Wie Kann Man Ihren Hund Dazu Bringen, Ein Auto Zu Fahren?

Loading...

Loading...

Es ist weitaus hĂ€ufiger als man denkt, ein Hund weigere sich zu reiten. Angst ist der Hauptgrund fĂŒr diese Abneigung. Es ist jedoch manchmal wichtig, seinen Hund in seinem Fahrzeug tragen zu können. Wenn jedoch jede Fahrt zum Test fĂŒr das Tier wie fĂŒr Sie wird, ist die Situation komplex! GlĂŒcklicherweise gibt es Lösungen, um Ihren Hund an das Autofahren zu gewöhnen. Lass uns sie gemeinsam entdecken.

Wie kann man Ihren Hund dazu bringen, ein Auto zu fahren?

Warum hat Ihr Hund Angst, in ein Auto zu steigen?

Angst ist der Hauptfaktor der Ablehnung, wenn ein Hund kein Auto fahren möchte. Damit sich Ihr Hund jedoch erfolgreich an Ihr Fahrzeug gewöhnen kann, ist es wichtig, es zur Gewohnheit zu machen und den Ursprung seiner Angst zu verstehen. Von Tier zu Tier kann dies viele GrĂŒnde haben. Indem Sie lernen, Ihr Tier zu verstehen, erleichtern Sie ihm das Lernen und helfen Ihnen, seine Besorgnis zu ĂŒberwinden, um es bei der Realisierung dieser einfachen und praktischen Geste zu begleiten.

Wenn die Angstfaktoren vielfÀltig sein können, sind hier die Hauptfaktoren:

  • Einige erwachsene Hunde werden einfach nie mit dem Auto gefahren. Daher ist es nicht beruhigend, in diesem beengten Raum zu klettern und zu bleiben, laut und sich stĂ€ndig bewegend!
  • Ihr Hund könnte ein Trauma erlitten haben, das mit einem Auto zusammenhĂ€ngt. Möglicherweise hat er sich einfach durch das GerĂ€usch eines Motors erschreckt oder von einem Fahrzeug getroffen. Dort eingesperrt zu sein, ist ihm daher nicht angenehm.
  • Ihr Hund kann Bewegungskrankheit verspĂŒren. In der Tat sind einige Hunde wie wir Menschen empfindlich fĂŒr die Bewegungen des Innenohrs, wodurch sie sich schwindelig und krank fĂŒhlen.
  • In Ă€hnlicher Weise kann sich Ihr Hund durch die mangelnde Kontrolle ĂŒber seine Umgebung gestört fĂŒhlen. Das Auto bewegt sich, die Landschaft lĂ€uft und es gibt keine Möglichkeit, alles zu ĂŒberprĂŒfen und zu handeln.
  • Ihr Hund kann das Auto auch mit einem unangenehmen Ereignis in Verbindung bringen, beispielsweise beim Besuch des Tierarztes. In der Tat sieht ein Hund, der ein wenig mit dem Auto fĂ€hrt, seine Bewegungen manchmal auf jĂ€hrliche Inspektionsbesuche reduziert. So reimt sich das Auto fĂŒr ihn mit Stich oder Verletzung und wird schnell Ă€ngstlich.

Wie Ă€ußert sich die Angst vor dem Auto bei Hunden?

Bei Hunden kann sich Angst auf verschiedene Arten manifestieren:

  • Ihr Hund kann sich einfach weigern, sich einem Fahrzeug zu nĂ€hern, egal ob der Motor ein- oder ausgeschaltet ist.
  • Ihr Hund stimmt möglicherweise zu, sich Ihrem Fahrzeug zu nĂ€hern, wenn es mit abgestelltem Motor angehalten wird, aber er weigert sich, einzusteigen.
  • Ihr Hund kann einwilligen, ein Auto zu fahren, aber sobald Sie fahren, fĂ€ngt er an zu bellen, zu stöhnen, zu sabbern, sich zu ĂŒbergeben oder sich selbst zu tun.

Wenn Ihr Hund unruhig ist, wenn er bellt und sich im Kreis dreht, bedeutet das nicht notwendigerweise, dass er Angst hat, sondern dass er sich auf die Idee freut, auszugehen, und dieses GefĂŒhl ist fĂŒr ihn schwer zu kontrollieren.. Nicht zu verwechseln

Habituer seinen Hund mit dem Auto fahren: die verschiedenen Etappen

Gewöhnen Sie Ihren Hund an das Auto, wenn seine Angst sich manifestiert, und das Risiko der Traumatisierung. Es ist eine heikle Arbeit, die lange dauern kann, aber die Schritte mĂŒssen befolgt werden. Seien Sie geduldig und zeigen Sie Ihr Zuhören. Versuchen Sie nicht, Dinge zu drĂ€ngen oder zu zwingen; Machen Sie kurze Sitzungen, da Ihr Tier starken Emotionen ausgesetzt wird, um zu lernen, wie Sie seiner Angst entgegenwirken können. Dies ist ein echtes Bewusstsein, daher mĂŒssen wir langsam und sanft vorgehen, damit jeder Schritt gut aufgenommen wird, bevor wir zum nĂ€chsten ĂŒbergehen.

Seien Sie vorsichtig, bevor Sie beginnen, wissen Sie, dass Sie sehr geduldig sein mĂŒssen. Begrenzen Sie die Sitzungen auf 15 Minuten, nicht mehr. Wenn sich Ihr Hund widerstrebend zeigt, beenden Sie die Operation, um ein ÜberstĂŒrzen oder Traumatisieren zu vermeiden. Denken Sie schließlich daran, Ihre Taschen mit einigen Leckereien zu fĂŒllen, um ihn fĂŒr seine BemĂŒhungen und Leistungen zu belohnen.

Schritt 1: Gewöhnen Sie sich an ein Auto heran

Bleiben Sie mit Ihrem Hund in sicherer Entfernung von Ihrem Fahrzeug. Spiele mit ihm, streichle ihn, gib ihm Leckereien und so weiter. Versuchen Sie, den Abstand zwischen ihm und dem Fahrzeug schrittweise zu verringern.

Wenn Ihr Hund an Ihrem Auto schnĂŒffelt oder sich umdreht, lassen Sie ihn dies tun und spielen Sie weiter mit ihm oder geben Sie ihm etwas Gutes. Ihr Hund wird feststellen, dass die Tatsache, dass er sich dem Fahrzeug nĂ€hert, Ihr Verhalten nicht Ă€ndert. er versteht, dass die Situation normal ist.

Schritt 2: Ein erster Eintrag

Wenn Ihr Hund gelernt hat, im Stillstand in der NĂ€he Ihres Fahrzeugs zu sein, den Motor abzustellen, ohne irgendwelche Bedenken zu zeigen, öffnen Sie den Kofferraum oder eine TĂŒr und spielen Sie weiter mit ihm oder behandeln Sie ihn wie in einer Situation vollkommen normal Wenn Sie einen anderen Hund kennen oder kennen, der gerne Auto fĂ€hrt, kann seine Anwesenheit Ihr widerstrebendes Haustier dazu bringen, dasselbe zu tun.

Sie können Ihren Hund bitten, durch den Kofferraum oder die TĂŒr in das Auto zu steigen, indem Sie ihm einen Leckerbissen mit dem SchlĂŒssel versprechen. Wenn er es tut, bieten Sie ihm den Leckerbissen an und geben ihm Spiele, damit er im Fahrzeug spielt und sich dieses ohne Gefahr aneignet. Lassen Sie ihn auf und ab gehen, wenn er im Spiel hĂ€ngen bleibt, aber stoppen Sie dort, damit Sie die Schritte nicht ĂŒberspringen mĂŒssen. Wenn er auf Ihre Aufforderung nicht reagiert, ist er noch nicht bereit. Warten Sie noch einmal und versuchen Sie es erneut.

Schritt 3: Der Motor lÀuft an

Wenn Ihr Hund die Angewohnheit hat, in Ihr Fahrzeug zu steigen, um mit VergnĂŒgen zu spielen, können Sie den Motor starten, aber bleiben Sie erst dort und fahren Sie nicht. Beobachten Sie diskret die Reaktion Ihres Hundes. Wenn er keine Besorgnis ausdrĂŒckt, umso besser. Wenn er sich verĂ€ngstigt zeigt, versuchen Sie es diesmal nicht zu trösten. er muss allein verstehen, dass die Situation normal ist. Nehmen Sie eine ganz normale Haltung ein und reagieren Sie nicht auf seine Angst, Sie könnten es verschlimmern.

Wenn dieser Schritt akzeptiert wird, versuchen Sie eine kurze Reise zu machen. Beginnen Sie mit ein paar Metern in Ihrer Straße und fahren Sie entsprechend seiner Reaktion ein wenig weiter. Beenden Sie immer einen Leckerbissen und / oder eine Spielsitzung mit Ihrem Hund, damit er die Autofahrt mit einer angenehmen Erinnerung verbindet.

Gute Tipps zur tÀglichen Anwendung

Habituer seinen Hund im Auto fahren, erfordert es auch gute Gesten, um tÀglich zu gelten.

  • Wenn Sie einen Welpen oder einen jungen Hund adoptieren, versuchen Sie, ihn schon frĂŒh an Autofahrten zu gewöhnen. Machen Sie dafĂŒr auch kurze Reisen, damit Sie sich an dieses Verkehrsmittel gewöhnen und es als etwas Normales empfinden. Gute Gewohnheiten in den ersten Monaten Ihres Hundes zu geben, ist ideal, damit er weiter wĂ€chst!
  • FĂŒttern Sie Ihren Hund nicht vor dem Fahren. In der Tat, wenn Ihr Tier einen leeren Magen hat, wird die Wirkung von Übelkeit geringer sein. Die Angst vor dem Erbrechen ist jedoch oft der erste Grund, sich weigern zu wollen, in einem Fahrzeug zu fahren.
  • Fahren Sie auf die gleiche Weise langsam. Ihr Haustier ist im Fahrzeug, ob in einer Transportkiste oder nicht. Die Reise kann fĂŒr ihn viel schwieriger sein als fĂŒr Sie!
  • Vermeiden Sie die BeschrĂ€nkung von Reisen zu Tierarztbesuchen. Wenn Sie mit dem Auto fahren, muss auch ein Spiel fĂŒr Ihren Hund folgen. Nehmen Sie ihn manchmal mit, um an neuen Orten spazieren zu gehen und die Wanderwege zu variieren. Daher wird Ihr Tier das Auto nicht nur mit einem unangenehmen Ereignis in Verbindung bringen, und wenn Sie es montieren, wird es fĂŒr ihn nicht mehr ein Test oder eine Angstquelle sein.
  • Wenn Ihr Haustier im Auto zu stöhnen beginnt, ignorieren Sie es. Wenn Sie ihn beschimpfen, riskieren Sie, seine Angst zu verschlimmern. Wenn Sie ihn im Gegenteil beruhigen, wird er verstehen, dass die Situation ungewöhnlich ist und er Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann. Dulden Sie dieses klagende Verhalten nicht.
  • Lassen Sie Ihren Hund andererseits nicht alleine im Auto, wenn er an Angst leidet oder gelitten hat. Er wird es noch schlimmer leben.
  • Die Transportkiste kann eine gute Lösung fĂŒr Autofahrten sein. Ihr Hund befindet sich in einem kleinen Raum, den er leichter kontrollieren kann als das Fahrzeug und seine Umgebung, die mit voller Geschwindigkeit fahren.
  • Wenn Ihr Haustier sabbern, sich ĂŒbergeben oder im Auto ist, reinigen Sie es nicht, bevor Sie zurĂŒckkehren. Wenn Sie seinen Schmutz reinigen, wĂ€hrend er noch im Auto ist, kann er es als Trost oder als Spiel nehmen, in diesem Fall kann er regelmĂ€ĂŸig von vorne beginnen.
  • Wenn BachblĂŒten eine besonders attraktive beruhigende Lösung sein können, können Sie auch einem anderen Hund helfen, der an das Autofahren gewöhnt ist. Seine Anwesenheit wird Sie beruhigen, wer sieht, dass Ihr Fahrzeug sicher ist.
Loading...

Video: Dieser Hund kann Auto fahren!.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden