In Den Hautes-Alpes Findet Ein Mittelalterlicher Garten Seine Seele

Loading...

Loading...

Ein Feld, auf dem KĂŒhe weiden, und zwischen den hohen GrĂ€sern erhebende Pilaster in TrĂŒmmern: In den Hautes-Alpes standen die vier TĂŒrme der Burg von Picomtal auf der Brache, bis im Jahr 2001 ihre Besitzer rufen Sie den LandschaftsgĂ€rtner LoĂŻc Pianfetti an. FĂŒr dieses aus Embrun stammende Kind des Landes, von SĂ€ngern keine Rede, ist die Metamorphose zeitgemĂ€ĂŸ.

Meine Idee war es, die große Landschaft in den Garten zu stellen, das Wasser, das Licht und den Wind wieder zu spĂŒren. Ich begann damit, den Baumschirm zu öffnen, der den Raum zum Öffnen schloss neue Ansichten des Berges.

Ein neuer Horizont

LoĂŻc Pianfetti eröffnet dem Garten seinen alten Glanz und eröffnet neue Perspektiven am Horizont, den Kiefernwald, den darunter liegenden Serre-Ponçon-See und die hohen Gipfel des Ecrins-Massivs. Die Äxte kreuzten so einen Garten, der aus vier Trapezen bestand: Die Blumenbeete sind das Gebiet der Steppe mit einer leuchtenden Verbreitung von GrĂ€sern. Die Sanierung eines Wasserbeckens hat das zentrale Becken endgĂŒltig in einen Wasserspiegel verwandelt, der an die Reinheit der Höhenseen erinnert.

Nordöstlich des Gartens ist die AtmosphĂ€re Steppe: vom ersten bis zum Hintergrund Kniphofiaoder "Tison of Satan", Melica ciliata lokales gras zĂ€rtlich die perriers und schließlich Eremurus, die "Lilie der Steppe".

Hinter dem Zaun sieht man das Laub eines Obstgartens, im Vordergrund Kniphofia, Melica ciliata Calamagrostis, und Eremurus In der Mischung bringen Sie WĂ€rme in die Betten.

In der Mitte hat das Becken seine ehemalige Pracht dank einer ockerfarbenen Carignan-Krönung wiedererlangt, einem lokalen Dolomitkalk, der aus dem Bett des Boscodon-Wildbachs entnommen wurde.

Zwischen Licht und Schatten

Wie die BerghĂ€nge ĂŒbertrĂ€gt die Landschaft die Idee eines sonnigen Adrets und eines ubac im Schatten. Im Gegensatz zu dem sehr solaren Steppengarten herrscht am Fuße des Parks Frische und GrĂŒn, dank ĂŒppiger Plantagen am Fuße einer Wasserwand. Dieses Becken, das nach seinem Glauben NymphĂ€um heißt, begrĂŒĂŸt die Wassergöttinnen jetzt voll von Wasserpflanzen. Wirst du eine Nymphe sehen?

Am Fuße des NymphĂ€ums die grĂŒnen BlĂ€tter von Hosta, Sambucus und Geranie bringen sie frische in den garten.

Wasserpflanzen und mythologische Kreaturen in Terrakotta leben in guter Intelligenz in einem renovierten Pool.

In Verbindung mit Holz

Auf der rechten Seite verwandelt sich der Wasservorrat, eine Pasta von 1,50 Metern Schlamm, in ein grĂŒnes StĂŒck. Umgeben von einer Laube, geht der Ort jetzt mit Holz ĂŒber, wĂ€hrend sich auf der linken Seite ein Obstgarten befindet fĂŒgt den Grundriss in die Tradition der provenzalischen GĂ€rten ein, wo sich neben der Landwirtschaft auch der Garten der Annehmlichkeiten befindet. Im Herbst endet der Park hier mit einem bemerkenswerten Ahorn Acer x freemanii 'Autumn Blaze', eine Hybride, angepasst an Kalkstein und schönes rotes Laub.

An der Ecke des Gartens wurde das alte Wasserreservoir gereinigt und rehabilitiert, wobei es die Rolle des Übergangs zwischen dem Park und der angrenzenden Aufforstung spielte.

Eine Metamorphose zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart, die diesen ehemaligen starken Platz im mittleren Alter fĂŒr den mit dem Preis "Garten und Erbe" des Verbandes VMF (Vieilles Maisons Françaises) ausgezeichneten Preis verdient hat.

Die mittelalterliche Burg von Picomtal empfĂ€ngt Sie in ihren Suiten und Charakterzimmern im Herzen der Hautes-Alpes am Eingang des Massivs von Ecrins. Organisation von kulinarischen Workshops, FĂŒhrungen, Konzerten, Shows und Workshops.

  • Picomtal Castle - Garden - Weitere Details

Loading...

Video: Learn How to Make the Crochet Corner-to-Corner Throw with Red Heart Yarns.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden