Was Ist Ein Selektiver Unkrautvernichter? Ist Es NatĂŒrlich Und Organisch?

Loading...

Loading...

selektives Weedkiller gefĂ€hrlich fĂŒr die Umwelt

Ein selektiver Unkrautvernichter soll Unkraut töten, indem er sie anvisiert. Die chemische Industrie hat leistungsfĂ€hige Pflanzenschutzmittel entwickelt, aber Vorsicht, da sie der Fauna und Flora, der Verschmutzung von Boden und Wasser sowie den Auswirkungen auf die Gesundheit Schaden zufĂŒgen, mĂŒssen sie unbedingt vermieden werden.

Selektive Unkrautvernichter fĂŒr welche Teile des Gartens

Der am hĂ€ufigsten verwendete selektive Unkrautvernichter ist Rasen, weil die Menschen gerne RasenflĂ€chen haben, die wie GolfplĂ€tze aussehen! Deshalb wollen sie alles ausrotten, was sie nicht gesĂ€t haben, wie zum Beispiel Löwenzahn, Goldknöpfe, Wegerich oder Klee. Um das Auftreten dieser unerwĂŒnschten UnkrĂ€uter zu vermeiden, ist es zunĂ€chst erforderlich, einen Grassamen zu wĂ€hlen, der einerseits der vorgesehenen Nutzung des Rasens und andererseits der Beschaffenheit des Bodens angepaßt ist..

Diese Pflanzen sind eigentlich Bioindikatoren: Die goldene Knospe wÀchst auf Böden, die zu nass und schlecht entwÀssert sind; Die Kochbanane erscheint, wenn der Boden sehr kompakt ist und eine Kernbohrung erforderlich ist. Das Vorhandensein von Moos im Rasen weist darauf hin, dass der Rasen gemÀht werden sollte. Der Löwenzahn entwickelt sich, wenn der Boden verdichtet ist, zu reich an Materie organische und Nitrite usw. Was den Klee angeht, ist es besser, den Stickstoff der Luft auffangen zu lassen, um ihn in den Boden zu leiten, wodurch der Rasen ernÀhrt wird.

Im GemĂŒsegarten wird das selektive Herbizid, insbesondere basierend auf einem Wirkstoff namens Cycloxydim, seit langem gegen GrĂ€ser eingesetzt. Gegen Quackgrass kann selbst Glyphosat nicht. Bevor Sie die Verwendung dieser giftigen Produkte in Betracht ziehen, sollten Sie bedenken, dass Sie Obst, GemĂŒse und aromatische KrĂ€uter essen, die diese chemischen MolekĂŒle absorbiert haben, die in Ihrem Körper vorkommen. Angesichts des zahlreichen Verdachts auf ToxizitĂ€t fĂŒr Mensch und Natur, der von Forschern und unabhĂ€ngigen Organisationen unterstĂŒtzt wird, ist es ratsam, das Vorsorgeprinzip in Bezug auf selektive Herbizide fĂŒr GemĂŒsegĂ€rten einzuhalten.

Unkrautvernichter gefĂ€hrlich fĂŒr Fauna und Flora

Der Ziergarten entgeht nicht dem von den Industriechemikern vorgestellten Bereich, um selektiv Unkraut in Ihren Betten, Ihren Hecken und Ihren Wegen zu jĂ€ten. Dort wird vor allem in den GĂ€ngen ein bekanntes und höchst umstrittenes Produkt verwendet: Glyphosat. Angesichts der wahrscheinlichen krebserregenden Wirkungen dieses Herbizids ist die Sonderorganisation der Vereinten Nationen laut der Internationalen Agentur fĂŒr Krebsforschung (IARC) trotz der Erneuerung ihrer Lizenz fĂŒr fĂŒnf Jahre in Europa, die im November 2017 angenommen wurde, besser Es lohnt sich, es zu verbieten, zumal Frankreich angekĂŒndigt hat, Glyphosat innerhalb von drei Jahren zu entfernen. Es ist also an der Zeit, alternative natĂŒrliche Lösungen zu suchen und andere, ökologischere Gesten anzuwenden.

NatĂŒrliche selektive Unkrautvernichter

Wie oben erklÀrt, ermöglichen GrÀser, die ins Gras gelangen, ein besseres VerstÀndnis dessen, was in Ihrem Boden korrigiert werden muss, um zu sehen, wie sie sich verringern.

Im GemĂŒsegarten ermöglicht die Mulchtechnik das dauerhafte Ansiedeln und Keimen der UnkrĂ€uter. Lassen Sie nach der Ernte den Boden nicht frei, sĂ€en Sie GrĂŒndĂŒnger oder bedecken Sie den Boden auf kleinen FlĂ€chen mit einem biologisch abbaubaren Film, der dank der Hitze das Saatgut von Unkraut ersticken kann.

Manuelles JĂ€ten des Gartens

Im Ziergarten, am Fuße einer Hecke, Strohhalm mit Kompost, Stroh, Pappe oder Grasschnitt, verhindern Sie, dass Unkraut wĂ€chst, Sie halten Feuchtigkeit vom Boden und befruchten.

Lassen Sie in Bezug auf Blumenbeete keinen Platz fĂŒr Unkraut: Planen Sie beim Erstellen Ihrer Blumenbeete eine hohe Pflanzendichte und verwenden Sie Bodendeckerpflanzen, die eine Pflanzenbedeckung bilden und die Entwicklung von schlechten Pflanzen auf natĂŒrliche Weise verhindern KrĂ€uter.

Verwenden Sie fĂŒr Gehwege und befestigte FlĂ€chen den thermischen Unkrautvernichter oder bereiten Sie ein 100% natĂŒrliches Herbizid auf der Basis von Wasser, Essig und Salz vor, das Sie sprĂŒhen. Denken Sie daran, dass das Kochen von kochendem Kartoffeln auch sehr gut funktioniert!

Halten Sie immer die notwendigen Werkzeuge fĂŒr das JĂ€ten und Hacken bereit, um das nach Ihrem Weg entdeckte Gras zu vernichten!

Jedenfalls ist es besser, sich jetzt vorzubereiten, weil das Gesetz zur Energiewende vom Juli 2015 den Behörden das Verbot des Spritzens von Chemikalien, Pestiziden, Fungiziden und Herbiziden im öffentlichen Raum auferlegt ab dem 1. Januar 2017 und dasselbe gilt fĂŒr Personen ab dem 1. Januar 2019.

Loading...

Video: AdBlue - ErklÀrung.

Loading...

Teilen Sie Mit Ihren Freunden