Wie Wählt Man Einen Elektrischen Mäher?

Loading...

Loading...

Wenn Sie einen kleinen Garten mit einer ebenen Fläche von nicht mehr als 600 m² haben, genügt die Anschaffung eines elektrischen Mähers anstelle des thermischen Mähers, zumal er viel leiser ist und fast nicht benötigt wird Interview: Ihre Investition wird geringer sein und Effizienz wird auch da sein, wenn Sie sich an den "Thread to the Paw" gewöhnen müssen!

Elektromäher

Die verschiedenen Modelle von Elektromähern

Elektromäher mit Draht, der an eine Steckdose angeschlossen ist, bilden die Mehrheit der Elektromäher. Sie müssen nur eine Steckdose nicht zu weit haben, sich an das Vorhandensein des Drahtes gewöhnen und darauf achten, nicht darauf zu rollen! Sie sind nicht selbsttragend (mit Ausnahme von Ausnahmen), aber sie sind leichter als Thermomäher. Daher sind sie auf relativ flachem Gelände von geringer Größe ausreichend. Wenn Sie kein Mechaniker sind, müssen Sie keine Wartung durchführen, es sei denn, Sie müssen die Klinge gelegentlich schärfen.

Elektromäher auf Luftkissen haben keine Räder, was sie leichter macht und daher einfacher zu handhaben ist: Der angetriebene Atem bringt sie über den Boden, genau in der richtigen Höhe, um den Rasen richtig zu schneiden. Ihre Leistung ist offensichtlich begrenzt und diese Modelle sind für kleine Bereiche reserviert.

Die Akku-Mäher sind die Antwort für diejenigen, die nicht nur ein Kabel zum Überwachen und Ziehen unterstützen, da ihre Leistung sonst bewiesen wird. Beachten Sie jedoch, dass die Autonomie dieser Modelle (etwa eine halbe Stunde) nicht erlaubt, lange oder große Flächen zu mähen. Wie bei Mobiltelefonen werden die Batterien nach einer Weile aufgeschlagen und müssen gewechselt werden, und sie werden nicht gegeben!

Roboter-Rasenmäher sind das Äquivalent von Roboter-Staubsaugern für das Innere des Hauses, mit der Ausnahme, dass sie nicht saugen, sondern das Gras schneiden! Neben der Tatsache, dass es zunächst perfekt eingestellt sein muss, bleibt das Problem der Preis, da es mindestens über 1000 Euro kostet. Vergessen Sie nicht, dass der Akku eine begrenzte Autonomie hat, so dass er regelmäßig aufgeladen werden muss. Dies bedeutet, dass der Rasen nicht sofort gemäht werden kann, wenn er etwas verlängert ist.

Die Kriterien für die Auswahl des Elektromähers

Da der Elektromäher hauptsächlich in kleinen Bereichen ohne Entlastung eingesetzt wird, muss bei den wenigen selbstfahrenden Modellen nicht unbedingt eine Auswahl getroffen werden: Die meisten sind nicht selbstfahrend.

Die Leistung variiert zwischen weniger als 1000 Watt und mehr als 1500 Watt. Es liegt an Ihnen, je nach Gelände einen guten Kompromiss zu wählen.

Für einen Elektromäher ist eine Schnittbreite von 40 cm ein guter Kompromiss. Überprüfen Sie auch, wie leicht die Schnitthöhe eingestellt werden kann.

Die Mulchfunktion ist ein Plus, das interessant sein kann, wenn Sie nicht zu oft mähen möchten. Andernfalls müssen Sie nur häufiger schneiden und das Gras auf der Stelle belassen. Sie haben jedoch immer noch die Möglichkeit, es in einer Bin abzurufen.

Wenn der Boden steil ist, kann der Mäher auf Luftkissen wertvoll sein, da er sehr leicht ist. Trotzdem wiegen Elektromäher niemals mehr als 20 kg, meistens drehen sie sich um 13/15 kg, und manche sind nur 8 kg.

Lassen Sie bei Akku-Mähern diejenigen mit Nickel-Cadmium Lithium-Ionen-Akkus wählen, die sich schneller aufladen und ihre Energie immer aufrechterhalten, wenn sie noch Energie haben.

Schließlich hängt alles von dem Budget ab, das Sie dem Mäher gewidmet haben: Der erste Preis eines kabelgebundenen elektrischen Mähers beginnt bei 60 € und übersteigt 300 €. Mäher auf Luftkissen bewegen sich zwischen 80 und 200 €. Batteriemäher reichen von € 200 bis € 650 und Robotermäher beginnen bei € 1300 und erreichen über € 3.000!

Loading...

Video: Kurzschluss - Überlastung - Sicherung - einfach erklärt.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden