Die Graue Maus Oder Gewöhnliche Maus (Mus Musculus), Die Beute Der Katze

Loading...

Loading...

Graue Maus oder gewöhnliche Maus (Mus musculus)

Die graue Maus ist der am häufigsten anzutreffende kleine Nagetier, wo auch immer Sie sich befinden. Dies erklärt, warum sie auch als gewöhnliche Maus bezeichnet wird.

Wenn es in einer Wohnung entdeckt wird, entkommt in der Regel ein Schrei der Betäubung und des Schreckens aus unserem Mund, während die von Natur aus ängstliche Maus wie eine Rakete entkommt, um sich in einem... Mausloch zu verstecken!

Die Maus: sein Ausweis

Die gewöhnliche Maus (Mus musculus) ist ein kleines, grauhaariges Nagetiersäugetier, das auf dem Bauch, in dem sich die Zitzen befinden, leichter ist. Er ist zwischen 7 und 10 cm lang (ohne den mit Schuppen bedeckten Schwanz, der fast so lang ist wie der Körper) und wiegt zwischen 20 und 60 Gramm, da er weiß, dass der sexuelle Dimorphismus nicht wirklich ausgeprägt ist.

Wie bei jedem Nagetier ist sein Maul mit 2 Paar Schneidez√§hnen ausgekleidet und an der Schnauze befinden sich "Schnurrhaare", die √§u√üerst pr√§zise taktile Organe sind. Seine kleinen abgerundeten Ohren ziehen sich wie die Pfoten gegen die Rose. An der Vorderseite haben sie 4 Finger, die Krallen bilden, und die Hinterbeine sind ebenfalls 5 Krallen. Seine Lebenserwartung √ľbersteigt kaum 6 Monate in freier Wildbahn.

Die Fortpflanzung der M√§use wird das ganze Jahr √ľber mit sehr vielen Koitalien (6 bis 8 pro Tag) durchgef√ľhrt und ist besonders fortschrittlich: Bis zu 15 j√§hrliche W√ľrfe z√§hlen jeweils bis zu einem Dutzend kleiner junger M√§use, die blind geboren werden haarlos nach einer Schwangerschaft von 3 Wochen! Die Maus h√§lt sie in ihrem Nest warm, indem sie sie drei Wochen lang saugt. Sie werden nach 6 Wochen geschlechtsreif.

Die Maus ist eher Teil der n√§chtlichen Tiere. Ihr Territorium umfasst die Landschaft, die G√§rten und die Umgebung der H√§user, was erkl√§rt, dass es sich um das kleine Nagetier handelt, das am h√§ufigsten um uns gekreuzt wird! Dar√ľber hinaus ist sie sehr geschickt und lebhaft, sie schafft es, √ľberall herumzuschleichen und an allen Arten von W√§nden zu klettern.

Das Essen der Maus

Die Maus beobachtet eine Allesfresser-Di√§t mit einer ausgepr√§gten Anziehungskraft f√ľr alles, was Samen ist, aber es ist kein gro√üer Fresser (maximal 5 Gramm pro Tag).

Kämpfe mit der Maus

Im Allgemeinen sind M√§use aus mehreren Gr√ľnden in unserer vertrauten Umgebung nicht willkommen. In erster Linie kann ihr Urin Leptospirose tragen, eine auf den Menschen √ľbertragbare Infektionskrankheit, ganz zu schweigen davon, dass sie auch verschiedene Parasiten verbreiten kann.

Mauspad: Wie man gegen Mäuse kämpft

Dann können Sie die Anwesenheit von Mäusen zu Hause feststellen, wenn Sie feststellen, dass elektrische Drähte oder Papiere, Gegenstände und Zubehör aus Stoff oder Holz usw. vernascht wurden.

Um zu verhindern, dass M√§use ihren Wohnsitz aufsuchen oder im Haus herumwandern, lassen Sie keine Lebensmittel wie Kr√ľmel oder Brotkr√ľmel, Reste von Kuchen, Kibble des Hundes oder der Katze...

Der beste Weg, um gegen die Verbreitung von M√§usen im Garten oder in Ihrer W√§scherei zu k√§mpfen, ist nichts besser als die Anwesenheit einer Katze: Sie ist √ľberhaupt keine Legende. Sogar eine eher sesshafte Katze, "Indoor" genannt, wird von seinem nat√ľrlichen J√§gerinstinkt geweckt, wenn eine Maus Ihr Haus betreten hat oder wenn sie auf der Terrasse Ihres Gartens herumstreicht. Wenn Sie keine Katze haben, legen Sie eine Mausefalle auf, um die Eindringlinge aufzufangen und das Loch zu verschlie√üen, durch das sie Sie gest√∂rt haben k√∂nnten. Legen Sie vor allem keine giftigen Pellets oder andere chemische Substanzen darauf, Kinder oder andere Tiere k√∂nnten vergiftet werden.

Au√üerdem ist die Maus das Ziel vieler anderer Raubtiere wie Wiesel, Schlangen, Greifv√∂gel, F√ľchse...

Loading...

Video: .

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden