Top 10 Der Ber├╝hmtesten Windhundrassen

Loading...

Loading...

Der Greyhound ist nicht wirklich eine Hunderasse, sondern eine Art, die aus mehreren Rassen besteht. Greyhounds sind durch ihre eleganten Formen, die d├╝nne Silhouette, die langen Beine und die langen K├Âpfe erkennbar. Sie sind schnelle, agile und sehr intelligente Hunde, deren Geschichte bis ins alte ├ägypten reicht.

Trotz ihrer Gemeinsamkeiten unterscheidet sich jede Greyhound-Rasse von den anderen durch ihre eigenen Merkmale. Wenn der Windhund ein guter J├Ąger ist, ist er vor allem ein gro├čartiger Gef├Ąhrte, s├╝├č, ruhig, ruhig, sogar sch├╝chtern. Liebensw├╝rdig und liebevoll wei├č er, wie er sich schnell in der Familie profilieren kann. Unter den vielen verschiedenen Greyhounds pr├Ąsentieren wir Ihnen einen kleinen ├ťberblick ├╝ber die 10 ber├╝hmtesten Hunderassen.

Azawakh Greyhound

der Azawakh

Azawakh ist eine in Afrika heimische Rasse von Greyhounds. Sein Name stammt aus einem afrikanischen Tal zwischen Niger und Mali, wo es noch immer von einigen Nomadenv├Âlkern benutzt wird, um die Lager vor Ann├Ąherung oder Eindringen zu warnen. Azawakh ist auch als besonders schneller und best├Ąndiger Greyhound bekannt. Sie kann eine Geschwindigkeit von 65 km / h erreichen und ist somit ein wirksamer K├Ąmpfer, um die Flucht von Gazellen zu bremsen.

Azawakh wurde in den 70er Jahren in Europa eingef├╝hrt und urspr├╝nglich wegen seiner ├ähnlichkeit mit der arabischen Windhundrasse Sloughitouareg als Sloughitouareg bezeichnet. Er musste bis 1982 warten, um in Frankreich offiziell als Rennen anerkannt zu werden. Obwohl es heute haupts├Ąchlich als Azawakh bekannt ist, wird es manchmal als Greyhound der Sahelzone, Greyhound von Mali oder Oska bezeichnet.

Der Borzoi oder der russische Windhund

Der Borzoi oder der russische Windhund

Borzoi ist bekannt f├╝r seine arabische Herkunft. Sein Name stammt von der russischen Psovaya Borzaya, was "schnelles bis langes Haar" bedeutet. Es wird vermutet, dass diese uralte Windhundrasse das Ergebnis von Kreuzungen zwischen mehreren ├Âstlichen Windhundrassen wie Sloughi oder Tazi und der Laika-Hunderasse ist, eine Art russischer Spitz. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen von Borzoi stammen aus dem 11. Jahrhundert. Zun├Ąchst in mehreren Kursen in Nordeuropa pr├Ąsent, wurde es ab dem sp├Ąten 19. Jahrhundert, wahrscheinlich in den 1870er Jahren, im Westen eingef├╝hrt, bevor es sich in England und den Vereinigten Staaten massiv vermehrte. Ber├╝hmt ist Borzoi auch durch Gro├čherzog Nicolai Nicolayevich Romanov; Jagdliebhaber besa├č ein gro├čes Rudel. Leider wurde die Rasse in Russland w├Ąhrend der Russischen Revolution fast ausgerottet. Seine fr├╝here Einf├╝hrung in anderen europ├Ąischen L├Ąndern hat jedoch zur Rettung beigetragen.

Der Borzoi zeichnet sich durch ein gepunktetes Kleid und lange gewellte Haare aus. Er ist gro├č und stark und kann bis zu 80 cm hoch und bis zu 48 kg schwer sein.

Top 10 der ber├╝hmtesten Windhundrassen

Die polnische Karte oder der polnische Greyhound

Der Chart Polski oder der polnische Windhund w├╝rde von asiatischen Windhunden wie den Saluki abstammen. Seine Pr├Ąsenz in Polen ist seit dem 13. Jahrhundert belegt, und die Rasse entwickelte sich erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Wenn dieser kurzhaarige Windhund f├╝r seine mittelgro├če Gr├Â├če, seine muskul├Âsen und langgestreckten Formen und seinen selbstbewussten und zur├╝ckhaltenden Charakter bekannt und gesch├Ątzt ist, bleibt er heute in Frankreich relativ selten.

Der Deerhound oder Scottish Greyhound

Der Deerhound oder Scottish Greyhound

Der Deerhound oder Scottish Greyhound ist eine typisch schottische Rasse und wurde seit dem 15. Jahrhundert aufgenommen. In Schottland war dieser schnelle und wendige Hund seit jeher ein Held der Hirsch- und Hirschjagd und gilt heute als der Lieblingshund der schottischen Zigeuner. Der Legende nach k├Ąmpften zwei schottische Clans um einen Deerhound. Trotz des legend├Ąren Wahnsinns h├Ątte der Deerhound im 19. Jahrhundert ohne das Eingreifen von Enthusiasten, darunter den Schriftsteller Sir Walter Scott, verschwunden sein k├Ânnen. Diese Greyhound-Rasse erlangte ihren Ruhm und wurde 1891 offiziell anerkannt. Heute wird sie f├╝r ihre graue Farbe in allen Schattierungen und ihr gewelltes und raues Fell gesch├Ątzt.

Der spanische Galgo

Der spanische Galgo

Der spanische Galgo ist eine besonders bekannte Rasse von Greyhound. Er besetzte Spanien bereits, als die R├Âmer in das Land eindrangen. Von asiatischen und arabischen Greyhounds absteigend, zeichnet er sich heute durch die hohe Reinheit seiner Rasse aus. Bekannt f├╝r seinen agilen K├Ârperbau, seine rauen Eigenschaften, seine robuste Brust und seine breiten Beine, eroberte er im 16. Jahrhundert den Rest Europas, einschlie├člich England und Irland.

Der Galgo ist normalerweise kurzhaarig, sehr glatt und d├╝nn, obwohl einige ein l├Ąngeres, raues Fell haben. Das Fell umfasst Schwarz, Gelb, Wei├č, Orangerot und Zimt. Sehr schnell erreicht er 70 km / h und wiegt bis zu 30 kg f├╝r M├Ąnner und 25 kg f├╝r Frauen.

Der italienische Windhund

Der italienische Windhund

Der italienische Greyhound ist die kleinste Greyhound-Rasse. Mit einer H├Âhe von 32 bis 38 cm sieht es aus wie der Greyhound in einer Miniaturversion. Sein Ursprung reicht mehrere Jahrtausende zur├╝ck, da Mumien dieses kleinen Hundes bei arch├Ąologischen Ausgrabungen in ├ägypten gefunden wurden und von Papyrus begleitet wurden, der seine Rasse und seine Eigenschaften informierte. Einer von ihnen wurde sogar in einem K├Ânigsgrab aus dem Jahr 3200 v. Chr. Bestattet. Der kleine italienische Greyhound emigrierte daraufhin nach Griechenland und Italien, wo er bis zum Ende des Mittelalters blieb, bevor er in Europa eindrang und an den gro├čen Gerichten besonders pr├Ąsent war. Seine geringe Gr├Â├če hindert ihn nicht daran, ein sehr schneller Hund zu sein.

Der Saluki oder der persische Windhund

Der Saluki oder der persische Windhund

Der Saluki, oder persischer Windhund, ist eine seit Jahrtausenden in der arabischen Welt bekannte Rasse von Windhunden. Mumifizierte ├ťberreste dieser Greyhounds wurden in vielen Gr├Ąbern hoher W├╝rdentr├Ąger des alten ├ägypten gefunden. Sein Name soll aus der Stadt Saluk in Arabien stammen. Bekannt f├╝r seine Sch├Ânheit, Eleganz und Schnelligkeit, ist es seit langem ein Synonym f├╝r Reichtum im Nahen Osten und wurde regelm├Ą├čig G├Ąsten und angesehenen G├Ąsten angeboten. Anschlie├čend wurde Saluki dank Reisen von Diplomaten, insbesondere Engl├Ąndern, nach Europa eingef├╝hrt. Die erste offizielle Anerkennung der Saluki wurde 1923 in England eingereicht. Sein kurzes oder langes Fell h├Ątte sich im Laufe der Jahrhunderte kaum ver├Ąndert.

Mit einer H├Âhe von bis zu 71 cm und einem Gewicht von 30 kg ist es schnell und beliebt f├╝r die Jagd. Es wird auch gesagt, dass die arabischen Nomaden der Meinung waren, dass nur das von einem Windhund Saluki get├Âtete Spiel es wert sei, gegessen zu werden, weil es in den Augen Allahs rein genug sei. es ist zu sagen, ob es respektiert wurde.

Der Sloughi oder Arabische Hund

Der Sloughi oder Arabische Hund

Der Sloughi oder Arabian Greyhound stammt aus Nordafrika und ├ägypten. Es wird haupts├Ąchlich in Tunesien, Libyen, Marokko und Saudi-Arabien gefunden. Seit dem 10. Jahrhundert im Maghreb pr├Ąsent, wurde es in den 1830er Jahren im Westen eingef├╝hrt, musste aber bis 1938 warten, um offiziell als eigenst├Ąndige Rasse anerkannt zu werden. Wachsam und energisch wird er f├╝r seine k├Ârperlichen Qualit├Ąten, die ihn f├╝r die Jagd und Bewachung von Schw├Ąrmen ausgezeichnet machen, ebenso gesch├Ątzt wie f├╝r sein schlankes Tempo. Sein feines Haar mit dunklen Pigmenten hat tats├Ąchlich viele Liebhaber von Windhunden angezogen.

Der Tazi oder Afghanen

Der Tazi oder Afghanen

Der Tazi oder Afghan Hound ist eine der ber├╝hmtesten Hunderassen. Sein Ursprung ist so alt, dass er "der Hund der Arche Noah" genannt wird. Er wurde an den k├Âniglichen Gerichten vieler L├Ąnder sehr gesch├Ątzt und fand besonders gro├čen Erfolg bei den Engl├Ąndern, die ihn in Indien als Boten oder H├╝ter der Milit├Ąrposten einsetzten. Es wurde dann Ende des 19. Jahrhunderts in das Vereinigte K├Ânigreich eingef├╝hrt, wo es massenweise br├╝tete. Der Tazi wurde wegen seiner Geschwindigkeit und Intelligenz auch h├Ąufig f├╝r die Gro├čwildjagd eingesetzt. Heute nimmt er vor allem an Sch├Ânheitswettbewerben teil, dank seines langen und seidigen Mantels und seiner unvergleichlichen Eleganz.

Das Whippet

Das Whippet

The Whippet ist ein Windhund englischen Ursprungs, der im 19. Jahrhundert unter Bergleuten im Norden Englands geboren wurde und Greyhounds, Rothbury Terriers und italienische kleine Greyhounds ├╝berquerte. Er ist mit 65 km / h schnell und klein und verf├╝gt ├╝ber eine hervorragende Beschleunigungsf├Ąhigkeit, die ihm den Spitznamen "schlechtes Rennpferd" oder "Snap Dog" einbrachte. Beliebt war, dass englische Bergleute andere Spiele als Wetten finden konnten. Dar├╝ber hinaus ist es f├╝r die Jagd beeindruckend, und seine Gr├Â├če erlaubt es, sich herumzuschleichen, was es zum Sp├╝len von Kaninchen macht. Das Whippet wurde 1899 offiziell anerkannt und ist bekannt f├╝r seine Eleganz und durchschnittliche Gr├Â├če, die es nicht erlaubt, 51 cm zu ├╝berschreiten.

Bildnachweis: Franco Vannini Nr. 1 - Lilly M Nr. 3 - Adam Singer Nr. 4 - Christina Nr. 6 - Svenska M├Ąssan Nr. 8

Loading...

Video: .

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden