Ein Bambus-Dschungel Im Herzen Von Paris

Erstaunlich: Dies war die Mission, die Landschaftsmaler Camille Muller von ein paar K√ľnstlern, die Inhaber eines kleinen K√ľnstlers sind, ins Leben gerufen hat Franz√∂sischer Gartenim Herzen von Paris. Heute hat sich der Ort in eine Oase des Zen-Gr√ľns verwandelt, Bambus Riesen und stille Koi-Karpfen. Ein √ľberraschendes Universum, das a zeitgen√∂ssisches Becken, in der Mitte der Anlage gespannt, trennt sich in zwei Atmosph√§ren: Auf der einen Seite befindet sich eine gepflegte Terrasse, die um einen Kieselsteinboden erweitert ist, dessen Garten aus Buchsbaum und Aroma die Topiare der Klassiker erneut besucht wilde Vegetation und spontan, wo eine H√ľtte im Laub lauert. Zwischen diesen beiden Welten, die sich ber√ľhren, ist das Wasser das Bindeglied: Ein Bach flie√üt durch den gesamten Garten, der strenge Geraden und √ľppiges Durcheinander miteinander verbindet. Was Koi-Karpfen betrifft, so spielen sie die guten Feen des Ortes: Zahm z√§hmen sie sogar den Kopf...

Halten Sie den Garten außer Sicht

Fr√ľher ein franz√∂sischer Garten mit wichtigen Gesichtspunkten. Danach ein undurchdringlicher Dschungel... f√ľr die Augen.

Eine Eckterrasse und ein Eckbecken

Ein Ort, zwei Atmosph√§ren: Auf der einen Seite eine Terrasse mit aromatischen B√ľschen, auf der anderen Seite ein √ľppiges Durcheinander.

Bambusvorhänge

Um das Gesicht zu verkleinern und den Raum zu strukturieren, verwendete Camille Muller Ausrichtungen von Bambus: goldene St√∂cke Erstellen Sie verschiedene Pl√§ne und verbergen Sie die Grenzen des Ortes. Um die Vermehrung dieser Pflanze, die m√∂glicherweise invasiv ist, zu vermeiden, muss der G√§rtner auf die Verwendung von a achten Bambuszaun beim Pflanzen: "Es ist unerl√§sslich, eine gute Wurzelbarriere zu verwenden, erkl√§rt das hier. 50 Zentimeter tief im Boden vergraben, √ľbersteigt es etwa 10: es ist h√§sslich, muss aber vor dem Schneiden einen Zeitraum von einem Jahr, der Zeit, in der sich die Erde im Becher befindet, einhalten. " Stellen Sie au√üerdem sicher, dass sich beide Enden des Ger√§ts gut √ľberlappen, um die Verbreitung von Rhizomen in der Tiefe zu stoppen.

Eine versteckte H√ľtte

Die Exotik des Gartens wird hier durch einen Touareg-Cabanon unterstrichen, der am unteren Rand des Gartens zu sehen ist: Durch den Bambus kaum zu sehen, wirkt das kleine Geb√§ude anderswo verf√ľhrerisch und fordert den Besucher auf, die drei Stufen zu passieren vonSchiefer auf das Becken gelegt. "Eins Kabine erm√∂glicht das Erstellen einer Gegenansicht, sagt Camille Muller. Einmal installiert, entdecken wir den Garten aus einem anderen Blickwinkel. " Eine Einladung zum Reisen, das Layout erfordert etwas Phantasie - und einige Gegenst√§nde aus der W√ľste: Kissen und Ledermatten, die unter einem Sekt angeordnet sind Kupferdach.

Ein schattiger Garten

Aufgrund der geringen Sonneneinstrahlung wurde die Vegetation unter den Pflanzen ausgew√§hlt Pflanzen schattieren: bis Farne, hartn√§ckig gew√§hlt, um auch im Winter das Gr√ľn zu bringen, werden die √ľbergro√üen Bl√§tter von hinzugef√ľgt Gunnera Manicata und riesige Schmetterlinge. Abschlie√üend noch eine besondere Erw√§hnungHelxineCamille Mullers kleines Maskottchen, dessen winzige niedrige Decke in gro√üen gr√ľnen Tischdecken ausgebreitet ist... "In Paris muss man genau auf den Schatten achten: Auch wenn der Ort sonnig aussieht, z√∂gern Sie nicht, ihn zu installieren halbschattige Pflanzenweil die H√∂he der Geb√§ude die Leuchtkraft stark reduziert. " Hier beleuchten die goldenen Bambusst√∂cke auch den Boden des Gartens... nat√ľrlich!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden