Die Lerche, Spatz Mit Kraftvollem Lied Und Melodisch

Loading...

Loading...

Die Skylark gehört zur Ordnung Passeriformes der Familie Alaudidae. Es gibt fast 80 Arten. Das, was wir in Europa kennen, heißt die Skylark. Dieser kleine, meist sesshafte Passerine nistet am Boden.

Sein Hauptmerkmal ist das kraftvolle und melodische Lied, das im vollen Flug zu hören ist. Allerdings ist die Population der Lerchen in Europa deutlich niedriger (weniger als 30% in 15 Jahren), da Pestizide vorhanden sind, die ihre Nahrung verÀndern, aber auch die Jagd.

Die Lerche, Spatz mit kraftvollem Lied und melodisch

Wie erkennt man eine Lerche?

Ein kleiner, mittelgroßer Passerine, der etwas grĂ¶ĂŸer als ein Spatz ist. Die Lerche hat ein braunes Fell, das im oberen Teil mit braunem, schwarzen Zug durchzogen ist. Sein Kopf ist etwas dunkler und die Lerche hat die Besonderheit, weiße Augenbrauen ĂŒber ihren dunklen Augen und eine Art kleiner Federkamm auf ihrem Gipfel zu haben, der sich von Zeit zu Zeit erholen kann.

Der untere Teil seines Körpers ist weiß mit Ausnahme seiner Brust, die weich und schwarz gestreift ist. Der Schwanz der Lerche ist schwarz mit großen, steifen, weiß gefleckten Federn.

Der Flug der Lerche ist erkennbar, weil sie in geringer Höhe ĂŒber den Feldern stattfindet, ihrem Territorium der Neigung. Aber gerade in der Brautzeit ist sein Flug typisch.

Schreien und Singen der Lerche

Die Skylark hat einen mĂ€chtigen Song mit mehreren Sounds und Variationen, die Ende Februar zu hören sind. Sein Hauptmerkmal ist das Singen im Flug in ziemlich großer Höhe, insbesondere bei Balzveranstaltungen. Wenn die Lerche auf dem Boden liegt, singt sie ruhiger. Sein Gesang dient der Verteidigung seines Territoriums und der StĂ€rkung der Beziehungen zwischen den Partnern.

Die Skylark hat ein kraftvolles Lied

Der Lebensraum der Lerche

Die Lerche ist hauptsĂ€chlich in offener Landschaft, wo BĂ€ume fehlen, prĂ€sent. Sie lebt in einer Gruppe, besonders im Winter, und besucht die Felder, die AnbauflĂ€chen und vor allem die Getreidekulturen, die Wiesen oder die SĂŒmpfe. Es ist auch in mittleren Höhen zu finden. Es ist ein Vogel, der am Boden lebt, um sich zu ernĂ€hren. Die Farbe des Gefieders macht es praktisch unsichtbar.

LerchenfĂŒtterung

Die Lerche ist Insektenfresser. Es ernĂ€hrt sich von Insekten, deren Larven und RegenwĂŒrmern. Sie schĂ€tzt aber auch die Samen und Samen, die sie hauptsĂ€chlich auf dem Land findet.

Verschachteln Sie die Allocette

Reproduktion der Lerche

In Lerchen bilden sich am Ende des Winters im Februar Paare. Zu diesem Zeitpunkt fĂŒhrt das MĂ€nnchen seine Flugunruhen durch, indem es sich in einer Spirale vom Boden erhebt und laut singt, um sich fast auf den Boden fallen zu lassen, wonach es um das Weibchen herumgeht.

Die Lerche baut ihr Nest auf dem Boden, indem sie sie meistens in einem BĂŒschel Gras oder Höhlen versteckt, das sie auf den Feldern findet. Die Frau kĂŒmmert sich darum mit trockenem Gras, das sie mit Haaren bedeckt. Die Brutzeit der Lerche ist zwischen April und Anfang August. Das Weibchen brĂŒtet etwa 11 Tage zwischen 3 und 5 Eier. Die Lerche hat 2 bis 3 Bruten pro Jahr. Die Jungen werden dann von beiden Elternteilen gefĂŒttert und ziehen nach etwa zehn Tagen aus.

Ist die Lerche nĂŒtzlich oder schĂ€dlich fĂŒr den Garten?

Obwohl die Lerche unter anderem von Samen (aus dem Garten oder Blumen) ernĂ€hrt wird, erscheint dieser Vogel aufgrund des erheblichen BevölkerungsrĂŒckgangs nicht (oder mehr) als ein fĂŒr den Garten schĂ€dlicher Vogel.

Loading...

Video: .

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden