Top 10 Rassen Langhaariger Katzen

Loading...

Loading...

F├╝r Liebhaber langhaariger Katzen sind hier die Top-10-Katzenrassen mit den sch├Ânsten Pelzen.

T├╝rkische Angora

Die t├╝rkische Angora

Die t├╝rkische Angora ist bekannt f├╝r ihre Eleganz, Geschmeidigkeit und ihr weiches, leichtes und schwebendes Fell. Seine gefiederten wei├čen Haare, der bereitgestellte Schwanz, die feine Figur und das lange Kleid, das niemals Knoten bildet, machen es zu einer kostbaren und seltenen Katze. Seine Muskulatur ist solide, aber sein K├Ârper bleibt fein und anmutig und seine Beine sind lang und verj├╝ngt.

Wenn die t├╝rkische Angora als aggressive Katze bekannt ist, ist sie jetzt sehr anh├Ąnglich, verspielt und hingebungsvoll f├╝r ihre Familie. Gesellig, fr├Âhlich, lebhaft und angenehm ist es in Europa leider noch wenig bekannt.

Die t├╝rkische Angora ist nach Angora, der antiken Stadt Ankara in der T├╝rkei, benannt. Es wurde im 17. Jahrhundert von Italienern und Franzosen nach Europa importiert, bevor es andere L├Ąnder eroberte. Der Erfolg l├Ąsst sich damit erkl├Ąren, dass die Europ├Ąer mit Erstaunen die erste Rasse langhaariger und wei├čer Katzen entdeckten.

Birmanisch oder heiliges Birma

Birmanisch oder heiliges Birma

Die Burmesen, auch Heiliges Burma genannt, sind f├╝r ihre Sch├Ânheit ber├╝hmt. Ihr langes, cremewei├čes Fell und ihre eleganten, wei├čen behandschuhten Pfoten sind so verf├╝hrerisch wie ihre tiefblauen Augen, die an die der Siamesen erinnern.

Die Birmane ist eine aktive und verspielte Katze, w├Ąhrend sie sehr emotional, sanft, ruhig und gesellig ist. Ideal in der Gesellschaft von Kindern, passt er sich schnell an alle Umgebungen an und liebt es, Gesellschaft zu haben.

Das heilige Burma kommt, wie es hei├čt, aus Burma. Dieses Tier, lange Zeit als heilig betrachtet, lebte in den Tempeln, ohne es verlassen zu k├Ânnen. Er ist ein US-amerikanischer Milliard├Ąr, dem es gelungen ist, ein Paar zur├╝ckzubringen und im Westen bekannt zu machen.

Das britische Langhaar

Das britische Langhaar

Das britische Langhaar ist eine gedrungene Katze mit weichem und volumin├Âsem Fell, was ihm einen sehr sch├Ânen Teddyb├Ąren verleiht. Besonders ruhig lebt er gerne in einem Haus oder in einer Wohnung und ruht sich in Ruhe aus. Diese sehr entspannte Katze ist sozial, engagiert und treu und sch├Ątzt den Kontakt der Kinder und der Liebkosungen, aber sie wird gerne in den Armen getragen.

Der britische Langhaar stammt urspr├╝nglich aus England und ist der Cousin des British Shorthair oder Highland Straight. Es wurde aus der Kreuzung eines Kurzhaars und eines nach dem Ersten Weltkrieg operierten Persers geboren, um die Rasse von Kurzhaar zu erhalten, die w├Ąhrend der Auseinandersetzungen fast dezimiert wurde. Die Mischung ergab dann diese Version einer langhaarigen Katze, die in ihren Anf├Ąngen wenig gesch├Ątzt wurde. Seltener als der Kurzhaar hat das Langhaar seine Spuren in Herzen und H├Ąusern hinterlassen. Es ist seit 2000 als eigenst├Ąndiges Rennen in Frankreich anerkannt.

Die norwegische oder norwegische Waldkatze

Die norwegische oder norwegische Waldkatze

Die norwegische oder norwegische Waldkatze ist bekannt f├╝r ihr langes und dickes Fell, das dem kalten Klima der skandinavischen L├Ąnder standh├Ąlt, aber auch wegen ihrer Gr├Â├če und ihres Gewichts besonders beeindruckend! In der Tat kann der Norweger bis zu doppelt so schwer wie andere Katzenrassen sein. Der Norweger ist traditionell rustikal und lebt gerne im Freien. Er ist ein besonders erfahrener J├Ąger, der viel gr├Â├čere Beute als er umfasst. Er wei├č aber auch, wie man gesellig, ruhig und ein Indoor-Spieler ist. Intelligent und ausgeglichen, es ist sehr angenehm zu leben.

Der Norweger hat seinen Namen von Norsk Skogatt, oder Nordwaldkatze, aus seiner Heimatregion. Obwohl die Rasse alt ist, wird sie erst Ende des 17. Jahrhunderts in offiziellen Dokumenten erw├Ąhnt. Es war urspr├╝nglich vom Export verboten, und die Rasse war aufgrund ├╝berm├Ą├čiger Kreuzungen gez├╝chtet, bevor sie in den 70er Jahren wirklich wieder aufgebaut wurde.

Der Cymric

Der Cymric

Der Cymric stammt von der Isle of Man, wie auch der Manx, die schwanzlose Katze, deren langhaarige Version er ist. Der Cymric hat ein sehr dickes Kleid mit dicken Unterwolle, aber sein Fell ist besonders weich und seidig. Er ist sehr gesellig und liebt es, mit Kindern zu spielen, wie auch mit anderen Tieren, und er vertraut unbekannten Menschen. Aktiv braucht er Platz, um sich zu verbringen, und f├╝rchtet die Einsamkeit.

Cymric stammt von der Kreuzung zweier Manx-Katzen, die das langhaarige Gen tragen, daher die starke Ähnlichkeit mit ihrem Cousin. Viele Kreuzungen mit Katzen von der Isle of Man zwischen England und Irland haben diese Katzen ohne Schwanz geboren. Manx ist selten, Cymric jedoch noch mehr.

das Himalaya

das Himalaya

Der Himalaya, auch Perser Colourpoint genannt, ist bekannt f├╝r seine sch├Ânen blauen Augen und seine unvergleichliche Sch├Ânheit.Sein Fell ist jedoch sehr zerbrechlich und ben├Âtigt st├Ąndige Pflege, um seine Brillanz oder Weichheit nicht zu verlieren. Der Himalaya stammt von der Kreuzung zwischen Siamesen, die er den ruhigen und friedlichen Charakter erbte, und den Persern, deren Beweglichkeit und Dynamik er bewahrt hat. Sch├Ân, er ist liebevoll und braucht viel Aufmerksamkeit, um gl├╝cklich zu sein.

Der Himalaya wurde 1947 im Rahmen eines Forschungsprogramms in Gro├čbritannien und den USA konzipiert. Es ist das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einem halblanghaarigen Siamesen und einem blauen und schwarzen Perser. Sie wurde nur 1955 in England und 1957 in den Vereinigten Staaten als vollwertige Rasse anerkannt. Der urspr├╝ngliche Name des Himalaya stammt von einer Rasse von Hauskaninchen, die die gleichen Farben tragen.

Maine Coon

Maine Coon

Die Maine Coon ist mehr und mehr ber├╝hmt und begehrt. Sie ist eine Katze mit einem langen, weichen und seidigen Fell, das f├╝r seine sehr gro├če Gr├Â├če bekannt ist. Beeindruckend und selbstbewusst kann er 14 kg erreichen, ohne ├╝bergewichtig zu sein! Mit dem Spitznamen "sanfter Riese" ist er ein hervorragender J├Ąger und ein idealer Begleiter, der Wasser liebt! Er genie├čt die Gesellschaft aller Altersgruppen und der Natur. Unabh├Ąngig, aber gesellig, ist er sehr beliebt.

Man nimmt an, dass Maine Coon aus Kreuzen zwischen Wildkatzen aus den W├Ąldern der nord├Âstlichen Vereinigten Staaten und den ersten Angora-Katzen stammt, die mit englischen Siedlern auf dem Lande angekommen sind. Maine Coon war die erste Katze, die in diesem Land als Rasse definiert wurde, und wurde 1860 entlarvt. Erst in den letzten Jahren hat dieser gro├če Kater Erfolg gehabt; Bisher wurde es von anderen, eleganteren und modischeren Rassen ├╝bertroffen. Heute wird es von vielen Personen gesucht, die ihre urspr├╝ngliche ├ästhetik sch├Ątzen.

Die persische Chinchilla

Die persische Chinchilla

Die persische Chinchilla wird f├╝r ihr sch├Ânes wei├čes Fell mit sehr langen Haaren gesch├Ątzt. Dieses Matou liebt es, verw├Âhnt zu werden, und sein Mantel braucht besondere Aufmerksamkeit und besondere Pflege. S├╝├č, homebody, ruhig, relativ faul und manchmal temperamentvoll und wertvoll, wei├č er aufmerksam zu sein und sch├Ątzt die Zeichen der Zuneigung.

Die persische Chinchilla wurde 1880 in England geboren und kreuzte einen persischen Rauch und einen silbernen Tabby. Fr├╝her hie├č es Silver Lambkin und wurde von Prinzessin Victoria adoptiert, die es in ganz Gro├čbritannien ber├╝hmt machte. Sein Ruhm brachte ihm nach seinem Tod eine Einbalsamierung im Natural History Museum in London ein.

Die Ragdoll

Die Ragdoll erinnert an den Himalaya. Sein gl├Ąnzendes und gepflegtes Fell ist sehr weich und seidig. Sein Name Ragdoll, oder Stoffpuppe, kommt von der Tatsache, dass er sich, wenn er in den Armen gefangen ist, vollst├Ąndig gehen l├Ąsst und so weich wie eine Stoffpuppe wird. Diese ruhige Katze, Homebody und Ruhe sch├Ątzt die Nickerchen und das Leben im Inneren. Aber er liebt auch Streicheln, Kuscheln und er vertraut leicht.

Die Ragdoll wurde in den 1960er Jahren in Kalifornien aus der Kreuzung einer persischen blau├Ąugigen Perserkatze mit einem Blackie-Perser geboren. K├Ątzchen, die im ersten Wurf geboren wurden, waren besonders f├╝gsam und liebensw├╝rdig. Ihre F├Ąhigkeit, sich wie Stoffpuppen zu entspannen, am├╝sierte ihren Z├╝chter, der ihnen den urspr├╝nglichen Namen Ragdoll gab. Vier Ragdolls wurden 1981 in Europa eingef├╝hrt und 1986 offiziell in Frankreich angesiedelt.

Der Sibirier

Der Sibirier

Der Sibirier ist f├╝r sein einzigartiges Fell bekannt, das aus drei Schichten besteht, die viel Pflege erfordern. Sibirier hat auch die Auszeichnung, eine Katze zu sein, die von Allergikern perfekt anpassbar ist, da sie weniger Eiwei├čfuttermittel D1 absondert, das Anf├Ąlle verursacht. Spielerisch und treu, der Sibirier ist ein idealer Begleiter.

Die erste Beschreibung von Sibirien stammt aus dem Jahr 1925 im Kaukasus. Sie stammt von einer Kreuzung aus einer von russischen Siedlern in Sibirien eingef├╝hrten Hauskatze und der Wildkatze Ural und Zentralsibirien. Erst 1989 wurde sie nach Deutschland importiert, bevor sie massiv in Europa eindrang und so sehr, wenn nicht sogar mehr als die Maine Coon gesch├Ątzt wird.

Loading...

Video: Top - Rassen: Javanesen.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden