Das Frettchen, Bereits Von Den Griechen Und Römern Domestiziert

Loading...

Loading...

Das Frettchen (Mustela putorius furo) ist ein SĂ€ugetier der Musteldae-Familie wie Wiesel, Polecat, Nerz oder Dachs. Entgegen der landlĂ€ufigen Meinung Er gehört nicht zur Nagetierfamilie. Das Hausfrettchen existiert nicht in freier Wildbahn, es ist eine von Menschen aufgezogene Unterart. Intelligent, lebhaft und gesellig ist das Hausfrettchen das ideale Haustier. Auf der anderen Seite neigt sein Instinkt, dem JĂ€ger zu helfen, bei plötzlichen Bewegungen um ihn herum zu beißen. Er ist sehr an die Mitglieder der Familie gebunden, die ihn großziehen, und noch mehr an den, der sich um ihn kĂŒmmert und ihn fĂŒttert.

Das inlÀndische Frettchen, bereits von den Griechen und Römern domestiziert

  • GrĂ¶ĂŸe: 33 cm bis 40 cm
  • Gewicht: 0,9 kg bis 1,1 kg
  • Lebenserwartung: 8 bis 10 Jahre
  • Schwangerschaftszeit: 42 Tage

Herkunft und Eigenschaften des inlÀndischen Frettchens

Frettchen wurden vor etwa 2.000 Jahren von Griechen und Römern in Europa domestiziert. Das Hausfrettchen Ă€hnelt stark seinem wilden Vorfahren, dem Polecat. Wie das letztere hat seine Haut einen erkennbaren und störenden Geruch von Moschus, der durch die Sterilisation des Hausfrettchens unterdrĂŒckt werden kann.

Es hat einen lĂ€nglichen Körper und kurze Beine mit jeweils 5 Krallen. Es ist ein Raubtier, dessen Kiefer mit 4 großen EckzĂ€hnen gefĂŒllt ist. Das Fell des Hausfrettchens ist meistens sandfarben. Es kann aber auch schwarz, weiß oder schokoladenfarben sein.

Das Hausfrettchen hat den Ruf, ein Dieb zu sein. TatsĂ€chlich behielt er dieses Merkmal seiner wilden Vorfahren bei, um ihre Beute in ihren Höhlen zu verstecken. So deckt er alle Objekte des Hauses ab, die er fĂŒr interessant hĂ€lt, und versteckt sie an einem geheimen Ort.

Wie kĂŒmmere ich mich um dein Frettchen?

Aufgrund seiner geringen GrĂ¶ĂŸe und vor allem wenn es noch jung ist, schleicht sich das Hausfrettchen im Haus herum. Es ist daher notwendig, auf alle "Fallen" zu achten, wie zum Beispiel die elektrischen DrĂ€hte, die es verletzen können. Aus den gleichen GrĂŒnden und weil seine Neugierde ihn zur Flucht zwingen kann, wird empfohlen, mit einer Leine und einem Geschirr nach draußen zu gehen. FĂŒr das Haus kann eine Halskette mit einer Glocke nĂŒtzlich sein, um ein Hausfrettchen zu finden. Sehr Spieler, er muss angepasste Spielsachen zur VerfĂŒgung haben. Da er alles isst, was er findet, sollten Sie alle Plastikspielzeuge meiden, weil er möglicherweise Teile verschluckt.

Passen Sie auf Ihr Frettchen auf

Welcher Lebensraum fĂŒr sein Hausfrettchen?

Der KĂ€fig ist der beste Lebensraum fĂŒr das Hausfrettchen. Wenn er im Haus frei herumlaufen möchte, verbringt er die meiste Zeit in seinem KĂ€fig und ist dort am sichersten. Ein KĂ€fig mit MetallstĂ€ben ist ideal fĂŒr das Hausfrettchen. Andererseits darf sein Boden nicht eingezĂ€unt sein, da dies die Pfoten verletzen könnte. Es ist notwendig, seinen KĂ€fig mit einem kleinen Unterstand zum Schlafen zu bringen, der LieblingsbeschĂ€ftigung des Hausfrettchens. Er braucht auch eine Katzentoilette, um seine BedĂŒrfnisse zu erfĂŒllen. Die Installation einer Art kleiner Badewanne wird von dem Hausfrettchen geschĂ€tzt, das gerne mit Wasser spielt.

Welches Essen sollte er seinem Frettchen geben?

Das Hausfrettchen ist ein Fleischfresser und benötigt perfekt ausgewogene Futtermittel tierischen Ursprungs. Er assimiliert sein Essen sehr schnell und muss daher stĂ€ndig zur VerfĂŒgung stehen. Das Hausfrettchen frisst oft, aber nicht jedes Mal. Das im Handel erhĂ€ltliche spezielle Hausfrettchenfutter ist bei weitem am besten geeignet. Wasser ist fĂŒr ihn unerlĂ€sslich. Es ist wichtig, dass das Hausfrettchen es immer in Reichweite hat.

Weißes Frettchen

Furet Gesundheit: Was Sie wissen mĂŒssen

Es ist ein robustes Tier von dem Moment an, an dem es an einem gesunden Ort lebt, wo es sich frei bewegen und bewegen kann und wo seine Nahrung angemessen ist. Das Hausfrettchen verbringt einen Großteil seiner Zeit mit Schlaf, eines seiner Merkmale. Impfungen, insbesondere gegen Influenza und Tollwut, werden dringend empfohlen. Einige Krankheiten können beim Hausfrettchen ziemlich hĂ€ufig sein: die Erkrankung der Nebennieren, die Aleutenerkrankung aufgrund eines Virus oder die Quadratkrankheit, eine Viruserkrankung, die zum Tod fĂŒhren kann.

Die Reproduktion des Frettchens

Nach erfolgreicher Paarung betrÀgt die TrÀchtigkeit etwa 42 Tage. Es ist vorzuziehen, dass das Weibchen an einem ruhigen Ort in seinem KÀfig abgestellt wurde. Andernfalls könnte es sein, dass die Kleinen im Haus an einem nicht gefundenen Ort versteckt werden. Sie gibt durchschnittlich 8 Frettchen Leben, aber diese Zahl kann bis zu 18 betragen, was sie von Geburt an pflegt.

Loading...

Video: Die Katze - An der Seite des Menschen wurde die Samtpfote vergöttert - und verteufelt - Terra X.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden