, dh synthetisch oder natürlich, organisch oder mineralisch. Der Dünger hat jedoch keinen Einfluss auf die Bodenstruktur, dies ist der Hauptunterschied zur Änderung.

Lehmboden

Die Änderungen werden daher den physikalisch-chemischen Zustand des Bodens und seine Struktur verändern, indem er sie verbessert. Die Änderungen sind entweder mineralisch oder organisch.

Mineralische Ă„nderungen

Bentonit-Ton

Bentonit-Ton besitzt ein interessantes Wasserrückhaltevermögen und die Fähigkeit, sich gut mit Humus zu mischen: Er ist für leichte, sandige und lehmige Böden gedacht, die weniger schnell trocknen. Im Herbst oder Winter durch Kratzen einarbeiten: 1kg / m².

Basalt

Basalt stärkt die Beschaffenheit sandiger Böden und macht leichtere Böden schwer. Durch die enthaltenen Mineralien und Spurenelemente wird die Resistenz gegen Mikroben erhöht und die Resistenz gegen Krankheiten erhöht. Das ganze Jahr über verteilen: 500 g bis 1 kg / m².

Dolomit

Dolomit ist eine Kalkstein-Ergänzung für Lehmböden und / oder Magnesiummangel. Es macht den Boden leichter und hilft beim Abbau organischer Stoffe. Zwischen August und Oktober zu bevorzugen: 200 bis 300 g / m².

Calciumcarbonat

Kalziumkarbonat reduziert den Säuregehalt von Lehmböden und verbessert die mikrobielle Lebensdauer des Bodens. Im Herbst oder Winter im Boden vergraben: 200 bis 300 g / m².

Lithothamme

Lithothamme ist ein Sediment aus kalkhaltigem Algen vor der Bretagne. Es begrenzt den Säuregehalt des Bodens und liefert viele Spurenelemente, aber seine Ausbeutung zerstört den Meeresboden und schädigt die Biodiversität der Meere. Zu vermeiden

Organische Ă„nderungen

Kompost

Kompost

Der Kompost stammt aus der Gärung und Zersetzung von Pflanzenmaterial aus dem Garten oder dem Haus. Es gleicht den pH-Wert aus, bringt viele Mikroorganismen sowie die notwendigen Nährstoffe in die Pflanzen. Es verbessert die Sandböden, zu denen es Konsistenz gibt, und die Lehmböden machen es leichter. Im Frühjahr oder Herbst in einer Schicht von etwa zehn Zentimetern auf der Oberfläche abzuscheiden.

DĂĽnger

GĂĽlle ist eine Mischung aus festem und flĂĽssigem tierischem Abfall und Stroh. Es ist reich an Mikroorganismen und wertvoll fĂĽr das Pflanzenwachstum. Bei 15 cm am Ende des Herbstes begraben.

Das Eintopfen von Blättern

Die Blattform wird aus der Fermentation und Zersetzung von Blättern gewonnen, erfordert jedoch eine zweijährige Herstellung. Es erhöht den Säuregehalt des Bodens.

Torf

Torf ist zu vermeiden, da er aus Ökosystemen stammt, die durch diese Ausbeutung geschwächt werden.

Loading...

Video: Boden verbessern: Helfen effektive Mikroorganismen? | Unser Land | BR Fernsehen.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden