Die Viper, Eine Schlange, Deren Bisse BefĂŒrchtet Wird

Loading...

Loading...

Die Vipern sind zahlreich, ungefÀhr hundert Arten, aber in Frankreich sind der Viper Aspic (Vipera aspis), der Viper Péliade (Vipera belus), der Viper Orsini (Vipera ursinii) und der Viper die Hauptbegegnungen von Seoane (Vipera seonaei).

Was auch immer es ist, die Viper ist immer sehr gefĂŒrchtet wegen ihrer Bisse, die heute aufgrund einer wirksamen medizinischen Versorgung selten tödlich sind. Es ist jedoch sehr nĂŒtzlich zu wissen, wie man es erkennt.

Aspikotter (Vipera aspis)

Erkennen Sie eine Viper

Die Viper von Seoane (Vipera seonaei) ist nur in den Pyrénées-Atlantiques und in Nordspanien zu finden, sie ist recht klein (etwa 50 cm) und wird immer seltener.

Die Viper von Orsini (Vipera ursinii), das in Frankreich geschĂŒtzt ist, entwickelt sich auch in einem sehr umschriebenen Gebiet im Ă€ußersten SĂŒdosten Frankreichs (Hautes-Alpes und Alpes de Hautes-Provence): Es zeichnet sich dadurch aus, dass es die kleinste europĂ€ische Viper ist es ist nicht grĂ¶ĂŸer als 40 oder gar 45 cm. Sein Gift ist daher ohne Gefahr fĂŒr den Menschen nicht giftig.

Der Viper-Peliad (Vipera belus) ist auch sehr lokalisiert, hauptsĂ€chlich in Nordfrankreich. Es ist nicht grĂ¶ĂŸer als 60 cm, aber es ist giftig, wenn es beißt.

Die Aspikotter (Vipera aspis) ist also die Viper, die fast den gesamten französischen Ballungsraum abdeckt. Es ist auch das lĂ€ngste und misst etwa 70 cm, manchmal aber sogar 90 cm. Sexueller Dysmorphismus wird bei lĂ€ngeren MĂ€nnern im Vergleich zu Frauen beobachtet, was stĂ€mmiger sein wird. Seine Hauptmerkmale sind der dreieckige und breite Kopf, die nach oben gerichtete Schnauze, die vertikalen Pupillen der Augen und der recht kurze Schwanz, dessen InnenflĂ€che am Ende gelb oder rot ist. Seine Farbe ist von Grau bis Braun ziemlich variabel. Die Muster können sich auch von einem Motiv zum anderen Ă€ndern und variieren je nach Fall zwischen dunkleren BĂ€ndern quer oder Zick-Zack. Es ist mit Schuppen bedeckt, die einen mittleren Kamm umreißen. Sie wechselt mehrmals im Jahr die Haut: Im Durchschnitt gibt es 2 bis 3 jĂ€hrliche Moults. Sein Gift besteht aus Proteinen, deren Eigenschaften toxisch und enzymatisch sind und Reaktionen verursachen, die bei demjenigen, der sie empfĂ€ngt, gefĂ€hrlich sein können.

Die Zucht beginnt am Ende des Wintermonats im November zwischen Februar und April (je nach Region), wenn die MĂ€nnchen ihre Höhlen und andere Löcher verlassen, die als unterirdische SchutzhĂŒtte verwendet werden, um sich auf die ersten Sonnenstrahlen des FrĂŒhlings aufzuwĂ€rmen. Sie können auch ineinander verschlungene Cluster bilden, um ihre Körpertemperatur schneller zu erhöhen. Von da an werden sie nach Weibchen suchen, die zu KĂ€mpfen zwischen ihnen fĂŒhren können, sowie die Bildung von "SchlangenbĂ€llen" um eine Frau! Einer der MĂ€nner paart sich mit dem Weibchen, indem er seinen Schwanz um seinen Schwanz legt, bis er sein Sexualorgan in die Kloake des Weibchens einfĂŒhren kann. Die PaarungshĂ€ufigkeit und die Dauer der TrĂ€chtigkeit hĂ€ngen stark von den Temperaturbedingungen ab. Da die Viper ovovivipar ist, wird sie ihre Eier ohne Schale (5 bis 15) in der Schwangerschaft behalten, bevor sie gegen Ende des Sommers (August und September) im Allgemeinen geboren wird, aber die Jungen erreichen ihre Geschlechtsreife gegen 4 bis 5 Jahren.

Aspikotter (Vipera aspis)

Der Viperaspik lebt besonders am selben Tag, wenn er abends oder nachts, besonders im Sommer, aktiv ist. Sie bewegt sich ziemlich langsam, es ist eine Angst. Da sie stÀndig nach WÀrme sucht, wird sie trockene, sonnige Orte, SteingÀrten und Holzkanten bevorzugen.

Wie unterscheidet man eine Viper von einer Schlange?

Die Schlange bewegt sich sehr schnell, sie lebt, wÀhrend sich die Schlange langsam und diskret entwickelt, was es bereits ermöglicht, schnell zu wissen, wer man tun muss.

Wenn Sie den Blick auf das Tier in seiner Gesamtheit haben, denken Sie daran, dass der Asphaltmesser 70 cm nicht ĂŒberschreitet, wĂ€hrend die Schlange das Doppelte erreichen kann. DarĂŒber hinaus ist der Schwanz von Vipern im Vergleich zu Schlangen kurz.

Der Kopf jeder Art hat unterschiedliche Merkmale: Dreiecksform fĂŒr die Viper, in der Schlange ist sie gerundet. Wenn der Kopf mit kleinen Schuppen bedeckt ist, ist dies eine Viper, da die Schlange nur 9 große Schuppen auf dem Kopf hat. Beobachten Sie die Augen: Die Pupille der Viper steht senkrecht in der Schlange.

Das Essen der Viper

Die Raupe fĂŒttert hauptsĂ€chlich kleine SĂ€ugetiere (FeldmĂ€use, WĂŒhlmĂ€use, SpitzmĂ€use), deren Populationen sie regulieren, was sehr nĂŒtzlich ist. Es ernĂ€hrt sich auch von Vögeln und Eidechsen, insbesondere fĂŒr junge Vipern. Es tötet seine Beute immer durch ein Biss injizierendes Gift, das ihm auch bei der Verdauung hilft. Sie schluckt oft Tiere, die viel grĂ¶ĂŸer sind als ihr Kopf.

Wie reagiert man im Falle eines Viperbisses?

Um zu vermeiden, gebissen zu werden, ziehen Sie beim Wandern Schuhe an und klopfen Sie mit einem Stock auf den Boden, um Ihre Passage anzukĂŒndigen, damit die Viper entweichen kann. Es beißt nur, wenn es in die Ecke geht und nicht losgelassen werden kann oder wenn Sie auf den Schwanz treten.

Der weiße Biss oder die trockene Viper verursacht keine lokale Reaktion, da sie nicht zu einer Injektion von Gift gefĂŒhrt hat, sondern hinterlĂ€sst nur die Spuren von zwei Haken, die in die Haut eingedrungen sind. Die klassischen Bisse verursachen jedoch hĂ€ufig Symptome innerhalb einer Stunde: starke starke Schmerzen, Ödeme, Erbrechen, Durchfall, erhöhte Herzfrequenz... Die Reaktionen können beeindruckend sein, daher das Interesse, bis zum Stillstand ruhig zu bleiben Entlastungseingriff.

Obwohl Viper-Bisse sehr selten tödlich sind, rufen Sie die Notrufnummer 112 fĂŒr medizinische Behandlung an.

Wie reagieren Sie im Falle eines Viper-Bisses?

Nicht tun: Bestimmte Gesten wie das Setzen eines Tourniquets, das Saugen von Gift oder das Saugen (auch ĂŒber die in Apotheken verkauften Saugkolben) sind nicht zulĂ€ssig.

Zu tun: Wenn Sie die Möglichkeit haben, nachdem Sie um Hilfe gerufen haben:

  • Entfernen Sie Ringe, ArmbĂ€nder, Schuhe und andere Accessoires, die bei starker Schwellung Tourniquet sein könnten.
  • den Biss mit Wasser und Seife waschen, dann desinfizieren,
  • Legen Sie ein Velpeau-Band ein, ohne zu stark zu spannen.
  • Heben Sie die betroffene ExtremitĂ€t leicht an, um die Schwellung zu begrenzen.

Die Injektion eines antivenomösen Serums durch den Arzt erfolgt je nach Biss oder nicht.

Der Schutz von Vipern

Da der Asp Viper Gegenstand aller Ängste ist, wird er hĂ€ufig durch Vorsorge und Angst von MĂ€nnern getötet. DarĂŒber hinaus zerstört die intensive Landwirtschaft ihren Lebensraum, indem sie GrasflĂ€chen mit Gras beseitigt, durch das Passieren ihrer landwirtschaftlichen Maschinen abtötet und sie mit weit verbreiteten Pestiziden vergiftet.

Die natĂŒrlichen Raubtiere der Viper tragen zu ihrer Beseitigung bei: Igel, Raubvögel, Fuchs, Eber, Rabe...

Verwenden Sie keine chemischen Abwehrmittel oder Mottenkugeln: Sie sind nicht nur nicht sehr effektiv, sie sind auch gefĂ€hrlich fĂŒr den Rest der Tierwelt sowie fĂŒr Haustiere und Kinder.

Es ist weit davon entfernt, gefĂ€hrdet zu sein, so dass die Viper-Aspik in Frankreich von der Internationalen Union fĂŒr den Naturschutz (IUCN) zu den weniger besorgniserregenden Arten gezĂ€hlt wird. Es ist jedoch in Anhang III (Arten geschĂŒtzter Fauna) der Berner Übereinkunft aufgefĂŒhrt.

(Foto 1 von Orchi - Persönliches Foto, CC BY-SA 3.0)

Loading...

Video: Giftschlangen Europas - GlĂŒck gehabt!.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden