GĂ€rten Von Hier Und Anderswo Auf Arte Im April

Loading...

Loading...

Jean-Philippe Teyssier

Jeden Tag, von Montag bis Freitag, zwischen dem 4. und 29. April 2016 wird um 17.45 Uhr in Arte, einer Dokumentationsreihe mit dem Titel "GÀrten hier und anderswo" Regie: Hugo Benamozig, François Chayé, Emmanuel Descombes, Timo Ebermann, Aurélia Michon, Lelio Moehr, Simon Vatel und Jean-Michel Vennemani. Jede der zwanzig Folgen von 26 Minuten prÀsentiert einen besonders bemerkenswerten Garten, der sich in Frankreich oder anderswo in Europa befindet. Es ist der Landschaftsarchitekt, Jean-Philippe Teyssier, die uns auf eine Reise und Besuch mitnimmt...

Zwanzig wunderschöne GÀrten

Die Serie hat die Besonderheit, bekannte GĂ€rten wie andere zu prĂ€sentieren, die trotz ihres konzeptuellen Reichtums viel weniger sind. Sie begann mit den GĂ€rten des Alcazar in Sevilla (Spanien), wo wir das entdecken MudĂ©jar, eine Kunst, die Stile und Kulturen um ObstgĂ€rten mischt, die viel Platz fĂŒr Wasser schaffen, mit Ornamenten und einer spezifischen Architektur, die alles daran erinnern, dass die Vorstellung von Genuss nicht weit entfernt ist Von dort in die GĂ€rten.

Am nĂ€chsten Tag fĂŒhrt uns der Regisseur zu einem romantischen Spaziergang in den GĂ€rten von Courances in Essonne (Frankreich).

GĂ€rten des Alcazar in Sevilla (Spanien)

Dann wird der Ă€lteste botanische Garten Europas entdeckt, in Padua (Italien), der Garten von Gravetye (England) mit seinen Stauden, der Barockgarten des Palastes des Marquis de Fronteira in Lissabon (Portugal) mit seinen Fresken. azulejos, der Garten von Valsanzibio (Italien), der von reichen venezianischen Kaufleuten angelegt wurde, der Garten des Schlosses von La Roche-Guyon (Frankreich) mit seinem ungewöhnlichen GemĂŒse- und Obstgarten, der Park TĂȘte d'Or in Lyon ( Frankreich), entworfen von den Bulher-BrĂŒdern, um die Natur im Herzen der StĂ€dte vorzustellen, aus dem Quinta da Regaleira-Garten in Sintra (Portugal), der exotischen Pflanzen gewidmet ist, aus dem Garten von Inverewe im Nordwesten der Highlands (Schottland), wo sich eine Oase befindet Der Einfluss exotischer Pflanzen wĂ€chst dank des Einflusses des Golfstroms, des Parks von MarĂ­a Luisa in Sevilla (Spanien), in dem der neoarabische Stil des Urbanisten und Botanikers Jean Claude Nicolas Forestier, GĂ€rten des Schlosses von FreĂżr, zu finden ist am Ufer der Maas (Belgien) mit seinem Garten Der Royal Botanical Garden von Edinburgh (Schottland) wurde im Jahr 1670 angelegt. Er beherbergt Ephrussi de Rothschild und das GewĂ€chshaus der Madonna, prĂ€chtige Embleme der großen Vermögen Europas, die sich an der Riviera (Frankreich) zu Beginn entspannen Jahrhundert, die DomĂ€ne von Rayol, im Departement Var (Frankreich) von Gilles ClĂ©ment, renommierter zeitgenössischer Landschaftsarchitekt, am Ursprung des Begriffs "planetarischer Garten", des Gartens der Villa d'Este in der NĂ€he von Rom ( Italien), der Fragonard und Liszt inspirierte...

Diese Serie ist ein Nugget, das auf Arte + 7 besprochen werden soll, da sie mit Hilfe von Spezialisten (Stadtplanern, Botanikern...) zeigt, wie der Garten mit der Kunst-, Architektur- und Architekturgeschichte verbunden ist. Landschaftsbau Eine Interaktion zwischen Kultur und Natur, die viele Standorte hervorzuheben wissen!

Geschrieben von Nathalie am 04.05.2016

Loading...

Video: Schwarze Pumpe - 60 Jahre unter Strom (2015).

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden