Wie Machst Du Deinen Wurf FĂŒr Deine Katze?

Loading...

Loading...

Ob aus ökologischen GrĂŒnden, aufgrund von Ersparnissen, Hygiene oder Gesundheit - viele Menschen geben den traditionellen MĂŒll der SupermĂ€rkte auf, um sich an Realisationen zu wenden. Studien haben gezeigt, dass viele Marken von Katzenstreu Chemikalien enthalten, die fĂŒr die Gesundheit Ihres Haustieres und die Umwelt schĂ€dlich sind. Die Entscheidung fĂŒr eine natĂŒrliche und biologisch abbaubare Lösung ist nicht nur eine Frage von Mode und Einsparungen, sondern vor allem von Gesundheit.

Um Ihnen zu helfen, Ihren eigenen Katzenstreu selbst herzustellen, stellen wir Ihnen einige mögliche Zutaten und Herstellungsverfahren vor. Wir besprĂŒhen alles mit Hygiene- und Gesundheitstipps fĂŒr ein perfektes Rezept. Gute Vorbereitung!

Wie machst du deinen Wurf fĂŒr deine Katze?

Was sind die Vorteile eines "Hausstreu" fĂŒr Ihre Katze?

Jeden Tag werden in Frankreich Tonnen von Katzenstreu geworfen. Die im Handel erhĂ€ltliche normale Einstreu ist jedoch weder biologisch abbaubar noch recycelbar und schließt sich dem Kreislauf des Inertabfalls an, von dem wir nicht wissen, was zu tun ist. Mit durchschnittlich 13 Kilogramm pro Sekunde wird die Frage problematisch.

Die Einstreu selbst ist ein SondermĂŒll. Es besteht aus Ton, einem nicht erneuerbaren Rohstoff, der wĂ€hrend seiner Herstellung Staub erzeugt, verschiedene schĂ€dliche Substanzen enthĂ€lt, die ihn fĂ€rben oder parfĂŒmieren, und es erzeugt Asche, wenn er eingeĂ€schert wird. DarĂŒber hinaus ist es nicht wirtschaftlich, da es nicht sehr absorbierend ist. Was Kot-Kot anbelangt, sind sie besonders duftend und sehr langsam zu zersetzen. Sie können sie nicht in die Toilette werfen oder im Kompost entfernen, da der Toxoplasmose-Parasit fast ein Jahr aktiv bleiben und andere Tiere und Ihre Umgebung kontaminieren kann.

Die Entscheidung fĂŒr einen "HausmĂŒll" ist daher ein entscheidender Vorteil fĂŒr die Umwelt, fĂŒr die Gesundheit Ihres Haustieres und fĂŒr die Ihres Portemonnaies. Gute Katzenstreu muss Vorteile in Bezug auf Wirtschaftlichkeit, QualitĂ€t, Hygiene und Recycling bieten:

  • es muss biologisch abbaubar sein. FĂŒr das Wohlbefinden der Umwelt muss es in der Lage sein, sich auf natĂŒrliche Weise zu zersetzen, ohne RestmĂŒll zu erzeugen.
  • Es muss frei von toxischen Produkten, Pestiziden und Fungiziden sein, fĂŒr die Gesundheit Ihrer Katze und fĂŒr die Umwelt.
  • es muss die GerĂŒche, die sich im Boden des Tanks ansammeln, in einer Mindesthöhe von 80% aufnehmen.
  • es muss aus hygienischen, Komfort- und GeruchsgrĂŒnden das 1 bis 1,5-fache seines Gewichts an Urin aufnehmen.
  • Es muss an der OberflĂ€che trocken bleiben, damit sich die Katze wohl fĂŒhlt. Ebenso sollte es nicht an den Beinen haften bleiben, damit Ihre Katze nicht ĂŒberall im Haus sĂ€t.
  • Es darf keinen Staub erzeugen, wenn Sie es brauen oder wenn Ihre Katze dort taucht, um den Bedarf zu decken.
  • es muss leicht und einfach zu transportieren sein.

Was sind die am besten geeigneten Zutaten fĂŒr Katzenstreu?

Ihnen stehen verschiedene Arten von Zutaten zur VerfĂŒgung, um Ihre Katzenstreu herzustellen. Einige sind kommerziell einsatzbereit und andere erfordern etwas mehr Vorbereitungsarbeit. Es liegt an Ihnen, Ihre Wahl zu treffen.

Holzpelletstreu

Holzpellets haben den Vorteil, dass sie zu 100% ökologisch und nicht toxisch sind. Sie sind aus Nadel- und Hartholz gefertigt und besonders saugfĂ€hig. Das Granulat zersetzt sich bei Kontakt mit dem Urin, der keinen Staub, keine GerĂŒche und keine Feuchtigkeit erzeugt. Außerdem werden Bakterien auf natĂŒrliche Weise von Holz kontrolliert und können nicht wachsen. Schließlich schĂ€tzen Katzen diese nicht aggressive Textur im Allgemeinen.

Um noch mehr Geld zu sparen, kaufen Sie Pellets zum Heizen und nicht die spezielle Wurfversion. Der Preisunterschied ist enorm, fĂŒr eine QualitĂ€t ziemlich gleich.

SĂ€gemehlstreu

SĂ€gemehl ist eine andere Alternative zu Holzpellets in einer leichteren Version. Wirtschaftlich und leicht verfĂŒgbar, es ist sehr saugfĂ€hig und erzeugt keinen Staub.

Strohstreu

Stroh kann fĂŒr Ihre Katze ein Streu sein, ebenso wie fĂŒr Nagetiere.Es nimmt jedoch den Urin oder GerĂŒche nicht vollstĂ€ndig auf, was Sie jeden Tag oder jeden zweiten Tag Ă€ndern muss.

Leinenstreu

Leinenstreu ist natĂŒrlich. Wirtschaftlich ist es sehr saugfĂ€hig und erzeugt keinen Staub. Es wird nach dem Mahlen des Flachsstamms gewonnen und ist fĂŒr die KatzenfĂŒĂŸe sehr weich. Es muss jedoch regelmĂ€ĂŸig zurĂŒckgegeben werden, damit es saugfĂ€hig bleibt und schlechte GerĂŒche behĂ€lt.

Maisstreu

Dieser Wurf besteht aus Maissamen oder Stielen. Besonders saugfĂ€hig, hinterlĂ€sst es wenig GerĂŒche und erzeugt keinen Staub. Auf der anderen Seite missfĂ€llt seine HĂ€rte manchmal die empfindlichen Polster einiger anspruchsvoller Kater.

Sandstreu

Sand ist ein schöner Wurf fĂŒr die Katze, besonders wenn es gut geht. Außerdem neigen Katzen, die Zugang zur Natur haben, dazu, ihre BedĂŒrfnisse in den Sandhaufen zu erfĂŒllen, die sie finden. Der Sand bleibt jedoch an den Beinen haften, besonders wenn er nass ist, und er kriecht zwischen den Pads. Planen Sie also einen speziellen Teppich rund um die SĂ€nfte, um ein Maximum zu vermeiden und zu vermeiden, dass Sie ĂŒberall im Haus etwas finden.

Papierstreu

Es ist durchaus möglich, Ihren eigenen Katzenstreu selbst herzustellen. Einfach zerkleinern, bevor Sie es in warmem Seifenwasser einweichen lassen, bis die Mischung wie Haferflocken aussieht. Den Teig mit einem Sieb abtropfen lassen und zu einer Mischung aus Wasser und Backpulver kneten. Dabei Handschuhe tragen. Lassen Sie ĂŒberschĂŒssiges Wasser ab und formen Sie mit den HĂ€nden kleine Kugeln aus Papierteig. Trocknen Sie sie, bevor Sie sie in das Katzenklo legen.

Auf der anderen Seite vermeiden Sie Zeitungspapier; TatsÀchlich enthÀlt es Tinte und einige Chemikalien, die sich nicht gut mit tierischem Urin vermischen.

Wie bereite ich den Wurf seiner Katze vor?

Um Ihren Katzenstreu vorzubereiten, ist das Verfahren sehr einfach.

  • Schutzhandschuhe anziehen.
  • Waschen Sie das Katzenklo mit Seifenwasser und lassen Sie es gut trocknen. Dadurch werden Urinreste, Staub, GerĂŒche und Bakterien, die sich dort angesammelt haben, entfernt.
  • Legen Sie etwas Bicarbonat in den Boden des Tabletts. Backpulver absorbiert GerĂŒche fĂŒr eine bessere Effizienz.
  • FĂŒgen Sie die Zutat hinzu, die Sie auswĂ€hlen, um den Katzenklo Ihrer Katze herzustellen. Bilden Sie eine dicke, gleichmĂ€ĂŸige Schicht mit einer Dicke von 2,5 bis 3 cm.

Die Katzenstreu Ihrer Katze muss fĂŒr die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Haustieres sauber gehalten werden. Ein schmutziger MĂŒll wird ihm nicht gefallen, da Sie nicht gerne schmutzige Toiletten und unhygienische Hygiene besuchen wĂŒrden. Stellen Sie daher regelmĂ€ĂŸig sicher, dass es sauber ist, damit Ihre Katze nicht anderswo aus dem Bett geht - und gewöhnen Sie sich daran! Entfernen Sie dazu die tĂ€glichen Spuren von Urin und Exkrementen.

Vermeiden Sie außerdem, AbfĂ€lle ĂŒberall zu platzieren. Wie Sie genießt Ihre Katze es, ihre BedĂŒrfnisse in absoluter PrivatsphĂ€re zu erfĂŒllen. Bevorzugen Sie also einen zugĂ€nglichen Ort, aber außer Sicht. Vermeiden Sie das Wohnzimmer, den Flur oder einen sich regelmĂ€ĂŸig bewegenden Raum. Ebenso schĂ€tzt die Katze nicht mehr, als Sie neben der Toilette essen. Legen Sie keine AbfĂ€lle in die NĂ€he von Futter- und WassernĂ€pfen. Jede Zone muss klar voneinander getrennt, sauber und gesund sein.

Seien Sie beim Umgang mit der Katzenstreu immer vorsichtig, insbesondere bei zerbrechlichen Menschen und schwangeren Frauen. Wie bereits erwĂ€hnt, kann sich der Parasit der Toxoplasmose im Kot des Tieres festsetzen. Es ist besonders widerstandsfĂ€hig und kann andere Tiere in seiner Umgebung kontaminieren und ist gefĂ€hrlich fĂŒr den Fötus.

Loading...

Video: Katzengeburt.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden