Das Wiesel: Alles, Was Sie Über Dieses Tier Wissen Müssen

Loading...

Loading...

Wieseljäger Nagetiere

Wenn sie anscheinend süß aussieht, ist das Wiesel nicht weniger ein Fleischfresser, der es liebt, nach Beute zu jagen. Es kann nützlich sein im Garten oder Verwüstung, besonders in Geflügelställen. Auf jeden Fall ist es wichtig, ihr Verhalten zu verstehen, um zu lernen, mit ihr in Harmonie zu leben.

Ein wildes kleines Tier

Das Wiesel gilt als kleinster Fleischfresser in Europa. Es ist ein kleines Tier mit braunen Haaren oben und unten, etwa 17 bis 27 cm, dessen Gewicht zwischen 90 und 125 Gramm für das Weibchen und das Männchen variiert. Im letzteren ist der Schwanz etwas länger. Da sie zu derselben Familie gehören wie die der Musteliden, kann man das Wiesel mit dem Hermelin verwechseln, obwohl dieses größer ist und im Erwachsenenalter bis zu 400 Gramm erreichen kann. Das Wiesel lebt, wo sie Beute finden kann. Im Allgemeinen wählt es ein Zuhause in den Wäldern, Feldern, Wiesen oder Gärten.

Durch seine Finesse kann sich das Wiesel in die kleinsten Ecken schleichen. Ihre Höhle befindet sich normalerweise in einem alten Baumstumpf, sie kann aber auch im Heuhaufen oder in einer Wand schlafen. Das Wiesel ernährt sich hauptsächlich von Wühlmäusen sowie von Mäusen und Mäusen. Es passiert auch, Vögel oder Kaninchen zu essen. Darüber hinaus hängt die Anzahl der Jungen, die das Weibchen erreichen kann, von der Menge an Nahrungsmitteln ab, die ihr zur Verfügung steht. In den besten Jahreszeiten kann sie bis zu zehn Jungen tragen. Diese Periode des Wohlstands ist für den Menschen oft schmerzhaft, da das Wiesel dann nur einen Teil seiner Beute frisst und auf dem Boden liegen lässt, was nicht sehr angenehm ist.

Zusammenleben oder ausrotten

Das Wiesel ist im Garten sowohl nützlich als auch schädlich. Einerseits hilft es, die Nagetierpopulation zu regulieren. Andererseits können andere Arten wie Vögel oder Hühner angegriffen werden, indem sie gezielt ihre Eier anvisieren. Es gibt viele andere Schäden, die diese kleinen Fleischfresser im Garten verursachen können. Es ist in der Tat nicht überraschend, Löcher in den Rasen füllen oder Schäden auf dem Dachboden von Gebäuden entdecken zu müssen. Der Schlaf kann auch gestört werden, da das Tier sowohl tag- als auch nachtaktiv ist und nicht zögert, mit seinen Mitmenschen zu kommunizieren.

Wenn es den Nagetieren den Weg gibt, kann es den Alltag erschweren. Wenn man seine Dienste als Nagetöter in Anspruch nehmen möchte, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um den Schaden zu begrenzen. Wiesel können sich in die kleineren Löcher schleichen. Wir müssen darüber nachdenken, vor allem im Hühnerstall kleine Öffnungen zu füllen. Denken Sie daran, Zäune mit einer Maschenöffnung von weniger als 2 cm zu installieren, um zu verhindern, dass Küken entweichen und Wiesel eindringen können.

Um das Vorhandensein des Wiesels zu erkennen, werden Sie unbedingt den langgestreckten und verdrehten schwarzen Kot oder Fingerabdrücke von fünf Fingern bemerken, die nicht länger als 3 cm sind.

Man kann versuchen, sie zur Flucht zu bringen, indem man am Eingang zum Hühnerstall ein gebrauchtes Kleidungsstück mit dem menschlichen Geruch platziert. Es ist auch möglich, etwas Benzin oder Bleichmittel in eine Box zu geben, damit es ausläuft. Die Raubtiere des Wiesels sind die Viper, der Eber, die Raubvögel, die Wiesel... nicht leicht vor ihr zu legen!

Loading...

Video: Frettchen | Reportage für Kinder | Anna und die Haustiere.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden