Monumentaler Und Seltener Topiary-Garten - Der Garten Von Ifs

Loading...

Loading...

Was ist Topiarykunst?

Topiary-Kunst (aus dem lateinischen Ars Topiaria, "Landschaftskunst") besteht aus dem Beschneiden von Gartenbäumen und -sträuchern zu dekorativen Zwecken, um Hecken zu bilden, massiv oder sehr verschiedenartige Formen, architektonisch, geometrisch, figurativ, Zeichen oder Tiere usw.

Topiary-Kunst

Diese Kunst, die zur Zeit des antiken Roms geboren wurde, ähnelt der Skulptur auf lebenden Pflanzen. Viele Pflanzen, vorzugsweise immergrüne (immer grüne), mit kleinen Blättern und kompaktem Wuchs, eignen sich für diese Verwendung: Lorbeer, Zypresse, Wacholder, Myrte, Stechpalme, sogar Efeu, aber die meisten werden verwendet sicherlich die Eibe und vor allem der Buchsbaum.

In China (Penjing) und Japan (Niwaki) wird Topiary-Kunst unter anderem durch Bonsai weit verbreitet.

Monumentale Topiary-Gärten

Die Eibe (Taxus) ist ein Baum, der 12 bis 15 Meter misst und bis zu 25 Meter hoch werden kann.

Rustikal ist sein Wachstum jedoch sehr langsam und es dauert hunderte von Jahren, um riesige Formen zu schaffen.

Die Eibe hat ein einzigartiges Wachstumsmuster. Viele wachsen in den ersten 100 Jahren mit einer Standardrate von 2,5 cm pro Jahr. Ihr Wachstum wird jedoch schnell halbiert und fällt dann über einen Zeitraum von 500 Jahren alle 5 bis 15 Jahre auf 2,5 cm. Jahren. Die Krone ist dann voller Kraft und nimmt ständig zu. Es ist daher besonders schwierig, das Alter einer großen Eibe genau zu schätzen.

Um eine grobe Schätzung zu erleichtern: 2,5 m = 100 bis 150 Jahre - 4,8 m = 300 bis 400 Jahre - 6 m = 500 bis 600 Jahre - 9 m = 850 bis 1000 Jahre ".

Topiary in den Levens Hall Gardens

Die weibliche Eibe schenkt rote Früchte, sofern in der Nähe männliche Füße vorhanden sind. Beeren werden von der Pharmaindustrie für Krebsbehandlungen verwendet.

Die Gärten von Levens Hall (1694) in England sind das älteste und schwindeligste Beispiel für den Wahnsinn von Eiben und Schnittholz im 17. Jahrhundert. Monumentalität dieses grünen Erbes!

Selten sind heute die Orte, an denen sich diese spektakulären Züge der "Scenographies végétales" des 17. Jahrhunderts im Laufe der Zeit erhalten haben.

Die Mode wechselt sich auch in den Gärten ab: Die Begeisterung für landschaftlich gestaltete und romantische Gärten in der Mitte des 18. Jahrhunderts war oft der Ursprung der Zerstörung der klassischen Gärten, die bis dahin vorherrschten, was die Entwurzelung der alten Baumstämme hervorrief entsprach nicht mehr dem neuen Geschmack der "wilden" Natur und entließ die regulären Pläne der Gärtner-Landvermesser.

"Der Garten der Eiben", in Gerberoy, der zum ersten Mal für die Öffentlichkeit zugänglich ist, ist ein äußerst seltener Garten in Frankreich, in dem im Gegensatz zu England nur wenige monumentale altertümliche Topiary-Gärten erhalten sind.

Garten von Ifs - Topiary

Jeder weiß, dass der Name von Ludwig XIV., Der sich für Gärten begeistert, mit dem von André Le Nôtre, seinem Versailler Gärtner, verbunden ist.

In ähnlicher Weise wurde am Ende des 16. und Anfang des 17. Jahrhunderts der von Henri IV mit dem Agronom Olivier de Serres in Verbindung gebracht. Sie veröffentlicht 1600 den Vertrag "Theater der Landwirtschaft und Nachricht der Felder", der den Gärtnern während mehrerer Jahrhunderte als Nachschlagewerk dienen wird. Es beschreibt insbesondere die in der Renaissance sehr populäre Topiary-Kunst.

Heinrich IV., Dem dieses Werk vorgestellt worden war, befahl:

  • dass es ihm jeden Abend nach dem Abendessen vorgelesen wurde,
  • dass es in allen Gemeinden verbreitet wurde.

Heinrich IV. (1553-1610) ging zweimal nach Gerberoy. Im Jahr 1592, während der Schlacht von Aumale verwundet, wird er bei Michel de Briqueville, Generalleutnant und ehemaliger Besitzer unseres Hauses, untergebracht.

Nach dem mĂĽndlichen Gedenken an die Familie, die zuvor in unserem Haus lebte, pflanzte Heinrich IV. Die beiden groĂźen Eiben unseres Gartens, um seine Passage zu markieren.

Der Garten ist das ganze Jahr ĂĽber grĂĽn und grafisch und ĂĽberrascht mit seiner Architektur aus jahrhundertealten riesigen Eiben mit beeindruckenden Volumen und Formen.

Die zentrale Gasse des Gartens erstreckt sich genau ĂĽber das VestibĂĽl des Hauses und findet bis zu einem ĂĽberraschenden und monumentalen "Kabinett des GrĂĽns" statt, das aus mehreren Eibenschnitten besteht. Durch seine Ă–ffnung fĂĽhrt der Fluchtpunkt zu den HĂĽgeln, Feldern und Weiden.

Dieser VergnĂĽgungsgarten wird auf der einen Seite von der Schutzmauer der Stadtmauer begrenzt, an der eine Steintreppe ansteigt, die an Gerberoy als mittelalterliche Festung erinnert, auf der anderen Seite eine alte Lehmziegelmauer.

Auf einer Karte von 1768 sieht es aus, dass dieser Garten mit Blumenbeeten der einzige Vergnügungsgarten der Stadt ist. Das andere Gelände sind "Nutzgärten", die Gemüse- und Obstgärten gewidmet sind.

"Living room of greenery" - als äußere Erweiterung des Hauses konzipiert - regelmäßig mit seinen Perspektiven und seiner Symmetrie - es ist auch ein Ort friedlicher und lächelnder Meditation zwischen Rosen, Hortensien, Viburnum, Orangenbäumen Mexikos...

Unter dem grünen Rasen - in dem man mehrere hält - und am Fuße einer alten Treppe breitet sich "die Potagerie" aus, der Gemüsegarten in Permakultur * mit seinen Reihen von Früchten, Gemüse und Kräutern für die Zubereitung leckeres Restaurant "If".

* Permakultur ist eine Reihe von Praktiken, die von der natürlichen Ökologie und Tradition inspiriert sind. Es berücksichtigt die Biodiversität der Ökosysteme. Es zielt darauf ab, eine nachhaltige landwirtschaftliche Produktion zu schaffen, die sehr energieeffizient und respektvoll gegenüber den Lebewesen und ihren wechselseitigen Beziehungen ist, wobei "wilder" Natur so viel Raum wie möglich bleibt.

Topiary-Garten

Praktische Informationen

Der Eibengarten
3, Impasse du Vidamé
60380 Gerberoy

1h30 von Paris

Termine und Zeiten: Mai bis September täglich von 11 bis 18 Uhr

E-mail: [email protected]
Telefon: 06 11 85 57 04
Website: lejardindesifs.com

Loading...

Video: .

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden