Der Jean-Marie-Pelt-Botanische Garten In Villers-Les-Nancy (54)

Loading...

Loading...

Der botanische Garten Jean-Marie Pelt in Villers-lĂšs-Nancy ist einer der grĂ¶ĂŸten botanischen GĂ€rten Frankreichs mit einem 35 ha großen Park und 2500 mÂČ tropischen GewĂ€chshĂ€usern.

Mit dem hochgelegenen Garten von Haut Chitelet in den Vogesen ist es Teil des botanischen Gartens von Greater Nancy und der UniversitÀt von Lothringen.

"Jardin Remarquable" ist der Botanische Garten auch Mitglied des Vereins "Botanical Gardens of France und der französischsprachigen LÀnder".

Die Sammlungen umfassen fast 12.000 Arten, von denen sich die HÀlfte in tropischen GewÀchshÀusern befindet.

FrĂŒher hieß der Ort "Botanischer Garten von Montet" und wurde im April 2016 in "Botanischer Garten Jean-Marie Pelt" umbenannt. In Gedenken an die Botanikerin Lorraine verschwand im Dezember 2015.

Der botanische Garten Jean-Marie Pelt zeugt vom außerordentlichen Reichtum der Pflanzenwelt. Die verschiedenen Sammlungen sind ein Wunder fĂŒr den Besucher, der zu jeder Jahreszeit die Schönheit seltener und origineller Pflanzen entdecken kann.

Öffentlich in der Sammlung von Iris 04 (c) Pierre-François VALCK - BOTANISCHE GÄRTEN VON NANCY

Auf den 35 Hektar des Parks sind 20 thematische Sammlungen zu entdecken: Rosengarten, Alpinum, systematische Sammlung, lothringisches Gartenbauerbe, Heilpflanzen, Arboretum, Pinetum, Heidekraut, GemĂŒsegarten usw.

Jedes Thema ist eine Gelegenheit fĂŒr eine andere Reise: Schönheit der Rosen, Mysterium der Rhododendren, prĂ€chtige Farben der Gebirgspflanzen, Welttour der gemĂ€ĂŸigten WĂ€lder. Der GartenbauzĂŒchtersektor in Lothringen prĂ€sentiert 356 Sorten, darunter die 214 Kreationen von Lilas aus der Familie Lemoine, den berĂŒhmten lothringischen GĂ€rtnern. Die "historische" Sammlung ist eine Einladung, die vom Menschen in Frankreich eingefĂŒhrten Pflanzen vom Neolithikum bis heute, im Mittelalter oder in der Renaissance zu finden. Die Sammlung von Arzneipflanzen wird von Pharmaziestudenten, aber auch von der breiten Öffentlichkeit sehr geschĂ€tzt. Ein weiterer Bereich, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten: ein Raum, der der natĂŒrlichen Umgebung Lothringens gewidmet ist. Ein Torfmoor wurde rekonstituiert, so dass man Linaigrettes, Cranberries oder Sonnentau beobachten kann.

Öffentlichkeit, Alpinum und Sainte Valerie Kapelle 02 (c) Pierre-François VALCK BOTANISCHE GÄRTEN von NANCY

In tropischen GewĂ€chshĂ€usern ist es der Szenenwechsel! In den fĂŒnf großen GewĂ€chshĂ€usern, die der Öffentlichkeit zugĂ€nglich sind, können Sie Pflanzen aus aller Welt entdecken. Ein GewĂ€chshaus ist Epiphysen- und Wasserpflanzen gewidmet, mit der berĂŒhmten riesigen Wasserlilie des Amazonas, Wasserhyazinthen. Eine kleine Mangrove wird sogar rekonstituiert! Ein GewĂ€chshaus ist fĂŒr den Menschen nĂŒtzliche Pflanzen wie Kakao, Kaffee, Papaya, GewĂŒrze, Gummi oder Aloe Vera.

Das GewĂ€chshaus mit trockenen Umgebungen kann Pflanzen aus Amerika oder Afrika beobachten: Riesenkakteen, Aloe, Agaven... und sogar die Kieselsteine ​​SĂŒdafrikas. Ein Raum zeigt auch die seltenen Pflanzen Madagaskars. Das letzte GewĂ€chshaus, das Palmarium, hat gefĂ€hrdete Pflanzen von den Inseln des Indischen Ozeans. Sie können die seltenste Palme der Welt sehen, die Saribus jeanneneyi, die 2011 zum ersten Mal blĂŒhte. Diese in Neukaledonien beheimatete symbolische Palme ist fast in der Wildnis verschwunden.

Tropisches GewĂ€chshaus - BOTANISCHE GÄRTEN VON NANCY

Flaggschiff-Sammlungen

FĂŒnf der außergewöhnlichen Sammlungen des Botanischen Gartens werden vom Conservatory of Specialized Plant Collections (CCVS) ausgezeichnet: tropische Araceae (550 Arten), tropische Farne (250 Arten), Myrmekophile Pflanzen (150 Arten) ), Lothringische ZĂŒchter (356 Sorten) und fleischfressende Pflanzen (mehr als 550 Arten). Diese jĂŒngste Kollektion wurde 2013 besonders hervorgehoben, als im Botanischen Garten zum ersten Mal in Frankreich ein Treffen europĂ€ischer fleischfressender Enthusiasten und Spezialisten fĂŒr fleischfressende Pflanzen stattfand: der EuropĂ€ischen Ausstellung fĂŒr fleischfressende Pflanzen (EEE 2013). Die Sammlung von Araceae ist mittlerweile dank bedeutender Sacheinlagen eine der reichsten in Europa. Ein Botaniker-Botaniker wird in der Tat regelmĂ€ĂŸig auf Mission in SĂŒdamerika mit dem Missouri-Botanischen Garten geschickt.

Ein abwechslungsreiches Kulturprogramm fĂŒr jedes Publikum!

Der botanische Garten Jean-Marie Pelt bewahrt ein Ă€ußerst wichtiges Erbe der Pflanzen. Ihre Aufgabe ist die Erhaltung der Pflanzenvielfalt, aber auch die öffentliche AufklĂ€rung der Pflanzenwelt, das Studium der regionalen Flora, die UnterstĂŒtzung der wissenschaftlichen Forschung und die Spezialausbildung.

Viele Veranstaltungen und Veranstaltungen werden jedes Jahr organisiert: Ausstellungen, VortrĂ€ge, Botanikkurse, Zeichnen und Gartenbau, öffentliche Veranstaltungen, Workshops fĂŒr Kinder usw.Das Unternehmen beteiligt sich auch an wichtigen nationalen oder regionalen Veranstaltungen (Science Festival, Heritage Days, Rendez-vous au Jardin, Das Buch ĂŒber den Platz in Nancy usw.).

Praktische Informationen:

Botanischer Garten im Großraum Nancy und der UniversitĂ€t Lothringen
Straße mit 100 botanischen GĂ€rten
54600 Villers-lĂšs-Nancy

Tel: 03 83 41 47 47
E-Mail: [email protected]

Loading...

Video: .

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden