So Wählen Sie Einen Ölkessel: Tipps, Modelle Und Kosten

Loading...

Loading...

Die Entscheidung für einen Heizkessel fällt nicht leicht, da er den thermischen Komfort des Hauses bestimmt, aber auch davon abhängt, von welcher Energieeinsparung. Ein Heizkessel ist daher das wichtigste Element eines Hauses für diejenigen, die sich für diese Heizmethode entschieden haben (Öl, Gas usw.).

So wählen Sie einen Ölkessel: Tipps, Modelle und Kosten

Es gibt verschiedene Arten von Kesseln: Gas, Elektro und Brennstoff. Wir werden uns hier auf Letzteres konzentrieren. Wie funktioniert ein Ölkessel? Was sind die Vor- und Nachteile? Wie viel kostet dieses Kesselmodell?

Zitiere Kesselöl! Kostenlos und unverbindlich!

Wie funktioniert ein Ölkessel?

Wie der Name schon sagt, verwendet ein Ölkessel Brennstoff als Energie. Seine Hauptfunktion besteht darin, ein Haus mit Wasser zu beheizen, dessen Temperatur durch die Verbrennung von Heizöl ansteigt. Dieses heiße Wasser wird dann in die Heizkörper des Hauses oder in das Netz der Fußbodenheizung geleitet. Das Heizelement eines Heizölkessels besteht normalerweise aus Gusseisen, einem ziemlich zerbrechlichen Material und manchmal aus Stahl. Es kann Wand oder Boden sein.

Für den Betrieb dieser Art von Heizkessel ist daher Heizöl erforderlich. Es wird in einem Speicher gelagert, dessen Größe vom Heizbedarf des Hauses abhängt. Dieser Tank kann innerhalb oder außerhalb des Hauses installiert, vergraben werden oder nicht.

Ein ölbefeuerter Heizkessel erfordert aus Sicherheitsgründen zwangsläufig den Einbau einer Abgasableitung sowie eine gute Belüftung.

Ein Ölkessel wird an der Basis verwendet, um ein Haus zu beheizen. Es kann aber auch heißes Wasser für das ganze Haus produziert werden. Dies wird als Zweistoffkessel bezeichnet. Die Warmwassererzeugung kann verschiedene Formen annehmen:

Warmwassererzeugung mit Ansammlung

Der Kessel ist in diesem Fall mit einem Ballon gekoppelt, der eine Reserve von erhitztem Wasser für den Dauereinsatz ist. Der Nachteil dieser Ausrüstung ist, dass sie Platz beansprucht, aber sie ist ideal für Familien, die viel heißes Wasser verbrauchen.

Eine Produktion von heißem Wasser mit Mikroansammlung

Es funktioniert auch mit einer Art Ballon, um erhitztes Wasser zu speichern, aber in diesem Ballon, der als "Expansionstank" bezeichnet wird, ist nur eine geringe Menge Wasser enthalten.

Sofortige Warmwasserproduktion

Es liefert heißes Wasser live, kann es aber nicht speichern. Diese Art von Ölkessel ist für geringen Warmwasserbedarf zu reservieren.

Der Wirkungsgrad eines Heizölkessels, ausgedrückt in Prozent, beschreibt die Beziehung zwischen der erzeugten Energie und der verbrauchten Energie. Je höher dieser Wirkungsgrad ist, desto wirtschaftlicher ist der Kessel.

Dieser Kesseltyp erfordert alle zehn Jahre eine jährliche Wartung durch einen Fachmann und die seines Speichers.

Hinweis: Ein Ölkessel kann zur Steigerung des Wirkungsgrades mit einer Wärmepumpe oder einem Solarwarmwasserbereiter gekoppelt werden.

Die verschiedenen Modelle von Ölkesseln

Der Brennwertkessel

Der Brennwertkessel erzeugt heißes Wasser mit einer Temperatur von 90 Grad. Es ist ein Kessel, der sich durch eine neue Generation auszeichnet. Im Vergleich zu alten Ölkesseln spart es bis zu 30% Energie. Dieser Kesseltyp gewinnt die Energie der Abgase zurück, die bei der Verbrennung seines Brennstoffs zur Erzeugung von Wärme abgegeben werden. Aufgrund seiner Leistung wird dieser Kesseltyp besonders für große Mengen empfohlen.

Zu wissen: Der Ölkessel mit Kondensationsöl erfordert einen Kanal, um das während der Kondensation erzeugte Wasser abzuführen.

Niedertemperatur-Ölkessel

Der Niedertemperatur-Ölkessel hat einen wesentlich geringeren Wirkungsgrad als der Ölkessel. Die Heizleistung ist ebenfalls geringer, da das Wasser auf maximal 40 Grad erhitzt wird. Es ist auch weniger wirtschaftlich: Es ermöglicht eine Energieeinsparung von 20% im Vergleich zu einem Ölkessel der alten Generation.

Die verschiedenen Techniken von Ölkesseln

Ölkessel zeichnen sich auch durch unterschiedliche Technologien aus.

Geschlossener Kessel oder wasserdichter Kessel

Es wird auch diese Art von Kessel, Ölkessel-Sauger genannt.Sein besonderes Merkmal ist, dass es keinen Schornstein zum Betrieb oder Zugluft braucht. Daher kann es in einem vollständig geschlossenen Raum installiert werden. Dieser Kessel hat zwei Kreisläufe: einen für den Lufteinlass und den anderen für die Abführung der Verbrennungsgase.

Offener Kessel oder atmosphärischer Kessel

Im Gegensatz zu dem geschlossenen Ölkessel erfordert der offene (oder atmosphärische) Kessel einen Schornstein mit Gehäuse, um die für die Verbrennung benötigte Luft abzusaugen. Es muss daher in einem Raum mit ausreichendem Luftaustausch installiert werden.

Wie bestimme ich die Leistung eines Brennstoffkessels?

Die Leistung eines Ölkessels muss an das Volumen des zu beheizenden Raums angepasst werden. Sie hängt auch vom Dämmungsgrad der Wohnung ab. Diese Leistung wird in Kilowatt (kW) ausgedrückt. Je nach den Kriterien Ihres Hauses gibt es eine Berechnungsformel, um die benötigte Leistung zu bestimmen:

[Energieverbrauchskoeffizient x (gewünschte Temperatur + ITE-Index) x zu erwärmendes Volumen] x Energieverlust.

  • Der Energieverbrauchskoeffizient wird für ein gut isoliertes Haus auf 1,6 festgelegt, ansonsten auf 2.
  • Die gewünschte Temperatur ist die im Haus gewünschte Temperatur.
  • Der Outdoor Temperature Index (ITE) hängt von Ihrer Region ab: 15 in Bergregionen, 12 in Nordfrankreich, 9 in der Mitte und 7 im Süden.
  • Das zu erwärmende Volumen entspricht der Oberfläche des Hauses, multipliziert mit der Höhe unter der Decke.
  • Der Energieverlust ist auf 1,3 festgelegt.

Die Vorteile eines Brennstoffkessels

Mit einem Ölkessel ist es sehr einfach, die Temperatur in jedem Raum zu regulieren, zum einen aus Komfortgründen, aber auch aus Gründen der Energieeinsparung. Es ist auch ein Mittel zum Heizen, das die Umgebungsluft nicht austrocknet. Es ist auch wirtschaftlich, solange die Kraftstoffpreise niedrig bleiben, was nicht von Dauer ist.

Die Nachteile eines Ölkessels

Einer der Hauptnachteile des Ölkessels ist die Verpflichtung, seinen Brennstoff zu lagern. Dieser Speicher benötigt Platz und muss regelmäßig gefüllt werden. Wenn der Heizmodus geändert wird, muss der Speicher außerdem von einem Fachmann geleert und entgast werden. Andererseits ist der Kraftstoffpreis, selbst wenn er nicht sehr hoch ist, instabil und wird steigen. Es ist in der Tat an den Ölpreis gebunden und schwankt daher mit ihnen.

Zitiere Kesselöl! Kostenlos und unverbindlich!

Wie viel kostet ein Ölkessel?

Durchschnittlich 3 000 bis 10 000 Euro für einen Brennstoffkessel. Die niedrigsten Preise gelten für herkömmliche Niedertemperaturkessel, die weniger wirtschaftlich sind als Brennwertkessel. Für diejenigen, die einen Tank benötigen, um den Kraftstoff zu lagern, müssen für den Kauf des Kraftstoffs etwa 1000 Euro aufgewendet werden.

Zu wissen:

  • Durch die Installation eines Ölboilers können Sie von der Energiewende-Steuergutschrift (Cite) profitieren.
  • Bei einer zu beheizenden Fläche von 100 m² ist mit einem Ölbezug von rund 1 800 Euro pro Jahr zu rechnen
Loading...

Video: Wenig Warmwasser, niedriger Wasserdruck, Rückschlagventil reparieren.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden