Jardins Ausstellung Vom 15. MĂ€rz Bis 24. Juli Im Grand Palais

Loading...

Loading...

Jardins Ausstellung vom 15. MĂ€rz bis 24. Juli 2017 im Grand Palais

GĂ€rten ist einfach der Name der Ausstellung, die vom Treffen der Nationalmuseen - Grand Palais in Paris vom 15. MĂ€rz bis 24. Juli 2017 organisiert wurde. Von Natur aus flĂŒchtig und Ă€ußerlich reimt sich der Garten nicht unbedingt mit dem Museum, das ihm gehört. institutionell und intern. Diese Ausstellung zeigt uns jedoch, dass der Garten ein Gesamtkunstwerk ist.

GĂ€rten

In Anlehnung an das, was Michel Foucault schrieb: "Der Garten ist das kleinste GrundstĂŒck der Welt und dann die ganze Welt", zielt die Ausstellung darauf ab, die gesamte Vielfalt des Wortes der Welt zu erfassen. AnnĂ€herung mit einer multidisziplinĂ€ren Vision, die Malerei, Skulptur, Filme, Zeichnungen, Fotografien usw. mischt. Alles in einer Art thematischem Kurs, in dem sich Kunst - und Wissenschaftsgeschichte vermischen, ein Spaziergang in den Nationalgalerien von Grand Palais, wo der "echte" Garten sowohl ein botanisches Ensemble als auch eine kĂŒnstlerische Konstruktion bedeutet. PrĂ€sentiert werden Werke von DĂŒrer, David, Monet, CĂ©zanne, Picasso, Matisse und Wolfang Laib.

Wenn einige noch bezweifelt werden, behauptet sich der Garten hier als Kunstform und seine Schöpfer als KĂŒnstler. Das Internationale Gartenfestival von Chaumont hat im Laufe der Jahre gezeigt, und das grĂŒne Erbe in Frankreich schrumpft nicht, im Gegenteil: Es gibt jetzt 22 000 Parks und GĂ€rten von historischem, botanischem oder landschaftlichem Interesse, einschließlich Fast 2.000 sind als historische Monumente eingetragen oder klassifiziert.

GĂ€rten werden auch als Orte des Wissens und des Genusses betrachtet, die geboren werden, wachsen und sterben, sodass jeder sie in seinem eigenen Tempo entdecken kann.

Im historischen Maßstab konzentriert sich die Ausstellung Jardins auf Experimente, die in Europa - und insbesondere in Frankreich - von der Renaissance (und nicht dem Mittelalter) bis heute durchgefĂŒhrt wurden. Den mittelalterlichen Garten zu ĂŒberschreiben und den Anfang der Renaissance zu fixieren, erklĂ€rt sich daraus, dass die Wissenschaftler und KĂŒnstler durch einen neuen kritischen Schritt und eine minutiöse Beobachtung der Pflanze animiert werden, die der Kunstgeschichte eigen ist wie das der Botanik in voller Entwicklung. Parallel dazu öffnet sich der Garten auch zur Landschaft, betritt das Feld der KĂŒnste und wird zu einem echten Bildprojekt fĂŒr die KĂŒnstler.

Von Zeichnungen von Albrecht DĂŒrer (1471-1528) bis zu Gilles ClĂ©ments "Planetarischer Garten" sind Leiterspiele das Thema der Ausstellung, wobei verschiedene Ensembles aufeinander folgen:

  • Die Erde, Auftakt der GĂ€rten, mit einigen anderen ersten Elementen, dem Herbarium, alles prĂ€sentiert als Kabinett der Neugier,
  • Der GĂ€rtner, eine wesentliche Figur des Gartens, dessen Konzeption dank einer Sammlung von Zeichnungen und PlĂ€nen angegangen wird,
  • Fragonards GemĂ€lde La FĂȘte Ă  Saint-Cloud zur Erinnerung an das achtzehnte Jahrhundert
  • Die Wende des 19. und 20. Jahrhunderts ist ein entscheidender Moment in dieser Geschichte, in der KĂŒnstler die Konturen einer sich verĂ€ndernden Welt wahrnehmen.
  • Die neue Generation von GĂ€rtnern, LandschaftsgĂ€rtnern und Autoren beispielloser Initiativen, bei denen der Garten fĂŒr seine ökologische und soziale Nutzung genutzt wird, ohne Wissen und Freude abzulehnen. Der Garten von morgen und die neuen kĂŒnstlerischen, botanischen und sozialen Paradigmen, die ihn prĂ€gen, mĂŒssen noch definiert und geschrieben werden...

Parallel zu dieser Ausstellung zeigen die Gitter des Jardin du Luxembourg vom 18. MĂ€rz bis 23. Juli 2017 80 Fotografien großer Namen in der Fotografie. Insbesondere der Fotograf Jean-Baptiste Leroux, der fĂŒr seine Gartenarbeit mit dem Titel "Garten" ausgezeichnet wurde bemerkenswert. "

Termine: 15. MĂ€rz - 24. Juli 2017

Platz: Grand Palais - Zugang zum Platz Jean Perrin - Paris (75)

Zeitplan: Sonntag, Montag und Donnerstag von 10 bis 20 Uhr; Mittwoch, Freitag und Samstag von 10 bis 22 Uhr - wöchentlich Ruhetag am Dienstag

Preise: 13 €, reduzierter Preis 9 €

Informationen und Reservierungen: grandpalais.fr

(Gustave Klimt - The Park, 1910 oder frĂŒher, Öl auf Leinwand, 110,4 x 110,4 cm, USA, New York, Museum fĂŒr moderne Kunst, Gertrud Mellon Fund, 1957 © 2016. Digital image, The Museum of Modern Art, New York / Scala, Florenz)

Geschrieben von Nathalie am 02.08.2017

Loading...

Video: .

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden