Leinsamen: Eigenschaften, Nutzen Und Nutzen FĂŒr Die Gesundheit

Loading...

Loading...

Leinsamen (Linum usitatissimum) mit medizinischen Eigenschaften

Flachs ist eine einjĂ€hrige Pflanze mit leichten BlĂŒten und hellblauen BlĂŒten, die selten in einem spontanen Zustand vorkommen. Auf der anderen Seite wird es vor allem in Nordfrankreich wegen seiner Fasern angebaut, die es ermöglichen, FĂ€den herzustellen, die zur Herstellung schöner, feiner LeinwĂ€nde mit dem natĂŒrlichen Aspekt verwendet werden.

Leinsamen, reich an Omega-3 und Omega-6

Flachs (Linum usitatissimum) ist eine sehr alte Pflanze, da sie in den Schriften von Theophrastus und Hippokrates (4. und 5. Jahrhundert v. Chr.) als Heilmittel erwĂ€hnt wird, die von Husten, Gicht, Ischias und Schmerzen generell abgeraten war. Die Samen waren bekannt dafĂŒr, wie Bockshornklee gegen alle Arten von EntzĂŒndungen zu kĂ€mpfen. In der Folge scheint die Verwendung von Leinöl diejenige von Samen zu ersetzen. Im 19. und 20. Jahrhundert fand Leinsamen jedoch seinen Platz in der KrĂ€utermedizin, insbesondere zur Behandlung von Gastritis, Zystitis, Bronchitis und Enteritis.

In der Tat werden die blauen BlĂŒten in kleine Kapseln umgewandelt, die lĂ€ngliche Samen enthalten, hellbraun, glĂ€nzend und flach, die zur Herstellung von Öl verwendet werden, da sie 40% enthalten und reich an LinolensĂ€ure (Omega-3) und enthalten LinolsĂ€ure (Omega-6), zwei der drei essentiellen FettsĂ€uren, fast 25% Eiweiß, 10% Mucilage und einige cyanogene Glykoside.

Die medizinischen Eigenschaften von Leinsamen

Heute werden vor allem die abfĂŒhrenden Wirkungen von Leinsamen anerkannt. Da die Samen schleimig sind, schwellen sie unter der FlĂŒssigkeitsaufnahme an und fördern so den Ausstoß des Bolus.

Bei Reizung des Verdauungssystems und bei EntzĂŒndungen des Harntraktes wirken sie beruhigend und erweichend durch die abdeckende Wirkung der Schleimhaut von Leinsamen.

Leinsamenöl und Leinsamen

Gegen akute Bronchitis, sogar LungenentzĂŒndung, wirken die Samen, die in Mehl zur Herstellung von Packungen verwendet werden, als weichmachend und abschwellend.

Leinsamen werden auch verwendet, um Hitzewallungen im Zusammenhang mit den Wechseljahren zu reduzieren.

Da das aus Leinsamen gewonnene Öl reich an mehrfach ungesĂ€ttigten FettsĂ€uren ist, hilft es, den Cholesterinspiegel zu senken und das Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern.

Leinsamen werden auf verschiedene Weise prÀsentiert und verwendet:

  • in ganzen Samen: 20 g / Tag, indem man sie gut kaut und mit Wasser aufnimmt, gegen Verstopfung (1,5 bis 2 l / Tag).
  • in Öl: 1 Esslöffel pro Tag als Omega-3-Quelle.
  • in heißer Infusion: etwa 20 g Leinsamen / 1 l, wodurch die Harnwege 10 Minuten lang entzĂŒndet werden können,
  • in kalter Infusion: 5 bis 10 g zerkleinerte Leinsamen zum Mischen mit 150 ml kaltem Wasser durch Filtration nach 20 bis 30 Minuten, bevor alle getrunken werden, um die Magen-Darm-Schmerzen zu lösen.
  • in Kapseln nach Angaben des Apothekers gegen Hitzewallungen und Reizdarmsyndrom.
  • in einer Packung Flachsmehl mit heißem Wasser gemischt, um auf die Bronchien oder Abszesse aufgetragen werden, um zu reifen.

Leinsamen in der KĂŒche

Leinsamen können als Ganzes verzehrt, sogar geröstet werden, besonders aber nicht, wenn Sie an Darmverschluss leiden. Sie halten sich gut.

Wenn Sie das Saatgut zu Mehl reduzieren, tun Sie es nach Belieben, da das Mehl fĂŒr kurze Zeit im KĂŒhlschrank aufbewahrt wird. Samen sind wirksamer, wenn sie gemahlen oder gemahlen sind.

Leinsamenbrot

Wenn das Leinöl zu Öl verarbeitet wurde, bewahren Sie es in einer undurchsichtigen Flasche im KĂŒhlschrank auf, da es schnell ranzt und oxidiert. Dies erklĂ€rt, warum es in Frankreich bis 2010 verboten wurde. Werfen Sie es dort hin Der Geruch zeigt, dass sie ranzig ist.

Seien Sie vorsichtig, Leinsamenöl kann nicht zum Kochen oder Kochen verwendet werden. Zu Muffins, Brot, Salaten oder zum Dekorieren einer SchĂŒssel Hummus können Sie jedoch ganze oder gemahlene Samen hinzufĂŒgen.

Die Verwendung von Pflanzen zum Heilen muss durch Absprache mit einem Arzt, Apotheker oder KrĂ€uterarzt erfolgen. Schwangere, Menschen mit chronischen und schweren Erkrankungen oder die Einnahme von Medikamenten sollten einen Arzt konsultieren, bevor die Selbstmedikation zu Nebenwirkungen fĂŒhren kann, einschließlich Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Loading...

Video: Wie zu verwenden Leinsamen fĂŒr einen gesunden Lebensstil.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden