Erste Hilfe Und Erstes Lernen Beim Welpen

Loading...

Loading...

Haben Sie gerade einen Welpen adoptiert oder beabsichtigen Sie es? Die ersten Tage Ihres Haustieres in seinem neuen Zuhause sind wichtig oder sogar entscheidend fĂŒr seinen Gesundheitszustand und sein zukĂŒnftiges Verhalten...

Erste Hilfe und erstes Lernen beim Welpen

Eine erste RĂŒcksprache mit dem Tierarzt ist notwendig...

Eine der ersten Überlegungen eines neuen Meisters ist, sofort mit dem Tierarzt einen Termin zu vereinbaren, sobald die Adoption abgeschlossen ist. Der erste Besuch beim Tierarzt ist in der Tat eine Gelegenheit, um viele Punkte mit dem Besitzer zu besprechen, wie Impfprotokolle, Entwurmung und SchĂ€dlingsbekĂ€mpfung, um die Gesundheit des Welpen bestmöglich zu schĂŒtzen.

Wenn es stimmt, dass der Welpe sofort nach seiner Adoption zum Tierarzt gebracht werden kann, empfehlen die Hundeexperten von Toutoupourlechien um sich ein paar Tage an seine neue Umgebung gewöhnen zu lassen damit der neue Meister sein Verhalten beobachten kann. Aufgrund dieser Beobachtungen kann sich der Tierarzt dazu entscheiden, wÀhrend der klinischen Untersuchung des Welpen bestimmte Punkte genauer zu untersuchen, und der Lehrer kann eine Liste mit Fragen erstellen, die den Angehörigen der Heilberufe stellen. Eckzahn.

Diese paar Tage sollten auch verwendet werden das Aussehen des Welpenhockers beobachten. Sie sind ein guter Indikator fĂŒr den allgemeinen Gesundheitszustand des Tieres und helfen zu wissen, ob seine ErnĂ€hrung gut angepasst ist. VernachlĂ€ssige sie nicht!

Welpenhygieneprobleme

Ein Bad ja, aber mit einigen Vorsichtsmaßnahmen

Beim Verlassen des Zwingers kann ein Welpe stark genug riechen, sodass sein Herrchen ihn baden möchte. Es ist durchaus möglich, dies ab einem Alter von 2 Monaten zu tun, aber darauf zu achten, dass es nicht erkĂ€ltet wird. Dazu sollte die Baddauer 5 bis 10 Minuten nicht ĂŒberschreiten und die Wassertemperatur sollte idealerweise zwischen 30 und 35° C liegen. Verwenden Sie eine Handbrause, indem Sie den Durchfluss in einem kleinen Jet einstellen, um zu vermeiden, dass dieses erste Bad zu einem traumatischen Erlebnis wird. Verwenden Sie kein Shampoo fĂŒr Menschen oder Kleinkinder, sondern ein speziell auf die zerbrechliche Haut des Welpen abgestimmtes Shampoo, das Sie sorgfĂ€ltig mit klarem Wasser ausspĂŒlen.

Achten Sie darauf, kein Moos oder Wasser in die Augen oder Ohren des Kleintiers zu spritzen. Wischen Sie Ihren Welpen nach dem Bad gewissenhaft mit mehreren HandtĂŒchern ab und lassen Sie ihn natĂŒrlich trocknen, wenn die Umgebungstemperatur es zulĂ€sst. Wenn es kalt ist, trocknen Sie das Fell mit einem Fön. Achten Sie darauf, die Haut des Tieres nicht zu verbrennen. Stellen Sie dazu eine moderate Temperatur ein, halten Sie Ihre Hand zwischen den Heißluftstrahl und den Welpen und stellen Sie sicher, dass sich das GerĂ€t wĂ€hrend des Trocknens stĂ€ndig bewegt. Vergessen Sie nicht, ihn nach dem Bad warm mit einer Spielesitzung zu belohnen, ideal um Spannungen abzubauen!

Geben Sie Ihrem Hund nicht mehr als ein Bad pro Monat, um die Haut nicht zu verĂ€ndern. Im Allgemeinen sind zwei bis drei BĂ€der pro Jahr ausreichend fĂŒr Hunde. Zwischen den BĂ€dern verbietet nichts, Ihren Mantel mit einem feuchten Waschlappen zu reinigen.

Achten Sie auf die Augen und Ohren des Welpen

In den meisten FĂ€llen benötigen die Augen keine besondere Pflege. Trotzdem können manche Tiere gelbliche bis rotbraune TrĂ€nen oder Sekrete haben. Dies ist insbesondere bei hĂ€ngenden oder kurznasigen Hunderassen der Fall. Wenn diese Sekrete gutartig sind, ist es dennoch ratsam, sie tĂ€glich zu reinigen, um zu vermeiden, dass sie stagnieren und zu Komplikationen fĂŒhren. Um dies zu vermeiden, reinigen Sie einfach die Augenkontur Ihres Haustieres tĂ€glich mit einem sterilen, mit Kochsalzlösung imprĂ€gnierten Pad. Verwenden Sie niemals Augentropfen, um die Augen Ihres Haustieres zu reinigen!

Gesunde Ohren erfordern normalerweise keine Innenreinigung, es ist jedoch notwendig, das Innere regelmĂ€ĂŸig zu inspizieren. Das Innere des Pavillons muss sauber und rosig sein, ohne braune Wachsspuren oder unangenehmen Geruch. Wenn das Ohr Spuren von Ohrenschmalz aufweist, kann es mit einem fĂŒr Hunde geeigneten Ohrenreiniger und einer sterilen Kompresse gereinigt werden. TrĂ€nken Sie einige Tropfen Produkte in den Gehörgang und massieren Sie anschließend das Ohr Ihres Hundes, um den dort angesammelten Schmutz zu lösen. Dann lass deinen Hund schĂŒtteln. Dann wischen Sie das mit dem sterilen Pad heraus. Verwenden Sie niemals ein WattestĂ€bchen!

ZĂ€hne putzen...

Welpen haben BabyzĂ€hne, die alle um 7 Monate alt gefallen sein mĂŒssen. Es ist jedoch möglich, sie schon frĂŒh an das ZĂ€hneputzen zu gewöhnen. Verwenden Sie einen Fingernagel mit weichen Borsten und massieren Sie sanft Ihre ZĂ€hne und Ihr Zahnfleisch. Diese Geste wird ihn an das regelmĂ€ĂŸige ZĂ€hneputzen seiner erwachsenen ZĂ€hne gewöhnen, was dann mit einer geeigneten ZahnbĂŒrste und einer speziell fĂŒr Hunde entwickelten Zahnpasta erfolgen kann.

Den Welpen putzen lernen

Zu den Hygienethemen gehört auch die Gewinnung von Sauberkeit beim Welpen. Der Welpe muss allmĂ€hlich lernen, seine BedĂŒrfnisse im Freien zu erledigen, kann seine Schließmuskeln jedoch erst im Alter von 6 Monaten vollstĂ€ndig kontrollieren. Es ist daher an seinem Meister, geduldig zu sein und diese praktischen Tipps zu befolgen:

  • Erwarten Sie die Momente, in denen Ihr Welpe seine BedĂŒrfnisse erfĂŒllen möchte. Oft möchte er nach dem Essen, nach einem Nickerchen oder einer Spielsitzung, vorzugsweise diese Momente wĂ€hlen, um ihn freizugeben!
  • Begleiten Sie ihn bei all seinen AusflĂŒgen, auch im Garten, um ihn warm zu belohnen, wenn er nach draußen gehen muss. Warten Sie, bis er fertig ist und gleich danach, geben Sie ihm eine kleine Gaumenfreude und gratulieren Sie ihm mit tollen Umarmungen und positiven Ausrufen. FĂŒrchte dich nicht vor Spott!
  • FĂŒhren Sie die Regel "Nicht gesehen, nicht genommen" ein. Jedem Pipi oder Pudding, der in Ihrer Abwesenheit oder außerhalb des Sichtbereichs durchgefĂŒhrt wurde, sollte keine Bestrafung folgen. Der Hund ist ein Tier, das im Moment lebt: Er wird nicht verstehen, warum er beschimpft wird a posteriori. Wenn Sie dagegen auf die Tatsache eingehen, sagen Sie ein festes "NEIN" und treiben Sie es aus.
  • Seien Sie immer auf die Initiative von Umarmungen, Liebkosungen und ganz allgemein jedem Kontakt. Stoßen Sie Ihren Hund ab, wenn er zu viel Umarmungen verlangt. Es ist sicherlich nicht einfach aber notwendig!
  • Banalisieren Sie Ihre Abfahrten und kehren Sie von zu Hause zurĂŒck. Sagen Sie Ihrem Hund nicht "Auf Wiedersehen", indem Sie ihn streicheln, bevor Sie ihn verlassen, und ignorieren Sie ihn vollstĂ€ndig, wenn er nach Ihrer RĂŒckkehr zum Feiern wird, bis er sich beruhigt hat.
  • Trainieren Sie Ihren Hund, um alleine zu bleiben. Lassen Sie sich nicht durch das Haus folgen und verbieten Sie ihm, bestimmte RĂ€ume zu betreten. Schicken Sie ihn in einen anderen Raum, in dem Sie sich befinden. Machen Sie einen bequemen Korb an einem ruhigen und entspannten Ort, wo sich Ihr Hund gerne treffen wird.
  • Verlassen Sie in Ihrer Abwesenheit nicht das ganze Haus, sondern reduzieren Sie den Raum auf ein oder zwei RĂ€ume in Ihrem Haus. Lassen Sie es nicht stundenlang alleine. Beginnen Sie mit 5 Minuten und erhöhen Sie dann allmĂ€hlich die Dauer Ihrer Abwesenheiten...
  • Stellen Sie den Essbereich Ihres Welpen in einer ruhigen Ecke auf, in der er beim Essen nicht gestört wird. Nehmen Sie seine SchĂŒssel mit dem Essen innerhalb von 15 bis 20 Minuten heraus, nachdem Sie ihm angeboten haben, auch wenn er nicht alles gegessen hat. Geben Sie Ihrem Welpen niemals Nahrung, wenn Sie am Tisch sind, selbst wenn er behauptet, dass er Ihre Augen weich macht...
  • Stellen Sie sein Bett an einem ruhigen Ort ohne Durchgang auf, an dem er das Kommen und Gehen von Familienmitgliedern nicht ĂŒberwachen darf. Machen Sie diesen gemĂŒtlichen und bequemen Platz fĂŒr Ihr Haustier, damit es sich dort ausruhen kann, wenn er es braucht. Störe ihn nie, wenn er "in seinem Dodo" ist.
  • Seien Sie immer auf der Initiative der Kontakte mit Ihrem Hund (Streicheln, Spiele, Umarmungen...)
  • Wenn Ihr Welpe Sie wĂ€hrend einer Spielsitzung knabbert oder zu aufgeregt ist, beenden Sie das Spiel sofort und ignorieren Sie es, bis es sich von alleine beruhigt.

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass eine harte Haut vorliegt, sollte der Hund niemals die Nase in seine BedĂŒrfnisse stecken. Diese Geste ist nicht gutmĂŒtig. Schlimmer noch, es kann dazu fĂŒhren, dass Ihr Hund seine Exkremente nimmt, um sie zu verstecken, oder nur dazu dient, Ihren kleinen Hund Ă€ngstlich zu machen.

Vermeiden Sie auch ein sauberes Sauberkeitstraining mit einem sauberen Teppich oder indem Sie Ihren Hund dazu ermutigen, in einer Zeitung zu tauchen. Diese Techniken verkomplizieren und verzögern nur die Reinheit in Ihrem Haustier.

Bringen Sie Ihrem Welpen bei, alleine zu fliegen

Bei der Geburt und bis zu 4 Monaten hĂ€ngt der Welpe stark an seiner Mutter. Dann wird der Hund den Welpen natĂŒrlich zurĂŒckschieben, damit er seine Autonomie einnimmt. Bei der Adoption eines Welpen, normalerweise im Alter von 2 Monaten, hat die Mutter die Ablösung noch nicht vorgenommen. Bei dem Welpen wird die Bindung an die Mutter daher zu einer Bindung an ein Mitglied seiner neuen Adoptivfamilie.

Obwohl es ratsam ist, diese Bindung anfangs zu verstĂ€rken, damit der Welpe seine neue familiĂ€re Umgebung ohne Angst erkunden kann und seine Ausbildung beginnen kann, ist es dennoch notwendig, danach eine fortschreitende Trennung durchzufĂŒhren lehre deinen Welpen, alleine zu bleiben.Diese fortschreitende Ablösung verhindert in der Folge das Auftreten einer Störung der Hyperhaftung und der Trennungsangst, die zur Zerstörung fĂŒhrt, lĂ€stiges Bellen in Abwesenheit des Meisters, Schmutz usw.

Richten Sie nach und nach diese "Trennung" ein, indem Sie die folgenden Tipps befolgen:

Lassen Sie ihn die Außenwelt entdecken...

Ab einundzwanzig Tagen nach der Geburt eines Welpen und bis zu 3 Monaten verlĂ€ngert sich die Zeit der Sozialisation. In dieser Zeit sind die Lern- und GewöhnungsfĂ€higkeiten des Welpen besonders wichtig. Man muss es ausnutzen, um das Maximum an Dingen zu entdecken: um ein Maximum an Tieren aller GrĂ¶ĂŸen und Arten zu erreichen, ein Maximum an verschiedenen Menschen, um ihn mit einem Maximum an GerĂ€uschen zu konfrontieren, um ein Maximum an Besuch zu erreichen Orte...

Alle diese Stimulationen werden in einer Ecke des Kopfes "aufgezeichnet" und verhindern, dass er als Erwachsener keine Angst oder Angst vor all diesen Dingen spĂŒrt, die frĂŒh im Leben entdeckt wurden. Damit der Welpe diese Erfahrungen als etwas Positives gleichsetzt, darf er dennoch nicht erschreckend sein. Wenn ihm zum Beispiel ein GerĂ€usch oder ein Tier Angst macht, erlauben Sie ihm, sich in Ihre Beine zu begeben, aber beruhigen Sie ihn nicht, indem Sie ihn streicheln, und erzwingen Sie niemals Kontakt mit dem Objekt seiner Angst. Er sollte diese neue Erfahrung dann als etwas Positives fĂŒr den Rest seines Lebens integrieren.

Alle diese neuen Erfahrungen können bei SpaziergĂ€ngen durchgefĂŒhrt werden, die der Welpe fĂŒr sein Gleichgewicht und seine Entwicklung benötigt. Nehmen Sie ihn an verschiedene Orte mit: in die Stadt, im Wald, auf dem Land, am Ufer eines Sees, am Strand oder in den Bergen, wenn Sie können. BeschrĂ€nken Sie sich nicht auf einfache hygienische AusflĂŒge, sondern bieten Sie ihm an mindestens einmal oder zweimal tĂ€glich eine echte Wanderung.

Seien Sie jedoch vorsichtig, der Welpe sollte wĂ€hrend seiner Wachstumsphase nicht lange laufen oder laufen, was ihn im Erwachsenenalter Gelenkproblemen aussetzen könnte. Bei Hunderassen muss man wachsamer sein, von denen bekannt ist, dass sie eine ĂŒberfließende Energie haben, die kanalisiert werden muss. Dies ist insbesondere bei Arbeitshunden wie dem Australian Shepherd oder Border Collie der Fall, dass mehrere Stunden Bewegung nicht erschrecken! WĂ€hrend ihres Wachstums ist es besser, vernĂŒnftig zu sein und ihnen mehrere Wanderungen von etwa dreißig Minuten am Tag zu bieten, nur eine große Wanderung von 2 Stunden!

Sorgen Sie dafĂŒr, dass Ihr Welpe seinen Platz versteht...

Legen Sie im Leben Ihres Welpen so schnell wie möglich Lebensregeln fest und setzen Sie klare Grenzen, damit er nicht zu einem kleinen hÀuslichen Tyrannen wird.

Die Beachtung dieser einfachen Regeln schafft die Grundlage fĂŒr eine gesunde und ausgewogene Beziehung zwischen dem Hund und den Mitgliedern seiner neuen Familie:

  • Stellen Sie den Essbereich Ihres Welpen in einer ruhigen Ecke auf, in der er beim Essen nicht gestört wird. Nehmen Sie seine SchĂŒssel mit dem Essen innerhalb von 15 bis 20 Minuten heraus, nachdem Sie ihm angeboten haben, auch wenn er nicht alles gegessen hat. Geben Sie Ihrem Welpen niemals Nahrung, wenn Sie am Tisch sind, selbst wenn er behauptet, dass er Ihre Augen weich macht...
  • Stellen Sie sein Bett an einem ruhigen Ort ohne Durchgang auf, an dem er das Kommen und Gehen von Familienmitgliedern nicht ĂŒberwachen darf. Machen Sie diesen gemĂŒtlichen und bequemen Platz fĂŒr Ihr Haustier, damit es sich dort ausruhen kann, wenn er es braucht. Störe ihn nie, wenn er "in seinem Dodo" ist.
  • Seien Sie immer auf der Initiative der Kontakte mit Ihrem Hund (Streicheln, Spiele, Umarmungen...)
  • Wenn Ihr Welpe Sie wĂ€hrend einer Spielsitzung knabbert oder zu aufgeregt ist, beenden Sie das Spiel sofort und ignorieren Sie es, bis es sich von alleine beruhigt.

Denken Sie daran: Wenn Sie nicht frĂŒhzeitig eine Grundausbildung haben, neigt Ihr Hund dazu, spĂ€ter im Erwachsenenalter verschiedene Verhaltensstörungen zu entwickeln. Diese Verhaltensprobleme werden dann viel schwieriger "umerziehen".

Loading...

Video: Apportieren erste Schritte â–ș Wie du deinem Hund Apportieren lernen kannst.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden