Die Verschiedenen Silhouetten Und Die Häfen Der Bäume: Erklärungen

Loading...

Loading...

Bäume bilden große und imposante Pflanzen, die im Garten eine natürliche Struktur erzeugen, für die Farben eine Rolle spielen, aber auch Formen. Die Abmessungen und Formen eines Baums beeinflussen den Stil des Gartens, aber Sie müssen wissen, wie Sie sich bei der Auswahl und Bepflanzung projizieren sollen, denn im Erwachsenenalter sollte es nicht zu sperrig werden, wenn Ihr Außenraum ebenfalls zu groß ist klein.

Silhouetten und Häfen von Bäumen

Die verschiedenen Silhouetten von Bäumen

Die Silhouette ist die natürliche Form eines jeden Baumes, unabhängig von der inneren Struktur der Äste, die es manchmal erlaubt, ihn zu identifizieren, selbst wenn der Baum im Winter kahl ist.

  • rund und breit gestrichen, mit einer dicken und stämmigen Silhouette, breiten Ästen breit oder für die Eiche (Quercus) gekrümmt und geschwungen, aufrecht und starr für die Buche (Fagus)...
  • abgerundete und breite Säule, deren massive Silhouette schmaler ist als die vorherige mit abgerundeter Spitze; Dies ist der Fall bei einigen Pappeln wie Populus szechuanica,
  • breite oder zylindrische Säule wie einige Eichenarten (Quercus pontica), amerikanische Linden (Tilia americana) oder östliche Zeder (Thuja orientalis),
  • schmale Säule wie der gemeine Wacholder (Juniperus communis),
  • großer und flexibler Kegel mit dünnem Stamm und eleganter Silhouette: Die Birke (Betula) ist ein gutes Beispiel.
  • schmaler und regelmäßiger Kegel wie die westliche Thuja (Thuja occidentalis), die bekannt ist für regelmässige Hecken,
  • schmaler Kegel wie die italienische Zypresse (Cupressus sempervirens), deren Form an eine Flamme erinnert,
  • Weinen, das so groß wie die Trauerweide (Salix babylonica) oder kleiner sein kann, wie die Marsault-Weide (Salix caprea).

Neben natürlichen Silhouetten hängt die Form eines Baums auch von der Größe des Baums, seiner Lage (isolierte oder dichte Bepflanzung) und seiner mehr oder weniger windigen Klimazone ab.

Silhouetten und Häfen von Bäumen

Die Häfen der Bäume

Eine genaue und klassifizierte Terminologie wurde eingeführt, um die Silhouette durch das Tragen von Bäumen, in Büchern und anderen Sammlungen, Enzyklopädien und botanischen Katalogen zu definieren:

  • konischer oder pyramidenförmiger Wuchs: Es handelt sich um viele Nadelbäume, deren Blätter immergrün sind, die einen geradlinigen Stamm bieten, der sich nicht in große Äste wie in den Laubwäldern teilt, sondern sich symmetrisch mit seitlichen Ästen mit abnehmender Größe des Fußes zu den Ästen ausrichtet Oberseite, die eine konische, geometrische und regelmäßige Silhouette erzeugt. Einige jedoch, wenn sie älter werden, sehen, wie ihre Krone abgerundet wird, flach wird und einen "Tisch" bildet, wie Zeder (Cedrus) oder sehr unregelmäßige Formen wie die Kiefer (Pinus sylvestre).
  • Fastigié Port: Das typische Beispiel ist die Pappel Italiens oder die Zypresse Italiens mit ihrem gebürsteten oder sich verjüngenden Port. Die Form ist schmal und spitz, mit engen Verzweigungen.
  • Säulenhafen: Western Thuja ist das perfekte Beispiel, da seine schmale, schmale Silhouette ganz nach oben gerichtet ist und beim Ausrichten einen undurchsichtigen Vorhang bildet.
  • port verticillé: In dieser Konfiguration, die hauptsächlich Nadelbäume wie Araucaria betrifft, sind die Äste in einem Kreis um den Stamm angeordnet und bilden Stufen, die übereinander angeordnet sind.
  • schleichender Hafen: Ursprünglich waren die von Geburt an auf dem Boden liegenden Äste auf natürliche Weise an die klimatischen Bedingungen des Gebirges angepasst, seitdem wurden Sorten für den dekorativen Aspekt entwickelt: Kiefer Mugo, Wacholder Wacholder Willow kriecht...
  • Weinen: Dies sind Motive mit weichen, hängenden Ästen wie der Trauerweide oder Sorten 'Pendula', entwickelt in Birken, Kirschblüten, Eberesche, Buche...
Loading...

Video: Menschenkette gegen die Kettensäge am Martin Luther Platz-Eine Aktion der Baumschutzgruppe Ddorf!.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden