Ein Haus Errichten: Welche Regeln Und Einschränkungen Müssen Beachtet Werden?

Loading...

Loading...

Ein Haus aufzubauen bedeutet, es zu vergrößern, indem es über seine gesamte Fläche eine zusätzliche Etage hinzufügt oder nicht. Dies ist eine wichtige Arbeit, die von Fachleuten ausgeführt wird, in der Regel Schreiner. Letztere legen den alten Rahmen des Hauses ab, montieren die Wände in einer vorgegebenen und gesetzlichen Höhe und installieren einen neuen Rahmen.

Durch das Anheben eines Hauses können Sie viele Quadratmeter für die Installation neuer Räume wie Schlafzimmer, Badezimmer, Master-Suite, Büro usw. gewinnen. Eine Lösung, die häufig von städtischen Wohneigentümern angenommen wird. Welche Regeln und Einschränkungen sind zu beachten?

Ein Haus aufziehen

Die Erhebung eines Hauses muss den PLU-Regeln entsprechen

Bevor Sie mit der Erhebung Ihrer Wohnung beginnen, müssen Sie sich mit Ihrer Stadt über die Regeln des Local Urbanism Plan (PLU) erkundigen, damit diese eingehalten werden. In diesem Dokument werden insbesondere die Bauhöhen festgelegt, die nicht überschritten werden dürfen. Es kann auch die Auswahl der Materialien, die Art der Konstruktion usw. festlegen.

Achtung: In einigen Gebieten Frankreichs ist die Änderung der Neigung eines vorhandenen Daches verboten. Daher ist es nicht möglich, sein Haus in diesen Bereichen zu errichten.

Respektieren Sie die Einschränkungen der Nachbarschaftsdienstbarkeit

Nachbarschaftssicherheitsbeschränkungen stellen die Einhaltung der Verpflichtungen dar, die durch die Verordnungen, die gute Beziehungen definieren, und die zwischen nahen Eigentümern geltenden Regeln festgelegt werden. Das Anheben Ihres Hauses sollte zum Beispiel den Zugang zu den öffentlichen Straßen Ihrer Nachbarn nicht einschränken. Die Entfernungen zwischen Ihrem und Ihrem Zuhause müssen auch bei Ihrer Expansion berücksichtigt werden.

Lassen Sie eine Machbarkeitsstudie durchführen

Bevor Sie mit der Erneuerung Ihres Hauses beginnen, müssen Sie eine Machbarkeitsstudie durchführen lassen. Letztere bestimmt und prüft, dass die Fundamente Ihres Hauses eine solche Erweiterung und damit ein viel höheres Gewicht als derzeit unterstützen können. Ihr Projektmanager, Ihr Architekt (falls vorhanden) oder ein spezialisiertes Konstruktionsbüro können diese Machbarkeitsstudie durchführen.

Um sich vor der Aufzucht seines Hauses über die Besonderheiten seines Geländes zu informieren

Wenn Sie die entsprechende PLU in Ihrer Gemeinde konsultiert haben, stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Höhenprojekt auf Ihrem Paket ausführen können. Hierzu ist es ratsam, den notariellen Kauf Ihres Pakets zu konsultieren. In der Tat können Grenzwerte festgelegt werden, die eine solche Arbeit nicht zulassen. Dies ist häufig in Wohnsiedlungen der Fall. In diesem Notarakt wird meistens der Landbedeckungskoeffizient (COS) festgelegt, der den für ein Land maximal zulässigen Gebäudedichtekoeffizienten bestimmt. Nach seiner offiziellen Definition "bestimmt er die Gebäudefläche auf einem Grundstück, die sich aus der Beziehung zwischen der Gebäudefläche eines Grundstücks und seiner Katasterfläche (in m²) ergibt".

Aufziehen eines Hauses: Eine obligatorische Baugenehmigung für eine Fläche von mehr als 40 m²

Selbst wenn die Erhebung eines Hauses keinen Einfluss auf den Fußabdruck hat, ist für diese Art der Arbeit eine Baugenehmigung erforderlich, wenn sie am Ende um einige Quadratmeter erweitert wird. Meistens übernehmen der Projektmanager oder der Architekt, der sich um die Arbeiten kümmert, die Baugenehmigung. Ihr Antrag auf Baugenehmigung muss im Rathaus des Arbeitsortes eingereicht werden, der Ihnen eine Quittung mit Datum und Registriernummer Ihres Antrags und seiner Unterrichtszeit ausstellt, je nach Art des Antrags zwei oder drei Monate Arbeit. Diese Verzögerung kann beispielsweise in klassifizierten Bereichen länger sein. Sie können Ihren Baugenehmigungsantrag auch per Einschreiben mit Rückschein senden.

Hauserhöhung

Zu wissen: Für alle Arbeiten mit einer Fläche von mehr als 170 m² (bestehende und zukünftige Erweiterung) muss ein Architekt die Baugenehmigung unterschreiben. Auf der anderen Seite genügt im städtischen Umfeld, wenn die Erhebung nicht zu einer Ausdehnung von mehr als 40 m² führt, eine vorläufige Werkserklärung anstelle einer Baugenehmigung.

Wie hoch ist das Haus?

Die Kosten einer Erhebung hängen offensichtlich von der erzeugten Oberfläche, aber auch von den verwendeten Materialien ab. In allen Fällen ist dies ein sehr wichtiger Aufwand, der im Voraus klar definiert werden muss. Die Kosten für das Hochziehen eines Hauses können den Bau des zusätzlichen Fußbodens ohne Innenausbau oder ein "Pack" umfassen, das das Gebäude selbst und alle notwendigen Arbeiten zusammenbringt, um diese Quadratmeter bewohnbarer zu machen. Die Kosten der ersten Lösung, die am wenigsten teuer ist, können zwischen 1 000 und 1 200 Euro pro m² liegen. Die "Komplettlösung" kostet zwischen 1.550 und 1.800 Euro pro m².

Loading...

Video: Hauskauf in Holland als Deutscher: Was ist zu beachten?.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden